Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Der ganz normale Selbstversorgerwahnsinn Teil 6, oder warum Sie bei mir keinen “Vorzeigegarten” finden. (Video)

Besonders “Gaertnerfreundlich” war das Fruehjahr nun nicht. Meines Erachtens viel zu lange viel zu kalt. Ich hinke mit meinen Kulturen weit hinterher. Aber so ist das eben. Das eine Jahr ist wie fuer den Gaertner gemacht, das andere legt ihm einen Stein nach dem anderen in den Weg. 🙂 Ja, ich weiss, jetzt werden wieder einige moppern. 🙂 Wem das nicht passt, der besorge sich die neueste Ausgabe der Landlust oder bemuehe die Suchfunktion bei YT. Da gibt es die Vorzeigegaerten und die immer froehlichen Gaertner. 🙂

Tomaten richtig vorziehen
Die Anzucht hat ja gut hingehauen. Jetzt muss all das Gruen nur noch wachsen und Fruechte tragen. 🙂

Heute entfuehre ich Sie wieder fuer eine halbe Stunde in meinen kleinen Selbstversorgergarten. Ich zeige Ihnen, was sich so zugetragen hat, was ich bisher gemacht habe und was noch nicht. Natuerlich mit einem kleinen zeitlichen Versatz. Muss das ganze Videomaterial ja auch noch in eine Form bringen, die vorfuehrbar ist. Der ganz normale Selbstversorgerwahnsinn Teil 6.

Viel Spass beim Video

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort

  1. Lieben Dank für deine “Wahnsinssreihe”;-), schau ich gerne!
    Bei den Erbsen ist ein gewisser Schwund ganz normal. Versuch doch mal, sehr viel dichter zu säen, quasi eine Horstsaat am laufenden Meter, und anschließend mit Vlies abzudecken, da die Vögel gerne picken. Hat sich bei uns über die Jahre bewährt. Allerdings ist die Keimrate in den letzten Jahren zusehends schlechter geworden, außerdem Fusariumwelke und Ungeziefer, so dass ich seit letztem Jahr nur noch Zuckerschoten anbaue, und selbst das ist schwieriger geworden. Es war bei uns in Südhessen immer zu heiß und trocken oder zu kalt und nass im Frühjahr. Ich achte auch sehr auf die Sorten und Herkunft, das macht wirklich einen großen Unterschied!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.