Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Getreideanbau im Garten, oder eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. (Video)

Nein, ich habe mir den Weizenanbau noch nicht aus dem Kopf geschlagen. Ja, ich werde auch in diesem Jahr wieder Weizen anbauen, um daraus Brote zu backen und Nudeln herzustellen. Ich musste zwar feststellen, dass der Anbau von Getreide nicht ohne ist, ziemlich viel Arbeit, vor allem bei der Ernte und dem Dreschen. Trotzdem, ich gebe die Hoffnung nicht auf, halbwegs genug Weizen selbst anzubauen, um damit eine Familie versorgen zu koennen. Ja, ich weiss, “ich habe einen Hau mit der Pann”.

Blumenkohl ist einfacher anzubauen

Ich habe auch feststellen muessen, dass Getreide ein gut vorbereitetes Saatbeet braucht. Unkrautfrei, eben und locker. Fuer Blumenkohl braucht man das nicht. Fuer Zucchini auch nicht, und auch fuer den Anbau von Bohnen ist es nicht zwingend notwendig, die gesamte Flaeche in dieser Form herzurichten. Da reichen die paar Meter Reihe, und schon geht’s los. Bei Weizen ist das anders. Fuer dessen Anbau braucht man groessere Flaechen, die gut vorbereitet sein wollen. Wie wir in diesem Jahr genau das erreicht haben, ist Thema des heutigen Artikels und des Films.

Hornspaene duengen
Hornspaene, biologischer Stickstoffduenger. Schont das Kreuz und den Bizeps

Dem Unkraut bin ich ja schon vor einiger Zeit mit “schwerem Geraet” 🙂 zu Leibe gerueckt. Auch wenn Pfluegen nicht mehr gern gesehen ist, mir fiel keine bessere Methode ein, den Graesern Einhalt zu gebieten. Allerdings habe ich den Pflug so eingestellt, dass nur sehr flach gepfluegt wurde. Gerade so tief, um die wachsenden Unkraeuter unter die Erde zu befoerdern. Damit kann ich mich arrangieren.

Zu wenig Stickstoff, Hornspaene sollen helfen

Ich hatte ja im letzten Jahr eine Bodenanalyse machen lassen. Ergebnis war, dass wir eigentlich von allen Naehrstoffen, die man so braucht, genug haben, bei einigen sogar um ein Vielfaches mehr als noetig. Ausser Stickstoff. Davon hatten wir zu wenig. So habe ich mich entschieden, das Stueck, auf dem Weizen wachsen soll, rund 180 m2, nur mit Hornspaenen zu duengen. So um die 40 bis 50 Gramm werden es wohl gewesen sein.

Agria Fraese bei der Arbeit
Was waere der Hobbylandwirt ohne seine Spielzeuge. So eine Fraese ist eine enorme Erleichterung

Jetzt noch feinkruemelig herrichten, dann kann’s losgehen

Der naechste Schritt war dann ein oberflaechliches Fraesen. Ich habe ja einige Zeit gebracht, um unsere Agria Baby nach dem Winter bei eisigen Temperaturen anzuwerfen. Nachdem sie aber einmal gelaufen ist, springt sie sehr zuverlaessig an. Da wir keinen Hacksporn besitzen, hatte noch keine Zeit mich darum zu kuemmern, musste ich die Fraese mittels des Fraeskastens auf die niedrige Stufe einstellen. Der Kasten laesst sich naemlich in zwei Rastungen anbringen. Ich habe die flachere gewaehlt. Sinn der Sache war, die Oberflaeche aussaatbereit herzurichten, und nicht die frisch untergepfluegten Unkraeuter wieder an die Oberflaeche zu bringen.

Saatbeet gut vorbereitet
In ein so vorbereitetes Beet kann man Weizen saeen. Feinkruemelig und locker.

Das ging erstaunlich gut, nicht zu vergleichen mit meinen Versuchen, das Stoppelfeld nach der Weizenernte zu fraesen. Eine Stunde vielleicht und das Feld war aussaatbereit. Die Hornspaene eingearbeitet, die Oberflaeche feinkruemelig, mehr kann ich nicht wollen.

Also, den Arbeitsaufwand fuer die Vorbereitungen konnte ich auf diese Weise schon erheblich reduzieren. Pfluegen, Duengen und Fraesen haben vielleicht insgesamt zwei Stunden gedauert. Zusaetzlich bin ich noch, was nicht im Film zu sehen ist, mit der Egge ueber das Feld gefahren. Ergebnis war ein fuer meine Vorstellungen perfektes Saatbeet. Besser haette ich es nicht machen koennen, und besser waere es wohl auch nicht noetig gewesen. Jedenfalls fuer mich als Hobbymenschen.

Garten fraesen
Das sieht doch schon ganz gut aus, oder nicht?

Ich hinke dem Vorjahr zwei Wochen hinterher

Was mich ein wenig stoert, ich hinke dem Vorjahr gut zwei Wochen hinterher. Zu dieser Zeit konnte ich um diese Jahreszeit schon die ersten Pflaenzchen sehen, und in diesem Jahr ist noch nicht einmal ausgesaet. Bei Sommergetreide gilt ja, je frueher umso besser. Aber wenn das Wetter es nicht zulaesst, da bin ich machtlos.

Jetzt fehlen mir noch ein paar Grad mehr und ein sonniger Tag um den Weizen zu saeen. Aber dieser Tag wird kommen. Dauert nicht mehr lange. 🙂

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

11 Antworten

  1. Hallo Ralf =)

    könntest du vielleicht mal ein Video dazu machen wie du dein Brot herstellst? Ich mache auch selbst Brot, aber schon meist nach einem Tag wirds bereits sehr hart. Ich mache normales Hefe-Weissbrot, mit etwas Zucker und Salz.

    Besten Dank im voraus, und ich hoffe das es bei dir bald in die Vollen geht^^.

    1. Hallo Robert

      Werde ich bestimmt mal machen. Aber ich kann dich beruhigen, auch mein Brot ist nach einem Tag ziemlich hart und nur noch was fuer die ganz Hartgesottenen.

  2. Hall rrhase,

    so eine Fräse ist auf jeden Fall eine tolle Sache! Sollte auch für etwaige Direktsaaten (Gemüse) vorteilhaft sein.
    Ich habs mir schon letztes Jahr gedacht, drum muss ich es jetzt loswerden.Ich verwende für meine Aussaaten und Hornspändüngungen das Aussattgerät von Wolf (Wolf Garten Universalstreuer). Der kostet ca. € 25,- und leistet beste Dienste! Aussaat für Gründüngung super gleichmäßig, ebenso bei Hornspänen/Gries und taugt auch gut zum Salzstreuen im Winter. Kann das Gerät nur schwerstens empfehlen!
    Dann hoffen wir mal, dass der Frühling bald erwachet…

    Lg Biogärtner

  3. Hallo,
    gerade werde ich ganz gelb vor Neid… ;-). Bei uns liegt noch Schnee, an Pflügen oder Fräsen ist noch nicht zu denken…

    Gruß
    Martell

  4. Wow.180m2 sollen es werden.Ich habe sonst JEDES Jahr Wintergetreide genommen und ausgerechnet dieses Jahr wollte ich es mit Sommergetreide probieren.Aber in Thüringen sieht es Wettermaessig nicht besser aus.Heute Früh hatte es nochmal 1-3cm Schnee gegeben.Ich hatte meine Roggen Körner für dieses Jahr schon vorgekeimt, um den Rueckstand wenigstens etwas aufzuholen. 🙂 Außerdem kann ich es auch kaum erwarten mein Getreide in die Erde zu bringen. Aber ich hatte beim vorkeimen irgendetwas falsch gemacht, sodass sie gestunken haben.Also habe ich sie auf den Kompost getan.Mein Opa ( er ist Biologielehrer) sagt,dass die Natur diesen Rückstand aufholen wird,also saee ich bei gutem Wetter meine nicht vorgekeimten Körner.

  5. Hallo Ralf,
    schön das endlich was im Garten passiert. Wir haben inzwischen die ersten Salate im Gewächshaus. Da die Nächte weiterhin bis -5Grad kalt werden haben wir sie nochmal zusätzlich mit Hütchen geschützt. Funktioniert! Leider sind seitens des Wetterdienstes wieder mal alle Temperaturprognosen nach unten korrigiert worden so das wir auch an die 10 Grad Marke nicht herankommen werden. 🙁
    Ich habe so langsam das Gefühl es wird überhaupt kein Frühling mehr dieses Jahr.
    Auch wir hinken schon 3 Wochen hinterher im Vergleich zu den beiden letzten Jahren. Steckzwiebeln z.B. habe ich immer so um den 10. März herum gesetzt. Die werden jetzt erst übers Osterwochenende oder im Laufe der nächsten Woche rein kommen. *Seufz*. Aber na ja, dafür geht umgraben (wir müssen das im Gegensatz zu dir noch mit der Hand machen) und Unkraut ziehen bei ganz dezent angefrorenem Boden sehr gut.

  6. Man denkt echt nicht, dass der Aufwand Getreide anzubauen so hoch ist.
    Das sähen ist ja noch einfach aber die Weiterverarbeitung macht die Sache schweißtreibend.
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Versuch.
    Gruß Holger

  7. Sieht doch sauber vorbereitet aus Ralf, viel feiner wirst es e nicht bekommen und es reicht ja auch so wie es ist würd ich sagen. Bei den Landwirten ist es auch nicht feiner.

    Ja hoffen wir das die Temperaturen jetzt mal ansteigen… muss ja nicht gleich wieder auf über 20°c ansteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.