Buchweizen

Buchweizen, DIE Gruenduengung im Herbst. (Video)

Buchweizen im Garten

Was zeichnet einen gesunden und fruchtbaren Gartenboden aus? Klar, er ist voller Leben, reich an organischem Material und wird dadurch locker, luftig und leicht zu bearbeiten. So die Idealvorstellung. Es mag ja auch einige Gaertner geben, die von Natur aus mit solch einem Gartenboden versehen sind. Ich goenne es ihnen. Mir ist dieses Glueck nicht zu teil geworden. Wir leben zwar in einer Gegend, in der mit die besten Ackerboeden des Landes zu finden sind, wir haben aber auch einen sehr schweren Boden. Da ziehe ich keine Kartoffelpflanze mitsamt den Knollen einfach mal so aus der Erde. Da druecke ich den Spaten nicht so mir nichts dir nichts in die Erde ohne Hilfe der Beine, und einen Sauzahn ziehe ich schon gar nicht hindurch. Da bricht mir eher der Stiel ab, als dass ich auch nur einen Zentimeter weit komme. Glauben Sie mir, habe ich alles versucht.

Das Ziel klar vor Augen

Es liegt also nahe, unseren Gartenboden diesem Ideal so weit es eben geht anzunaehern, auf natuerliche Weise versteht sich von selbst, und nicht, wie ich schon gehoert habe, durch Beimischung von Sand oder Styroporkuegelchen.

Einige moegen es ja nicht glauben, besonders die von der Permakulturfraktion, aber es ist so. 🙂 Ich lege enormen Wert auf die Versorgung unseres Gartens mit organischem Material. Keine Kartoffelschale, die nicht auf dem Kompost landet, kein Kaninchenkoettel der nicht am Ende seines Lebens irgendwo auf dem Acker seinen letzten Atemzug macht, bevor er seine wertvollen Inhaltsstoffe wieder an die Erde abgibt, die uns ernaehrt.  …

Facebooktwitterrssyoutube

Die ideale Gruenduengung fuer’s Fruehjahr, oder wieder ein Test von mir. (Video)

Ich will mich ja nicht selbst loben, aber so ein ganz klein wenig stolz bin ich schon auf mein Gartenkonzept, welches ich mir hier in muehevoller Kleinarbeit zusammengebastelt habe. In seinen Grundzuegen steht das Konzept naemlich, bis auf einige kleinere Feinheiten, an denen ich noch feilen muss. Ich komme irgendwann einmal drauf zu sprechen.

Gruenduengung eine der zentralen Punkte

Ein wichtiger Aspekt an diesem Gartenkonzept ist die Nutzung von Gruenduengungen, wo immer es geht. Als Vorkultur wie z.B. mit Spinat, wie in diesem Film gezeigt, auf abgeernteten Beeten und auch, und das ist vielleicht nicht so alltaeglich, ein ganzes Jahr. Aber um eine Flaeche ein ganzes Jahr mit Gruenduengung zu bestellen, muss man erst einmal wissen, welche Gruenduengungspflanze denn ueberhaupt dazu geeignet ist. Pflanzen, die sich als Gruenduengung nutzen lassen, gibt es naemlich viele. …

Facebooktwitterrssyoutube

Welche Gruenduengung eignet sich fuer den Hobbygarten. Teil 2 (Video)

Zwei haben es nicht geschafft! Nein, diesmal nicht die Kaninchen. Es geht um unsere Gruenduengungen, die ich Ende April ausgesaet habe. Das waren drei verschiedene Sorten. Buchweizen, Quirlmalve und Zottelwicke. Von allen dreien ist etwas gewachsen, nur die Frage war, wie schnell. Denn schnell sollten sie wachsen, um das Unkraut zu unterdruecken.

So richtig geschafft hat es keine. Die Zottelwicke hat von den dreien am schlechtesten abgeschnitten. Dicht gefolgt von Quirlmalve. Beide sind so langsam gewachsen, dass mehr Unkraut als Gruenduengung wuchs.  Mag an der extrem kalten Witterung gelgen haben, mag daran gelegen haben, dass ich vielleicht zu frueh ausgesaet habe. Wie auch immer, so wie das Stueck aussah, konnte ich es nicht belassen. Hirtentaeschel, Wilde Melde, Vogelmiere, Hahnenfuss, was die Umgebung aber auch an Unkraut zu bieten hat, alles war vertreten. Das dann in rauhen Mengen, bei der die eigentliche Gruenduengung nicht den Hauch einer Chance hatte. Einzig der Buchweizen hat es einigermassen geschafft, gross zu werden.

Ich finde die Idee immer noch gut

Meine Idee war folgende. …

Facebooktwitterrssyoutube

Immer wieder das Wetter, oder von einem, der immer was zu moppern hat. (Video)

Ohne jetzt noch mal meine Artikel und Filme vom letzten Jahr zu durchforsten, ich bin sicher, ich habe mich auch im letzten Jahr ueber das Wetter beklagt. Da war es naemlich viel zu trocken. Wochenlang bruellende Hitze und kein Tropfen Regen. Jedenfalls nicht im Fruehjahr. Wie kann es da anders sein, auch in diesem Jahr beklage ich mich ueber das Wetter. Nur mit umgekehrten Vorzeichen. In diesem Jahr war es bis dato schlichtweg zu nass. Und ich spreche von “NASS“, nicht davon, dass es zu viel geregnet hat. Es hat wirklich nur wenige Tage gegeben, an denen man in den Garten gehen konnte, ohne sich Gedanken darueber machen zu muessen, den muehsam gelockerten Boden wieder plattzutreten. Wenn es denn mal einige Tage gab, an denen man im Garten keine Schlammschlacht haette machen koennen, dann waren sie zu kalt. …

Facebooktwitterrssyoutube

Gruenduengung im Garten, oder wie verbessert man seinen Gartenboden. (Video)

Gruenduengung gehoert zu den wesentlichen Aspekten in jedem Bio- oder Hobbygarten. Es duerfte sich herumgesprochen haben, dass brach liegender, offener Boden nicht unbedingt foerderlich ist. Er trocknet schnell aus, die lieben Regenwuermer finden weniger zu futtern und ueberhaupt, es sieht nicht sonderlich huebsch aus (je nach Blickwinkel 😉 ). Deswegen handhabe ich es so, dass ich auf jede freie Flaeche, auch spaeter im Jahr wenn Flaechen nach der Ernte frei werden, nach Moeglichkeit noch irgendetwas darauf aussaee oder pflanze. Dazu nutze ich viele verschiedene Wege. Zeitig im Jahr sind es z.B. klein bleibende Tagetes, oder auch groessere, je nach Platzangebot, die ich in jedem Jahr in Mengen in Topfplatten heranziehe und, wo sich auch immer ein Plaetzchen ergibt, dazwischen pflanze. Meist an den Raendern oder in Abstaenden auf den Trittwegen im Garten. Unter den Beerenstraeuchern oder zwischen den Baeumen, einfach ueberall, wo sich eine Moeglichkeit bietet. Spaeter im Jahr kommt schon mal Spinat hinzu. Auch mit Luzerne und diversen Mischungen habe ich es schon versucht. Nun, ich bin ja nur ein kleiner Wissenschaftler, 😉 aber schaden kann es sicherlich nicht. …

Facebooktwitterrssyoutube

Buchweizen, Gruenduengung fuer die folgenden Jahre.

Es gibt immer wieder Momente, in denen wir froh sind, nicht all die Nahrungsmittel selbst produzieren zu muessen, die wir verbrauchen. Das koennte zuweilen doch recht aufwendig sein. Vor einigen Monaten haben wir Buchweizen zur Gruenduengung ausgesaet. Nicht viel, etwas mehr als 4 Meter Beet. Wir wollten einfach mal etwas Neues probieren. Fuer einen kurzen Moment haben wir geglaubt, auch etwas von der Ernte fuer uns selbst benutzen zu koennen. Nachdem die Buchweizenernte nun vorueber ist, koennen wir sicher sagen, dass es fuer ein Mittagessen wohl nicht gereicht haette. …

Facebooktwitterrssyoutube