Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Buergerproteste gegen Energiewende, oder wieviel Hektar Land werden in Deutschland taeglich VERBRAUCHT. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Wissen Sie, was das Gute daran ist, schon einige Jahre auf dem Buckel zu haben? Ich muss mir nicht mehr so viele Gedanken darueber machen, ob ich mit meiner Meinung nun im Trend liege oder anecke. Ein riesengrosser Vorteil gegenueber juengeren Menschen. Werden Sie sicher auch einmal feststellen. Das gilt auch fuer meine Einstellung zum in der unmittelbaren Naehe geplanten Bau eines sogenannten Konverters. Darueber hatte ich schon einmal berichtet, oder besser gesagt, darueber, wie dieser geplante Konverter bei der hiesigen Bevoelkerung Proteste ausgeloest hat. Auf meinen Artikel und meinen Film aus dem November letzten Jahres haben mich doch eine ziemlich grosse Zahl Rueckmeldungen erreicht. Es hat mich natuerlich nicht gewundert, dass darunter auch recht viele waren, die mit meiner Einstellung nicht einverstanden waren. Was ich auch nachvollziehen kann. Oberflaechlich betrachtet ist an der Kritik etwas dran. Man koennte meinen, da stellt sich einer wie ich gegen den Fortschritt, gegen erneuerbare Energien, gegen die Zukunft und gegen den Rest der Welt. Im Gegensatz zur Buergerinitiative, die ausschliesslich auf die Belastung und die eventuellen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und die umliegenden Doerfer setzte, habe ich aber einen ganz anderen Standpunkt vertreten. Den, so scheint mir, haben einige Leser und Zuschauer offenbar ueberhoert. Deshalb moechte ich heute zu den Kommentaren Stellung nehmen und Ihnen bei dieser Gelegenheit auch gleich ein paar Zahlen an den Kopf werfen, die vielleicht den ein oder anderen doch noch zum Nachdenken bringen.

Da bin ich wieder, der kleine Statistiker

Ist ja so ein Tick von mir. Ich hatte damals den gesundheitlichen Aspekt als fuer mich eher von geringer Bedeutung betrachtet. Dabei bleibe ich. Fernseher gross wie Kinoleinwaende, Satelliten, Radio, GPS, RC Steuerungen, W-Lan, ferngesteuerte Rolladenkaesten, Handys mit denen man den Kuehlschrank beauftragen kann, die naechste Einkaufsliste auszudrucken. Handys mit Schrittzaehler, Handys mit weiss der Geier was, wir leben in einer Welt die nur so von Strahlungen umwabert wird. Nur, niemand wird freiwillig auf diese “Errungenschaften” der Moderne verzichten wollen. Kommt es da auf ein paar Strahlen mehr oder weniger noch an? Wir sind ja noch lange nicht am Ende. Wer weiss, was da alles noch auf uns zu kommt. Opfer muessen wir alle bringen (nebenbei gesagt, ich hatte eine moegliche Loesung dieses Problems in meinem November Film genannt).

Kann ich also alles nicht so recht nachvollziehen. Was ich aber nachvollziehen kann, ist ein ganz anderer Aspekt an der Geschichte. Fuer mich ist der enorme “Flaechenverbrauch” (welch ein perverser Ausdruck fuer unser aller Natur, als handele es sich um Margarine!!!), ein viel bedeutenderer Punkt an der Sache. Ich stelle Ihnen mal eine Frage:

Was glauben Sie, wie viel m2, Hektar oder km2 werden taeglich in Deutschland verbraucht? Sprich Naturflaeche wie Wald oder Acker versiegelt, bebaut, in Gewerbegebiete, Neubausiedlungen, Autobahnen oder sonst etwas unwiderbringlich umgewandelt? Denken Sie erst einmal nach, bevor Sie auf weiterlesen klicken.

Dank Internet eine recht leicht zu findende Information. Es sind sage und schreibe mehr als 70 Hektar taeglich, also 700000 m2 was einem Flaechenverbrauch von 255500000 m2 pro Jahr entspricht. Das sind stolze 255,5 km im Quadrat. Wobei die Zahl in den letzten Jahren schon erheblich gesunken ist. Bis vor einigen Jahren lag der Flaechenverbrauch naemlich noch zwischen 100 und 130 Hektar pro Tag. Das muss sich einmal einer vorstellen.

Selbst die sonst so traegen Entscheidungstraeger haben schon davon gehoert

Selbst die Politik hat sich der Sache schon angenommen und ein Ziel von nur 30 Hektar pro Tag angepeilt, was wohl noch in weiter Ferne liegt. Uebrigens, diese 255,5 km2 entsprechen 0,072 Prozent der Flaeche Deutschlands. Auch wenn der Vergleich hinkt, nur um die Groessenordnung ins rechte Licht zu ruecken, laesst sich leicht ausrechnen, dass in Deutschland in 1388 Jahren keine Naturflaeche mehr vorhanden ist. Kein Wald, kein Acker, kein Moor und kein unbebauter Berggipfel. Wir leben dann in einer Welt aus Siedlungen, Strassen, Industrieanlagen usw, aber einen Ort, an dem Sie mal genuesslich durch einen Park spazieren koennten, gibt es nicht mehr.

Buergerprotest gegen Konverter

Die Sache mit den Kindern ist mir auch ein wenig uebel aufgestossen. Muss ich zugeben.

Mein Standpunkt ist klar

Ich lehne jede weitere Zerstoerung von Naturlandschaft ab. Fuer mich persoenlich gilt die Null Hektar Vorgabe. Sie koennen ruhig ueber mich lachen oder mich als Utopisten diskreditieren. Wir alle, ganz sicher aber spaetere Generationen werden schon sehen, was wir davon haben, immer schoen auf dem gleichen Weg weiter gelaufen zu sein, ohne darueber nachgedacht zu haben, einmal inne zu halten.

Das hat alles nichts mit Fortschrittsfeindlichkeit zu tun. Den Einwand hoere ich naemlich schon auf mich zukommen. Die Frage ist, was wir unter Fortschritt verstehen wollen oder sollten. Sind z.B. immer mehr und bessere Autobahnen ein Fortschritt, wo doch der Individualverkehr laengst als einer “der grossen” Naturzerstoerer ausgemacht ist? Immer hoeher, immer weiter, immer schneller ist fuer mich kein Fortschritt. Mein Fortschritt hiesse eher immer natuerlicher, immer sauberer, immer gruener und immer gesuender. Moegen Sie nicht nachvollziehen koennen. Kein Problem. Fragen Sie mal Ihre Urenkel in 100 Jahren nach ihrer Meinung, Sie wuerden sich wundern, was die Ihnen an den Kopf werfen.

Wir noblen Europaeer

Immer noch nicht ueberzeugt? Wir spielen uns doch immer so gerne als die Oberlehrer auf. Schreiben anderen Laendern vor, was sie zu tun und zu lassen haben. Vorschreiben kann man uebrigens viel, nur nicht zu laut, wenn wir einen Nutzen darin sehen. :) So machen wir es doch auch mit den Brasilianern. Die boesen Brasilianer, die unser aller Lunge peu a peu abholzen, damit in unseren Supermaerkten das Steak nur 3,5 Euro das Kilo kostet. Was die da an Urwald abholzen, das ist doch ein Verbrechen an der Menschheit, oder nicht?

Sind wir etwa besser? Lassen wir meine Rechnung noch ein wenig weiter fuehren. Europa ist rund 28,5 mal so gross wie Deutschland. Nehmen wir einmal an, alle Laender Europas wuerden in gleichem Tempo (ich nehme eher an das Tempo ist wesentlich hoeher) Naturflaeche zerstoeren wie wir. Dann kommen wir auf sage und schreibe 7282 km2 Flaeche, die in Europa jedes Jahr verloren geht. Das sind 20 km2 PRO TAG, 13855 m2 pro Minute oder 230 m2 pro Sekunde. Denken Sie mal nach, wie lange Sie jetzt an diesem Artikel gelesen haben und rechnen mal aus, wie viel Natur in Europa in dieser Zeit verloren ging. Ist sicherlich die Flaeche eines ganzen Dorfes.

keine Versuchskaninchen

Zukuenftige Generationen werden es uns danken, wenn wir umdenken.

5000 km2 Urwald

Die boesen Brasilianer, haben gerade mal 5000 km2 Amazonasurwald abgeholzt. Haben WIR da das Recht, anderen vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben? Wir sind um keinen Deut besser, wir verpacken unseren Frevel nur besser.

Umdenken!!!

Meiner Meinung nach ist ein Umdenken dringend angeraten. Wenn man nur lange genug danach sucht, wird man fuer alles eine plausible Begruendung finden, sei der Grund auch noch so absurd. Das gilt fuer Konverter, fuer Autobahnen und Umgehungsstrassen, fuer Gewerbegebiete, fuer Neubausieldungen, einfach fuer alles.

Noch einmal zum Mitschreiben, fuer all jene, die nicht richtig zugehoert oder gelesen haben. Natuerlich ist der Bau des Konverters noetig. Aber nicht an dieser Stelle. Es gibt Flaechen, bei denen keine Natur zerstoert werden muss. Man muss nur mit genau dem gleichen Eifer danach suchen.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Im Internet gefunden Getagged mit: ,
4 comments on “Buergerproteste gegen Energiewende, oder wieviel Hektar Land werden in Deutschland taeglich VERBRAUCHT. (Video)
  1. Frank sagt:

    Hallo Ralf.
    Zuerst: Hab in den letzten Tagen deinen Blog durchgelesen und Videos geschaut. Tolle Entwicklung! Ein wenig Stur, aber das kann ich nachvollziehen.
    Zu diesem Beitrag: Bin selbst von exakt dieser Angelegenheit betroffen. Ein Stück Wiese, welches an einen Bauern verpachtet ist (Der nutzt es zur Heu / Silage Gewinnung) soll als Bauland deklariert werden.
    Nun kann man uns nicht direkt zum Verkauf zwingen, aber man macht das dann indirekt über signifikante Steuererhöhung.
    Es kann Wiese bleiben aber wir würden per Gesetz gezwungen Steuern für Bauland zu zahlen. Wohngebiet oder so soll es werden. Der finanzielle Aufwand es zu halten wäre enorm.

    Ist das nicht schön, wie es in unserem Deutschland läuft?
    Nein! Ich finde es absolut pervers! Mir platzt regelmäßig der Arsch wenn ich an die Angelegenheit denke. Und auch bei vielen anderen Dingen…

    Nun ja noch etwas anderes: Du hast da nen Denk- oder Rechenfehler oben in dem Artikel.
    Schreibst: “Das sind stolze 255,5 Km im Quadrat.”
    255,5 km² (Jahresmenge) sind aber nur knapp 16 km im Quadrat.

    Zum Schluss: mach weiter so, und hör nicht zu sehr auf Kommentare. Dein Blog fetzt!

  2. Till Runkel sagt:

    Wenn das so ist, dass Du bei diesem wichtigen Thema von allen Seiten so viel Dresche einkassierst, muss ich mich jetzt doch mal aus meiner gemütlichen Deckung wagen und Rrhase einfach mal zustimmen. Verschwendung an Bodenfläche ist ein Riesenproblem und gehört 2015 im Jahr zum Schutz des Bodens mal dringend unter Selbstversorgern thematisiert. Sehr anschaulich und teilweise ganz amüsant die Situation in Bayern in diesem Film vom BR:

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/unkraut/flaechenfrass-wie-wir-den-boden-unter-den-fuessen-verlieren-100.html

    Viel Zuspruch aus Brandenburg, Till

  3. maria watteroth sagt:

    Hallo rrhase!
    Du hast mir aus der Seele gesprochen. Weiteres Land in so dicht besiedelten Gebieten wie Mitteleuropa zu versiegeln, ist Wahnsinn. Bei jeder neuen Ueberschwemmung sollte daran zuerst gedacht werden. Wohin soll denn der Regen versickern , wenn alles zubetoniert ist? Es gibt natuerlich auch noch viele andere Argumente gegen das Versiegeln von Boden, aber dieses sollten sogar blinde Vorschrittsanhaenger fassen koennen.
    Ich danke aber auch fuer den Hinweis auf die oft so heuchlerische Entruestung ueber die Zerstoehrung von Natur in sogenannten Entwicklungslaendern. Bei uns in Bolivien , einem der aermsten , schwachbesiedelsten Laender Suedamerikas, in dem es kaum asfaltierte Strassen gab (Seit ein paar Jahren aendert sich das ganz langsam), sollte eine Strasse , keine Autobahn, in den Norden des Landes gebaut werden. Diese Strasse waere durch ein Stueck Naturpark gebaut worden. Keine wilder Dschungel oder so was romantisches, da leben Menschen und betreiben Ackerbau.Lehrer und Aerzte kaummen aber kaum hin, weil es keine Verkehrsverbindungen gibt. Die Kindersterblichkeit ist dort fast doppelt so hoch wie im Rest des Landes. Reiche Auslaender haben luxurioese Ferienanlagen errichtet , die ihren eigenen kleinen Flughafen haben, und den Tuoristen Jagdausfluege anbieten. Steuern wollen diese Leute keine zahlen.
    Als mit den Bauarbeiten begonnen werden sollte, kamen Umweltschuetzer aus aller Welt und begannen die “”Indios ” aufzuklaeren, dass die Regierung ihnen ihr Land wegnehmen will und dann andere Leute aus den Anden dort ansiedeln moechte. Besonders Nordamerikaner liefen viele bei den Protesten mit.
    Ich weiss ,das ist schon ein anderes Thema, aber ich moechte einfach die Gelegenheit nutzen, um darauf hinzuweisen, dass es nicht fair ist , wenn die Europaeer nachdem sie fast alle ihre urspruengliche Natur, Moore ,Auen , Mischwaelder etc., vernichtet haben, andere Voelker, die sie mit ihrer Zivilisation beglueckt haben, verurteilen, weil sie fuer eine Reise von 200 Kilometern keine vierundzwanzig Stunden unterwegs sein wollen.
    Danke und beste Gruesse
    Maria

  4. Fabian sagt:

    Ich muss dir in diesem Punkt völlig recht geben,
    Es ist schon eine Erstaunliche Menge, die am Tag zusammen kommt.
    Was ich mich aber auch mal fragen würde, auf der Erde wird es immer mehr Menschen geben, die Fläche zum Anbauen von Getreide jedoch, aber immer weniger, wo soll das hinführen ?
    Man merkt es ja jetzt schon, das die preise für Lebensmittel immer teurer werden. Und trotzdem wird so viel Fläche einfach nur verbaut ect.

    Grüße vom Bodensee…

1 Pings/Trackbacks für "Buergerproteste gegen Energiewende, oder wieviel Hektar Land werden in Deutschland taeglich VERBRAUCHT. (Video)"
  1. […] mal hoffen, dass dies nicht der Fall bei dem, quasi direkt hinterm Gartenzaun geplanten Konverter (ich habe schon berichtet) so sein […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern