Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Probieren Sie Mizuna, denn es muessen nicht immer nur Kohlrabi sein. (Video)

Ich gebe die Hoffnung ja nicht auf, irgendwann mein Repertoire an Gemuese beisammen zu haben, das zuverlaessig keimt, recht schnell waechst, von Schaedlingen nicht befallen wird und das, was nicht unwichtig ist, auch noch gut schmeckt. Auf diesem Weg sind schon so einige aus dem Anbauprogramm geflogen, dafuer kommen immer mal wieder neue hinzu. Und irgendwann, in ferner Zukunft, habe ich es dann geschafft. So meine Hoffnung. 🙂

Mizuna, sollten Sie einmal versuchen

Ich weiss, ich bin ein Traeumer. So etwas gibt es nicht, und ich sollte es eigentlich besser wissen. Was in einem Jahr gut geht, will ums verrecken im naechsten nicht wachsen. Schon oft genug gehabt. Heute moechte ich ein Gemuese vorstellen, das meinen Vorstellungen aber schon recht nahe kommt. Das nennt sich Mizuna. Muss aus Asien kommen und sieht dem Stielmus zum Verwechseln aehnlich. Wird aber erheblich groesser, umfangreicher und schwerer. Hat dafuer aber auch einen sehr markanten Geschmack, der vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Ein wenig herb ist er naemlich schon. Mich stoert das allerdings herzlich wenig. Mit dem obligatorischen Speck in der Pfanne geduenstet, kann ich mich damit ganz gut arrangieren.

Es gibt noch weitere

Solcher Art Gemuese gibt es noch weitere. Tatsoi ist eines davon, aber auch Pak Choi und einige andere, die in meiner Familie allerdings kaum Zuspruch finden. Die sind geschmacklich noch herber.

Der Anbau ist denkbar einfach. Rechtzeitig im Jahr, ich glaube, die meinigen kamen Ende Februar in die Erde, auf der Fensterbank vorziehen, auspflanzen und wachsen lassen. Vornehmlich im zeitigen Fruehjahr oder aber im Herbst. Die Sommermonate sind eher ungeeignet. Schaedlinge habe ich, bis auf eine Schnecke, in diesem Jahr keine an meinen Pflanzen gesehen. Mag aber auch daran liegen, dass Mizuna im Folientunnel schon geerntet wird, wenn die meisten Plagegeister noch gar nicht aktiv sind. 🙂 Im Freiland sah das auch schon mal anders aus. Da haben mir wohl die Erdfloehe das Leben ziemlich schwer gemacht. Die Blaetter waren von kleinen gelben Loechern uebersaet.

Warum immer nur Kohlrabi?

Fast ein Dutzend Mizunapflanzen hatte ich in diesem Jahr im Folientunnel gepflanzt, von denen die Schwerste bei der Ernte fast ein Kilo auf die Waage brachte. Das reicht schon fuer ein gutes Mittagessen. Es muss also nicht immer nur Kohlrabi im Fruehjahr sein. Ich denke mal, Mizuna hat sich einen sicheren Platz in meinem Anbauplan erobert.

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten

  1. Hallo Ralf,

    ich mag Mizuna auch, wird bei mir im Freiland allerdings nicht so groß.
    Wie hast du eigentlich dein Unkrautproblem im Folientunnel in den Griff bekommen, denn es sieht doch recht ordentlich aus? In früheren Filmen war da doch meist deutlich mehr zu sehen.

  2. Hallo Ralf,

    freut mich, dass Du sowas unkompliziertes für Dich gefunden hast. Die Asia Salate waren bei mir letztes Jahr eine absolute Katastrophe. Ich hatte Saatbänder mit verschiedenen Sorten, Mizuna war eine davon. Jetzt bekomme ich meine Parzelle aber immer erst Anfang Mai und ich schätze mal das war das Problem. Die wenigen Salate die überhaupt gekeimt sind wurden von den Erdflöhen komplett aufgefressen. Die waren so durchlöchert, dass nichts mehr übrig geblieben ist.
    Das Problemloseste Gemüse das ich letztes Jahr hatte waren Inka-Gurken. Anfang Mai die Samen in die Erde gesteckt , hatten sie innerhalb kürzester Zeit das gesamte Gurkenranknetz überwuchert. Mit Früchten ging es etwas später als bei den normalen Gurken los, aber dafür in einer Fülle die kaum vorstellbar ist. Von vier Pflanzen habe ich im Abstand von etwa drei Tagen bis zum Frost je einen großen Sack Früchte geerntet. Die Früchte kann man roh oder gekocht essen und auch zum Einlegen eignen sie sich super. Am Besten erntet man wenn sie noch nicht ganz ausgereift sind, da sonst die Kerne innen hart werden und vor dem Kochen entfernt werden müssen. Solltest Du echt mal probieren. Saatgut kannst Du von mir haben.

    Liebe Grüße Anna

  3. Hm,
    Mizuna gedünstet habe ich noch garnicht ausprobiert, aber wenn es wirklich winterhart ist, dann werde ich das mal im herst noch nachlegen, da hat man das mal etwas mehr noch für den ach so abwechslungsreichen Winterplan.

  4. Hallo rrhase,

    ich muss doch mal ein Lob aussprechen:
    Deine Videos sind inzwischen sehr professionel und Du weisst auch schon eine ganze Menge. Du bist gar nicht der Anfaenger mehr, was Du manchmal in den Videos meinst.
    Auch sind deine Videos so wunderbar klar und hochaufloesend und sie haben etwas beruhigendes.
    Sie waren u.a. auch der Anlass, mich mit Sepp Holzer und der Permakultur zu beschaeftigen. Dank ihm hab ich einsehen muessen, das meine Gaertnerlehre eigentlich fuer die Muelltonne ist… Ok, fast alles davon.
    Auf jeden Fall juckt es mir auch in den Fingern und ich suche auch inzwischen an ein Stueck Land zu kommen, wo ich selber etwas machen kann. Vor allem wuerde ich gerne eigene Haussorten entwickeln, die ohne Duenger und Pflanzenschutz leben koennen und trotzdem nicht von Schaedlingen befallen werden.

    Ich wuensch Dir mal viel Erfolg du bist auf eingen guten und richtigen Weg!

    By the way… dieses Mizuna, koennte das vielleicht japanisch sein? Der Name des Gemueses klingt eher nicht chinesisch.

    Gruss aus Hertfortshire…

  5. Das ist eine tolle Sache, ich kenn auch kein raschwüchsiger- und problemloseres Gemüse. Die s.g. Asia Salate wie, Mizuna, Red Gigant etc. sind zudem absolut winterhart (wie Spinat) und können Blatt für Blatt beerntet werden. Man kann sie auch auf der Fensterbank ziehen. Sofern man gleichzeitig Gelbtafeln aufhängt, gibts keine Krankheiten oder Schädlinge. Das Tageslicht hole ich mittels zweier Spiegel und abends wird der Tag mit Tageslicht-Neonröhren verlängert. LG Friedrich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.