Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Selbstversorgung heisst, mit dem zufrieden zu sein, was man hat, oder einen schoenen Gruss an meine Kritiker (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

So ist das eben im Selbstversorgerleben. Was in einem Jahr nun ums “verrecken” nicht wachsen will, laeuft im naechsten Jahr umso besser. Damit muss man sich abfinden. Wie bei mir im letzten Jahr mit dem Blumenkohl. Der wollte nun partout nicht wachsen. Die erste Pflanzung mit selbst vorgezogenen Pflanzen ist nicht einmal gewachsen, sondern ist sofort in Bluete gegangen. Drei Blaetter an einer Pflanze und ein Blumenkohl so gross wie eine Walnuss. Ein Bombenerfolg. :) So schnell lasse ich mich aber nicht aus der Fassung bringen. Schnell noch mal aus dem Baumarkt Pflanzen besorgt. Pflanzen vom Profi. Was war? Die sind zwar etwas besser gewachsen, aber von einer nenneswerten Ernte konnte ich auch da nicht sprechen. Viel zu nass das Jahr, viel zu viel Faeulnis. Von der Schubkarre Blumenkohl, die letztendlich daraus geworden ist blieben, wenn es hoch kommt, nicht mal vier Portionen uebrig. So viel musste ich wegschneiden, weil verfault oder anderweitig nicht geniessbar. Jedenfalls fuer meine Ansprueche. Und jetzt schauen Sie sich mal meine diesjaehrige Ernte an.

Einfach nur das Wetter

Was sind da nicht alles fuer Vorschlaege bei mir eingegangen, woran dieser Kuemmerwuchs im letzen Jahr gelegen haben koennte. Ich persoenlich denke aber, dass es einzig und alleine an der Witterung gelegen hat. Die selbst ausgesaeten Pflanzen hatten waehrend des Jugendstadiums vielleicht die falschen Temperaturen. Dafuer gibt es auch einen Fachbegriff, den ich aber leider auf die Schnelle nicht er-googlen kann. :) Das schaffen Sie aber sicher alleine.

perfekter Blumenkohl

Haben Sie auch 31 solcher perfekten Blumenkohle gererntet?

Die zweite Pflanzung waren welche vom Profi, denen dieses Missgeschick wohl nicht passieren duerfte. Ich nehme mal an, die wissen was sie tun. Dann schlug die Witterung auf “Dauernass” um und die sich bildenden Blumenkohle sind mehr verfault als gewachsen. Da war nichts zu holen.

31 perfekte Blumenkohle

Jetzt bin ich nicht der Typ, der sich von solchen Rueckschlaegen beeindrucken laesst. Ich versuche es jedes Jahr aufs Neue, bis das es klappt. So auch in diesem Jahr. 32 Pflanzen von einem Bauern besorgt, der sich mit der Materie auskennt. Vier auf den Quadratmeter gepflanzt, ein Netz uebergelegt, zwei mal das Unkraut entfernt, drei oder vier mal eine halbe Kanne Wasser pro Pflanze, mehr nicht. Die enorme Trockenheit in dieser Gartensaison war eine grosse Hilfe. Geerntet habe ich letztendlich 31 Blumenkohle in einer Qualitaet, wie sie im Bioladen nicht zu haben ist. Makellose Blumenkohle, keine einzige Schnecke, keine einzige Kohlweisslingsraupe. Die allermeisten blendend weiss, danach lecken Sie sich die Finger, da bin ich mir sicher. Sie werden verstehen was ich meine, wenn Sie meinen Film gesehen haben.

Wie ich das aber nun gemacht habe, soll hier gar nicht das Thema sein. Vielmehr moechte ich in diesem Film auf Kritik eingehen, die mich oefter erreicht. Kritik von Lesern und Zuschauern, die meine Filme nicht wirklich verstanden haben. Von Zuschauern die glauben, wenn ich hier ueber Misserfolge berichte, koenne man dies auf mein gesamtes Gartenkonzept und auf mein gesamtes Handeln uebertragen. Weit gefehlt. Das Gras beim Wachens zu filmen macht nicht wirklich Sinn. Da meine Berichte nun auch keine Lehrfilme sind (und auch nicht sein sollen), berichte ich von dem, was sich hier so zutraegt. Wenn das gerade mal walnussgrosse Blumenkohle sind, dann berichte ich darueber.

Blumenkohl Ernte

Und das ist nur der Anfang

Dass aber daneben z.B. Schubkarren von Bohnen wachsen, taucht nicht auf. Vielleicht irgendwann einmal, aber eben nicht in diesem Moment. Mit Misserfolgen muss man als Selbstversorger leben lernen. Daraus auf ein totales Versagen zu schliessen, laesst vermuten, das es einigen Zuschauern an Humor und an Weitsicht fehlt. Vieles laesst sich schlicht und einfach auf das Wetter zurueckfuehren. So ist das eben.

Hier mal ein solches Beispiel:

Also langsam habe ich die Nase voll von Deinem Kanal ! In jedem zweiten Video hast Du immer was zu meckern oder hast Probleme….Soviele User wie auch ich haben Dir viele Tipps gegeben, aber Du scheinst diese zu ignorieren. Jedes Gartenjahr ist nun mal nicht wie das vorherige. Evtl. solltest Du dir mal Literatur zum Thema besorgen und die Ratschläge umsetzen, dann wirds auch mit deinem Gemüse. Ich musste auch lernen und daraus meine Rückschlüsse ziehen. Lerne und halte dich bitte in Zukunft etwas mit deinem Geheule zurück. An Detlef Römisch: Da hast Du Recht, ich stehe Kurz davor mein Abo zu kündigen, es wird immer schlimmer hier…..

Egal wie schlecht das Gartenjahr laeuft, egal wie viel auf dem Acker vermodert oder von Schaedlingen vernichtet wird, mehr als wir jemals essen koennen, kommt dabei immer herum. Da brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Im einen Jahr ist es eben der Blumenkohl, in einem anderen Jahr laufen die Tomaten schlecht und in einem weiteren sind es die Erbsen. Macht das etwas aus? Das liegt mitnichten an mir, jedenfalls so weit ich Einfluss darauf habe. Dass in den Sommerferien z.B. 7 Wochen lang so gut wie jede Gartenarbeit zum Erliegen kommt, habe ich ja schon einmal berichtet. Na und? Dass mein Garten ueber weite Strecken ein Meer von Unkraeutern ist, weil die Zeit fehlt mich darum zu kuemmern. Na und? Es zaehlt das Endergebnis und das stimmt.

Blumenkohl

Nix, keine Schnecke, kein Raupe. Die koennten Sie ungesehen in den Kochtopf stecken.

Damit muss ich leben und tue das ganz gut. Unter den gegebenen Umstaenden laeuft es hier geradezu perfekt. Wir schwimmen in Nahrungsmitteln, gerade jetzt in dieser Jahreszeit. Ob da nun Blumenkohl dabei ist oder nicht, ob da nun ein Baum mehr oder weniger steht, macht keinen Unterschied. Ich habe gelernt, mit dem zufrieden zu sein, was ich habe.

Schoenen Gruss an all die Kritiker

Ja, ich weiss, es gibt da draussen Leute, die glauben, die Weisheit mit Loeffeln gefressen zu haben. Denen nie ein Missgeschick passiert, die immer alles richtig machen. Es sei ihnen gegoennt, auch wenn ich ernste Zweifel anmelde :) . Ich stehe zu meinen Misserfolgen, im Gegensatz zu vielen anderen. Ich habe hier nichts zu verbergen. Was ich tue ist vollkommen ok, auch wenn es einigen nicht passt.

Nein, das ist keine Rechtfertigung meinerseits. Allerdings moechte ich Kommentare in der Regel auch nicht unbeantwortet lassen. So geht mein Gruss an all jene, die mich da draussen immer wieder kritisieren. Umsicht, Weitsicht und eine gehoerige Portion Humor hilft Ihnen auf meinem Kanal enorm weiter. :)

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Ernte, Gartenansichten, Gemüseanbau Getagged mit: , ,
13 comments on “Selbstversorgung heisst, mit dem zufrieden zu sein, was man hat, oder einen schoenen Gruss an meine Kritiker (Video)
  1. DerNeueGärtner sagt:

    Grüß dich Ralf,

    Schau mir mit Begeisterung seit einigen Monaten Deine tollen Ausschnitte aus Deinem wunderschönen Selbstversorgergarten an. Du konntest mich dazu animieren, auch selbst jetzt den Versuch mit dem Gemüseanbau zu starten.
    Bin natürlich schon dabei, die ersten Beete vor dem Winter herzustellen und zu kalken und sanft zu düngen, damit der Frost dann den Rest für ein gut vorbereitetes Beet erledigen kann. Hab hier eventuell ein paar Tipps zum Kohlanbau, kann zwar sein, dass du das schon alles weißt nach mehrjähriger Erfahrung aber trotzdem:
    Kohlhernie
    Pilzkrankheit, die vor allem in sauren Böden und nach Frischmistgaben auftritt. Befallene Pflanzen
    kümmern und welken.
    An den Wurzeln bilden sich Gewebewucherungen, die innen nicht hohl sind. Einschleppung erfolgt
    durch infizierte Setzlinge.
    G e g e n m a ß n a h m e : Vorbeugend sollte man auf eine weitgestellte Fruchtfolge achten,
    den Boden gut lockern, saure Böden mit Algen- oder Düngekalk aufkalken (pH-Wert sollte
    7,2 betragen) und kurz vor dem Pflanzen nicht mit frischem Mist düngen.
    Es gibt keine wirksame Bekämpfung. Erkrankte Pflanzen entfernen (nicht kompostieren),
    mindestens 4 bis 7 Jahre keine Kohlgewächse und andere Kreuzblütler nachbauen.
    Kohlerdfloh
    Kleiner, schwarzer oder gelb-schwarz gestreifter Käfer mit großer Sprungkraft, verursacht
    kleine Fraßstellen an jungen Blättern von Kohlgewächsen und Kren. Keimpflanzen sind besonders
    gefährdet. Große Schäden entstehen vor allem bei verzögertem Auflaufen bei trockenem Wetter.
    G e g e n m a ß n a h m e : Beete häufig behacken und feucht halten, vorbeugend mulchen oder
    mit Vliesabdeckung versehen, Gesteinsmehl verwenden. Zur Bekämpfung mit starkem Wermuttee
    zweimal pro Woche spritzen.
    Kohlweißling
    Schmetterlinge legen Eier an die Blattunterseite von Kohlgewächsen und Kapuzinerkresse.
    Die daraus schlüpfenden Raupen zerfressen die Blätter.
    G e g e n m a ß n a h m e n : Zerdrücken der Eigelege, Absammeln der Raupen, Förderung von
    Nützlingen, bei starkem Befall Spritzen mit Bacillus thuringiensis-Präparat.

    Ansonsten wünsche ich Dir noch viel Spaß, bleib dran am Megaprojekt der Selbstversorgung und viele Grüße aus Niederösterreich.

    PS: Dein Problem mit den vielen Schädlingen liegt daran, dass Dein Garten mehr oder weniger nicht im Schädlings/Nützlingsgleichgewicht liegt, da Dir die Naturräume rund herum fehlen.

  2. Riemann, Kay sagt:

    Hallo, wir würden uns freuen wenn du trotz der vielen Arbeit uns noch antworten würdest. VG

  3. Paul sagt:

    Ich finde es klasse, dass du deine Erfahrungen so öffentlich teilst und auch von Misserfolgen berichtest. Nur beides zusammen betrachtet gibt ein Bild von der Realität. Alles andere ist Murks. Manche Dinge klappen von Anfang an, bei anderen muss man erst mal versuchen wie und ob es klappt.

    Wir haben auch unsere ersten Erfahrungen im Garten gemacht, da waren ein paar Kräuter nichts, aber andere Sachen sind großartig gewachsen. Im nächsten Jahr können andere Sachen wieder besser wachsen. Schliesslich ist es Natur und keine Industrie :)

  4. Nico Karr sagt:

    Genau

    Gruß Nico

  5. Christine sagt:

    Traumhaft, diese Ernte!
    Wo kann man eigentlich die berühmten Daumen vergeben? Bei den Filmen finde ich da nix.

  6. Martina Frisch sagt:

    Lass Dich von den Nörglern nicht entmutigen (aber das tust du ja eh nicht). Ich finde deine Filmchen toll. Macht immer Spaß, sie anzusehen und ist sehr kurzweilig. Sie machen auch Mut, mal was unkonventionelles auszuprobieren. Und ich glaube, die meisten deiner “Follower” wissen ganz genau, was du mit deinen Filmen und Beiträgen rüberbringen willst und wissen das auch zu schätzen. Leider gibt es halt immer auch welche, die sich wahrscheinlich selbst nicht leiden können, und das dann an anderen auslassen.
    Mach weiter so.

  7. Sebastian Hennecke sagt:

    Moin Moin,
    Komme aus Rosengarten Nähe Hamburg.
    Also ,
    Ich muss ja sagen, hätte nie gedacht das ich mir deine Filme so reinziehe .
    Mein Interesse galt ja der Tomaten
    Anzucht
    Und so verwurschtelt man sich bei
    Youtube .
    Dann auf einem Selbstversorger
    Kanal gelandet bei dem es um Tomatensorten ging.
    Also !
    Ich habe mich echt unterhalten gefühlt
    Kein so langweiliger Film um Tomaten , nein
    Mit Witz und totaler Gelassenheit
    Jetzt muss ich mir die Filme
    Abends zum Bett gehen anschauen
    Weil ich dabei super abschalten kann.
    Schöne Kost ohne blödes Gelaber
    Sondern so wie es ist .
    Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde,
    Wäre ich wahrscheinlich Stammgast .
    Liebe Grüße
    Sebastian
    Gruß auch an den Rest der
    Familie unbekannterweise !!!

  8. Sibo sagt:

    Moin moin,
    Ja sehr schöne Ernte und auch grundsätzlich sehr schöne seite / projekt.Das ist jetzt mal mein erster Senf den ich hier mal dazu geben möchte als jahrelanger mitleser.Ich selber bewirtschafte auch hobbymäßig mehrere äcker auf einem stück gemeinschaftsgrabeland wo mehrere zu leute gange sind.Und bei mir ist es genauso wie bei dir- in jedem jahr ists anderes.dieses jahr habe ich eine wahre schnecken invasion und wer weiss ob ich bald in meinem fall überhaupt noch von ernte reden kann….aber so ist das nunmal.immer wieder neu.zu den kritikern muss ich sagen,die habe ich auch….nur als echte menschen in form meiner mitstreiter auf diesem acker und nicht als ja irgendwelche schreibenden internetuser die evtl. Noch nichtmaln paar gummistiefel im flur stehen haben.in den augen meiner kritiker (ältere generation) mache ich so ziemlich alles falsch was geht.Zu grosser einsatz von maschinen,falsche düngung etc.nur irgendwie kommt immer genug rum, um da mal was schönes von kochen zu können….was ich damit sagen will,kritiker und nörgler hat man immer ob nun echte menschen oder halt internet kameraden.die hauptsache ist aber,dass man spass an dem hat was man dort aufm acker treibt und selber erfahrungen macht.deswegen- mach weiter so! viele grüsse

  9. Riemann, Kay sagt:

    hallo, u Glückwunsch zu der super Ernte.
    Aber eine Frage bleibt. Was zum Teufel tust du gegen Schnecken??
    Oder kannst du mir sagen ob Schnecken auf die Gewebefolie gehen, welche in in einen der letzten Videos auf dem Gemüsehof vorgestellt worden ist???

    Viele Grüße Kay u Jule

  10. Rübi sagt:

    Hallo
    wie machst du das ich hab seit 3 Jahren nur Walnussgröße.Gibst du den den zwischendurch dünger oder was?

  11. Katrin sagt:

    Über Deine schönen und meist amüsanten Beiträge freue ich mich immer sehr und verfolge Deinen Kanal seit einigen Monaten regelmäßig. Seit diesem Jahr habe ich selbt einen kleinen Garten (nur 4 Ar) und feier damit Erfolge aber erleben eben auch Misserfolge – wie vermutlich jeder. Deine Beiträge ermuntern mich, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sie zeigen mir, dass bei anderen Gärtnern eben auch nicht alles immer glatt läuft. Vielen Dank dafür und natürlich für die gute und kurzweilige Unterhaltung.

3 Pings/Trackbacks für "Selbstversorgung heisst, mit dem zufrieden zu sein, was man hat, oder einen schoenen Gruss an meine Kritiker (Video)"
  1. […] dass Futterrueben nicht essbar sind. Oder jedenfalls nicht wie Blumenkohl schmecken. Was waere das Gaertnern leicht, bei solch dicken […]

  2. […] viel Blumenkohl. Ob die auch so schoen werden, wie die, die ich in diesem Jahr geerntet habe. Heute steht Unkrautbekaempfung auf der Tagesordnung. Traktor und Hacke muessen […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern