Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Aus Alt mach Neu, oder von historischen Gartengeraeten, die wieder zum Einsatz kommen. (Video)

Wenn doch alles so gut und schnell wachsen wuerde wie Unkraut! Egal wie sehr ich mich anstrenge, das Unkraut ist immer schneller. Ich habe unseren Garten gepfluegt, ich bin mit der Egge druebergefahren, ich habe mit ihm gesprochen und ihm ein Bonbon versprochen. Hat alles nichts geholfen. Unkraut, oder Beikraut wie es heutzutage heisst, spriesst wie jeck.

Dieses Problem muessen wohl auch unsere Vorfahren gehabt haben und sich schon annodazumal Methoden ausgedacht haben, wie man dieser Plage Herr werden kann. Ich gehoere naemlich nicht zu der Fraktion, die, wenn das Unkraut Ueberhand nimmt, es einfach zu Nutzpflanzen erklaert. Auch wenn Vogelmiere essbar, ist, Quecken einen nicht umbringen und Giersch ganz lecker schmecken soll.  😉

Ich goenne jedem Pflaenzchen sein Plaetzchen im Garten. Auch den diversen Beikraeutern. Aber Ueberhand nehmen sollten sie nicht.

Unser Garten soll eine “Vierfelderwirtschaft” werden. Immer im Wechsel Gemuese, Kartoffeln, Getreide und zur Erholung eine Gruenduengung. Um die soll es heute gehen, oder besser gesagt darum, wie ich das Gartenstueck auf dem Gruenduengung stehen soll, vom Unkraut befreien moechte.

radhackeEine tolle Erfindung. Die Messer haette ich aber doch besser schaerfen sollen. Immerhin hat die Maschine eine Ewigkeit als Dekoration gedient. Radhacken heutzutage sind so schrecklich teuer.

Dazu habe ich mir ja vor einigen Wochen ueber Ebay zwei alte Gartengeraete gekauft. Mit einem dieser Geraete kann man recht schnell grosse Flaechen vom Unkraut befreien. Wie das Ding nun heisst und wozu es frueher einmal gedacht war, weiss ich nicht. Ich moechte es dazu nutzen, den Acker unkrautfrei zu machen, um die Gruenduengung auszusaeen.

Das ging auch erstaunlich gut und schnell. Obwohl ich die Messer nicht angeschaerft hatte. Das war ein Fehler. Einmal kurz am Schleifstein entlanggezogen, haette die Sache noch erheblich vereinfacht. Aber es ging auch so. Knapp unter der Oberflaeche gefuehrt hatte kein Unkraut eine Chance. Welch eine Vereinfachung gegenueber der Arbeit mit der Hacke oder Schuffel. In einer viertel Stunde hatte ich Ruck Zuck die 100 Quadratmeter vom Unkraut befreit. Jedenfalls fuers Erste. 😉

So hat die Gruenduengung, ueber die es einen weiteren Film gibt, eine gute Chance nicht gleich unterzugehen. Schade, dass es solche Geraete heutzutage nicht mehr zu kaufen gibt.

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

11 Antworten

  1. Hallo Ralf,
    ich würde verschiedene Samen mischen, auch Phacelia, das sieht hübsch aus, und ist eine tolle Weide für Insekten aller Art. Habe ich schon öfter gemacht. Dicht gesät, bleibt auch das Unktaut weg.

    Gruß Gabi

  2. Hallo Ralf,

    hast du dann das Unkraut etwas abgerecht oder so liegenlassen?
    Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass das sonst einfach wieder anwächst,
    noch dazu wenn´s vielleicht auch noch regnet.

    Gruß, Markus

    1. Hallo Markus

      Ich habe es liegen gelassen, in der Hoffnung, es wird so weit zurueckgeworfen, dass die Gruendeungung nicht im Wachstum behindert wird. Haette ich aber nichts gemacht, dann waere wirklich nur Unkraut geblieben. Ist eben auch ein Versuch.

      Gruss RR

  3. Hallo Ralf

    Nimm dieses Ding und hänge es über die Garagentür, wo es hin gehört. Kaufe Dir einen Universalrahmen mit Gänsefusszähnen und Winkelmessern für Deinen Einachser, dann hast Du die gebrauchte Zeit nochmal halbiert und bist anschliessent halb so kaputt.

    Gruss Klaus S. aus S.

    1. Hallo Klaus

      die Gaensefussmesser habe ich hier, allerdings noch keinen Rahmen. Werde ich zu gegebener Zeit auch noch mal versuchen.

      Gruss RR

  4. Hi!

    baust du deine Gründüngung im Gemenge auf den ganzen 100m2 an oder jede Art einzeln auf einer Teilfläche?

    lg styrian_cro

  5. Das wirklich eine feine Sache, grad bei der größer deiner Flächen. Würdest ja am Stock gehn wenn das alles mit der Hacke machen würdest. Bzw würde es dir dein Rücken nicht verzeihen und sich rächen^^ .
    Sach mal du als werdender Imker könntest für deine Bienen ja auch Phacelia als Gründung mit ausbringen ( doppelter Nutzeffekt) oder passt das von den Werten dann nicht überein mit dem was du durch Gründung erreichen willst. (hab mich mit den einzelnen Sorten noch nicht auseinander gesetzt)

    Gruß Aepfelbrei

    1. Hallo Apfelbrei

      Ich habe bewusst keine Phacelia genommen. Die braucht meines Wissens viel Wasser und wenn wir wieder einen trockenen Sommer kriegen, waechst das nicht. Hatte ich schon mal versucht. Im uebrigen denke ich, die hundert m2 machen den Kohl nicht fett. Das waere fuer meine Bienen hoechstens ein Nachtisch. Da muessen schon ganz andere Dimensionen her, damit so ein Volk satt wird.

      Gruss RR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.