Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Spinatbeet ist auch bestellt.

Spinat gehoert zu den arbeitsintensivsten Kulturen im Garten. Zumindest, was die Verarbeitung angeht. Schneiden, waschen, die schlechten Blaetter heraussuchen, kochen, puerieren und einfrieren. Viel Arbeit fuer ein Gemuese, das man schon fuer kleines Geld verzehrfertig in jedem Supermarkt kaufen kann. Und doch, wir machen uns die Muehe. 3 Meter Beet werden in diesem Jahr mit Spinat eingesaet.

Allerdings wird dieses Beet nicht geduengt. Die Gruenduengung im letzten Jahr mit Bohnen und Klee soll ausreichen, damit der Spinat nicht zu viel Nitrat enthaelt. Gestern schon haben wir das Beet glatt gezogen und die Saatrillen mit einem Besenstiel in die Erde gedrueckt. In der Nacht hat es gefroren. Daher der weisse Schimmer.

spinatbeet-vor-einsaat

Spinat mag eigentlich eine eher feuchte Erde.

An dieser Stelle haben wir allerdings einen Sandboden, der kaum Wasser haelt. In den vergangenen Jahren hatten wir immer Probleme mit der Keimung. Gab es nach der Saat ein paar Tage pralle Sonne, so war es nicht moeglich, das Beet staendig feucht zu halten. In diesem Jahr versuchen wir, das Problem mit Hilfe von Bentonit, das wir mit in die Saatrillen gestreut haben, in den Griff zu bekommen. Jedenfalls fuer den Zeitraum bis zur Keimung. Danach noch angedrueckt, fertig.

bentonit

streuen-von-bentonit

spinat-saat

spinatsaat-andruecken

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten

  1. Hallo Simon

    eigenes Saatgut ist das nicht. Gesaet haben wir ihn recht dicht, viel dichter als angegeben. Die Erfahrung zeigt uns, gerade bei Spinat, der Keimerfolg ist doch recht gering. Gerade jetzt, wo wir uns wieder ueber einige Tage Sonnenschein freuen koennen. Wir haetten doch frueher saeen sollen. Wenn wir das Beet so ansehen, dann fragen wir uns was diese wenigen Spinatpflaenzchen da sollen. Da ist noch nicht einmal jedes zehnte Korn gekeimt.

    Um Saatgut zu gewinnen, braeuchten wir mehr Platz, und vor allem Zeit. Und die haben wir nicht. (die Kinderchen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.