Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Pflanzenschilder basteln, oder der kostenlose Gartentipp. :) (Video)

So im Grossen und Ganzen weiss ich ja, wie ich unseren Garten zu „managen“ habe. Das Konzept steht, wo wir hin wollen ist auch klar. Da habe ich keine Bedenken. Oft sind es aber die kleinen, oft unwichtig erscheinenden Problemchen, die mir das Leben schwer machen. In jedem Fruehjahr z.B. stopfe ich in rauhen Mengen Samen in kleine Toepfchen. Unmengen weil ich so oder so weiss, nur die Haelfte erreicht jemals ein Stadium, das es befaehigt, in den Garten verpflanzt zu werden. Da ich so viele Toepfchen, Aussaatschalen und Joghurtbecher mit Samen begluecke, stehe ich in jedem Jahr vor dem Problem, wie ich denn all die verschiedenen Sorten kennzeichnen soll.

Klar, einen Kuerbis kann ich von einer Tomate unterscheiden, auch eine Aubergine von einem Rotkohl. Viel schwerer wird es aber wenn es sich um verschiedene Sorten des gleichen Gemueses handelt. Kurz ueberschlagen, in diesem Jahr werden es wohl so sechs oder sieben verschiedene Paprika und Chili Sorten sein. Die sehen, wenn sie erst mal wachsen, alle gleich aus. Da ist nichts mehr mit „erkennen“. Wenn ich da nicht sorgfaeltig mit Namensschildchen versehe, endet alles in einem grossen Tohuwabohu.

Pferdekopf mit Elefantengedaechtnis

Anfangs habe ich mir ja noch eingebildet, ich haette einen Kopf so gross wie der eines Pferdes und ein Gedaechtnis wie das eines Elefanten. Namensschilchen brauche ich nicht. Ich kann das alles im Kopf behalten. Klar, am ersten Tag wusste ich es auch noch. Am zweiten Tag kamen mir dann meist die ersten Zweifel und spaetestens nachdem meine Frau die Pflaenzchen auf der Fensterbank verschoben hatte, fuer so unwichtige Dinge wie das Fensterputzen, war Schluss mit lustig (Kommentar der Göttergattin: Du machst es ja nicht ….:).

Geld ausgeben, nein danke

Jetzt bin ich auch ein recht geiziger Mensch. Mir kaeme es nie in den Sinn, auch nur einen Euro fuer solche Plastik- oder Holzplaettchen auszugeben, um sie mit Namen versehen in die Toepfchen zu stecken. Ich mag ja fuer vieles Geld ausgeben, mancher Euro mag davon auch verschwendet sein, aber fuer solche Dinge mag ich einfach kein Geld ausgeben.

Dabei liegt die Loesung so nahe. Jeder hat sie im Haushalt, jeder braucht sie dann und wann. Das beste daran aber ist, sie kostet nichts.

Sie haben die Loesung im Kuehlschrank

Solche Schildchen bastele ich mir naemlich schon seit Jahren aus entleerten Tetrapacks. Ausspuelen, trocknen lassen, Boden und Deckel abschneiden und die Seitenwaende in schmale Streifen schneiden. Die Streifen an einem Ende leicht angeschnitten und schon ist so ein Schildchen fertig. Die Innenseite, am besten die mit einer silbernen Beschichtung, laesst sich mit einem Edding prima beschreiben. Die Schildchen knicken nicht um, jedenfalls nicht in der Zeit, die so eine Pflanze auf der Fensterbank steht, sie weichen nicht auf und lassen sich problemlos in der gelben Tonne entsorgen.

Fuer die Aestheten unter den Hobbygaertnern mag ein Stueck Tetrapack vielleicht nicht der Renner sein. Dafuer kosten sie keinen Cent. Ein Garten ist so schon teuer genug.

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

9 Antworten

  1. Hallo Ralf,

    das ist eine gute Idee. Da wir zu Hause keine TETRA-Paks haben, verwende ich dafür Joghurtbecher. Auch die spüle ich einfach aus und schneide sie in Streifen.
    Wenn ich schonmal Pflanzen verschenke, dann laminiere ich mir ein wenig Papier ein und schneide das in Schildchenform. Ist auch sehr kostengünstig und sieht optisch sehr gut aus. Ich habe viele Bekannte, die sich an ihren Geburtstag sehr über ein selbst gezogenes Pflänzchen freuen. Mir geht es nämlich meistens so, dass ich zu viele habe.

    Einen schönen Start in die Gartensaison.

    PS.: Meine Fensterbänke sind auch alle sehr voll. Ich werde mir für das nächste Jahr ein Regal bauen, welches ich hinter die Fenster stelle, damit alle Pflänzchen genug Licht bekommen und ich dennoch mehr Pflanzen unterbringen kann.

  2. Hallo Einachsschummi.

    Guter Tip! So einfach das man sich fragt warum man nicht selbst drauf gekommen ist.

    Meine „Töpfchen“ mache ich übrigens aus Zeitungspapier, kaufe keine Kunststoff-Dinger! Einfach um einen Zylindrischen Gegenstand wickeln, eine Seite etwas überstehen lassen und einbördeln, feddich.

    Grüsse

    Uwe

    1. Da hab ich auch noch ein Tipp.Und zwar statt Anzuchttöpfe zu Kaufen kann man Klopapier Rollen nehemen, die können dann später auch direckt mit in die Erde eingeplanz werden.

  3. Hihi, die Idee hatte ich auch. Da haben die Kids nicht schlecht geguckt, als ich zum Mülleimer bin, nen Tetrapack rausgeholt und zerschnibbelt habe.
    Man muss sich nur zuhelfen wissen und etwas Pragmaismus an den Tag legen. 😉

    Für unsere eigenen Töpfchen nehmen wir alte Spankisten vom Supermarkt, in denen wir das Gemüse Containern. Einfach zerteten und schon sind die Holzschildchen fertig.
    Denn wir hatten das Tohuwabohu mit den verwechselten Töpfchen letztes Jahr auch. Is doof, vor allem wenns besondere Sorten sind.

    Schönen Start euch in den Frühling!!!!!

  4. Hallo Ralf,

    gute Idee das mit den Schildchen! Mich würde aber mal ein Blick auf deine Fensterbank (wahrscheinlich sind es bestimmt mehrere Fensterbänke 😉 interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.