Bienen, große Schwärmerei
Bienen und Honig
Mehr erfahren
Erst mal in die Pötte kommen
Die Voranzucht
Mehr erfahren
Beste Freundinnen
Wie man Hühner hält
Mehr erfahren
Das wollen Sie also auch?
So geht Selbstversorger
Mehr erfahren
10 Jahre neulichimgarten
über 2.000 Artikel !
Hier dürfen Sie stöbern

Sie kaufen bei Amazon?

Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

Von Blumenkohl, von stinkender Vogelkacke und von einem kleinen Unterschied. (Video)

Was doch so ein Loeffel Vogelkacke, abgekratzt von den Felsen Chiles, ausmachen kann! Ich hatte zwar einen Unterschied erwartet, dass er aber so gross ausfallen wuerde, haette ich nicht gedacht. Es geht um meinen Streifen Blumenkohl. Ich hatte ja schon mal darueber berichtet, dass mein erster Anlauf vollkommen in die Hose gegangen war. Alle gepflanzten Blumenkohlpflaenzchen sind sofort in Bluete gegangen, ohne ueberhaupt nennenswert Blaetter zu bilden. Die Folge war, eine Blumenkohlernte in der Groesse meines Daumennagels. Woran das nun gelegen haben mag, vermag ich nicht zu sagen. Es koennte an der Voranzucht meinerseits gelegen haben. Zu warm, zu kalt, zu lange oder was auch immer ich da falsch gemacht haben mag. Es kann an der teilweise ziemlich heissen und trockenen Witterung gelegen haben, es mag an falscher Duengung gelegen haben. Den wirklichen Grund werde ich wohl nie erfahren.

So schnell gebe ich nicht auf

Da ich ja nicht so schnell aufgebe, habe ich es gleich noch einmal versucht. Dieses Mal aber mit gekauften Pflanzen aus dem Gartencenter. Wenn jemand die Sache mit der Anzucht im Griff haben wird, dann wohl diejenigen, die ihr Geld damit verdienen. Nicht wie ich, der mit ein paar Fensterbaenken, einer selbstgezimmerten Anzuchtkiste und einem Folientunnel zurecht kommen muss, und sich zudem noch ohne jegliches Fachwissen ans Werk macht.

Blumenkohl richtig duengen
Diese Pflanze hat eine gesunde sattgruene Farbe. Es muss am stinkenden Guano gelegen haben

Die alten Blumenkohlpflanzen also gerodet und die neuen gepflanzt. Blumenkohl gehoert bekanntlich zu den Starkzehrern und ist im Garten nicht unbedingt leicht anzubauen. Es erfordert schon einiges an Geschick, wirklich Blumenkohl in nennenswerter Groesse und Qualitaet ernten zu koennen. Erstaunlicherweise ist mir das in den vergangenen Jahren auch ganz gut gelungen. Nur eben nicht in diesem Jahr.

Vogelkacke soll helfen

Um einen Fehler bei der Duengung auszuschliessen, habe ich vor einigen Wochen in der einen Reihe jeder Pflanze einen Essloeffel stinkenden Guano Naturduenger gegoennt. Die andere Reihe bekam nichts. Wieder so ein Test von mir. Sollte es wirklich an mangelhafter Duengung gelegen haben, dann muesste sich doch ein Unterschied im Wachstum erkennen lassen, so mein Kalkuel.

Blumenkohl duengen
Ganz im Gegensatz dazu dieser Blumenkohl. Blassgruen und ziemlich mickrig.

Die allermeisten Pflanzen sind auch ganz gut angewachsen. Ich habe ausreichend und regelmaessig gewaessert, von daher also kein Grund zur Sorge. Nach ein paar Wochen dann wieder mal nachgesehen, und das Ergebnis hat mich dann doch etwas ueberrascht. Ich war naemlich davon ausgegangen, ich haette meinen Garten im Fruehjahr ausreichend mit Duenger versorgt. Eine grosse Portion Alpakamist und eine mittelgrosse Portion Hornspaene haetten meines Erachtens ausreichen sollen. Dem war wohl offensichtlich nicht so.

Ein eindeutiges Ergebnis

Die Pflanzen, denen ich einen Loeffel Guano spendiert hatte, lagen weit vorne. Die Blaetter viel gruener und frischer, die Pflanzen insgesamt groesser und gesuender aussehend. Frappierender haette das Ergebnis nicht ausfallen koennen. Dabei habe ich ja nur einen Loeffel pro Pflanze verstreut. Das war wesentlich weniger als die Duengeempfehlung auf der Packung. Da stand naemlich was von “einem Joghurtbecher auf den Quadratmeter”.

Guano im Garten
Dann eben noch ein paar Loeffel Guano zusaetzlich. Einen Yoghurtbecher voll sollte es laut Packung auf den Quadratmeter sein.

Nun, Ergebnis eindeutig. Alle Pflanzen haben von mir also noch eine weitere Portion Vogelkacke bekommen, so viel, dass ich fast an die angegebene Menge heranreiche. Mehr kann ich nicht tun. Seit diesem Tag, der Film ist ja schon einige Tage alt, hat es ausreichend geregnet, die Pflanzen haben nie Durst leiden muessen, sie haben genuegend Naehrstoffe im Boden, da kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen.

Warten wir’s mal ab, was sich daraus noch entwickelt, und ob wir doch noch in den Genuss von Blumenkohl aus eigener Produktion kommen. Manchmal muss man eben hartnaeckig sein, um das Ziel zu erreichen.

Teilen Sie diesen Beitrag!

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

8 Antworten

  1. Hallo,
    da kommt man doch auf den Gedanken, dass der eigene Hühnermist (zumindest für Kohl) nicht zu scharf sei und ein Jahr lagern müsse…
    Tschüss Katja

  2. Während in Guano hpts. P und Ca sind ( braunen Oberflächenguano Anteile von 11,5 % P2O5 und 48,6 % CaO, für den hellen Rockguano 36,9 % P2O5 und 33,3 % CaO Wiki) enthalten Hornspäne fast nur N (Stickstoff). Deinem Boden fehlte der Phosphor!
    Gruß

    Wolf

  3. Das mit dem Guano muss ich mir mal merken. Tolle Sache, wie du den Unterschied für uns dokumentiert hast.
    Die Sequenzen mit dem Gießen finde ich herrlich entspannend. So muss Garten!!!

  4. so einen ähnlichen Dünger habe ich für die Tomaten, Tomatendünger gekauft beim Aldi, ein karton reicht für mich , und auch da muss ich vorsichtig düngen, denn Jungpflanzen vertragen ihn nicht , aber wenn sie gut angewachsen sind, entwickeln sich die Pflanzen prächtig, ich dünge auch nochmals nach, wenn die Blätter zu hell werdeen.

    Grüße von Frauke

  5. Ist Guano nicht Fledermauskacke?

    An Blumenkohl habe ich mich bisher noch nicht gewagt, da er ja nicht der einfachste Geselle im Gemüsegarten ist. Mein Brokkoli ist dieses Jahr aber auch sehr schnell in die Blüte gegangen, dennoch konnte ich bis jetzt schon jede Menge mundgerechter Röschen ernten. Aber mit dem Guano-Tipp wage ich mich vielleicht doch im nächsten Jahr mal an Blumenkohl.

    Viele Grüße, Sandra

  6. Hi Ralf, dein Boden sieht sehr mager und trocken aus! Vielleicht überlegst du es dir doch mal einen Biomeiler zu errichten und dann mulchen was das Zeug hält. Ich verwende für mein Meiler Estrichmatten 3 St. die ich 10 cm überlappe und mit Draht vertrödel.

    https://drive.google.com/file/d/
    0B1wralvkj7kbTS00MzZkbER5Vk0/
    edit?usp=sharing

    Wenn die ersten Estrichmatten gefüllt sind knüpfe ich eine nächste Lage Matten nach oben an. So komme ich auf eine Höhe von ca 1,9m. Mein Biomeiler vom vergangenen Jahr

    https://drive.google.com/file/d/
    0B1wralvkj7kbRU5aanNQRTRqMWc/
    edit?usp=sharing

    hat mir einen tollen Humusboden beschert! Viele Grüße Peter

  7. Hi
    das wundert mich nicht das die gedüngten Pfläntzchen besser gewachsen sind!
    Aber warum kauft man teueren Vogelmist anstatt den Mist der Hühner zu verwerten? Das sind auch Vögel!

    Einfach im Spätjahr den gesammelten Hühner/Kaninchenmist wenn alles abgeerntet ist unterzackern im Frühjahr den Boden normal auf die Pflanzsaison vorbereiten zackern/mulchen und los gehts!
    Mehr Bio geht nicht, natürlich sollte man schon eine angemessene Menge Mist nehmen nicht nur eine Schubkarre voll!

    Die Pflanzen werden geradezu explodieren und die Ernte wird wesentlich mehr als auf ungedügtem Acker!

    Spreche aus Erfahrung!;)
    Einfach mal ausprobieren und staunen!

    LG
    Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.