Lauchzwiebeln

Rote Saehschalotten, mein Geheimtipp fuer Zwiebelfreunde. (Video)

Es wird immer schwerer fuer mich, noch Kulturen zu finden, die ich in meinem Garten noch nicht ausprobiert habe. Von Reis bis Zitronengurken, von Weizen bis Tabak, von Blattradieschen bis hin zu Meerettich, ich habe sie alle schon ausprobiert. Manche mit Erfolg, andere auch nicht. So bin ich in jedem Fruehjahr auf der Suche nach neuen Kulturen, die ich vielleicht bisher uebersehen habe. Glauben Sie es oder nicht, ich habe noch eine gefunden und war enorm positiv ueberrascht. Rote Saehschalotten. Mein Geheimtipp fuer Zwiebelfreunde. …

Facebooktwitterrssyoutube

Von Zwiebeln, deren Anbau und von einem, der vorsichtiger als vorsichtig ist. (Video)

Was meinen Sie, welches Gemuese wird in der deutschen Kueche am meisten verwendet? Tomaten werden Sie vermutlich sagen. Irgendwo aber habe ich mal eine Statistik gesehen, dass Zwiebeln das Gemuese ist, welches am meisten verwendet wird. Vielleicht war es auch das, welches am meisten angebaut wird. Wie auch immer, Zwiebeln sind ein tragender Pfeiler in unserer Kueche und wohl auch in der vieler anderer Haushalte. Ausser Blaubeerpfannkuchen fallen mir nicht gerade viele Gerichte ein, in die man nicht ein paar Zwiebelwuerfel hineinschnipseln kann. Ob es nun die im Rheinland traditionellen Reibekuchen sind, ob es ein Zwiebelkuchen ist oder gehackt auf einer Scheibe Brot mit Schweinemett. Zwiebeln sind unverzichtbar, Zwiebeln sind gesund und Zwiebeln sind lecker.

Tops und Flops

Dementsprechend viele sollte man auch anbauen. Da bieten sich verschiedene Sorten an. Bei uns haben sich die ganz normalen Kuechenzwiebeln der Marke Stuttgarter Riesen als erfolgreich erwiesen, ebenso die viel frueher erntereifen Lauchzwiebeln und natuerlich die riesigen Gemuesezwiebeln, die nicht so scharf, dafuer aber umso ertragreicher sind.

Kaum Erfolg hatten wir in der Vergangenheit mit den roten Sorten, Perlzwiebeln (die ich doch so gerne mal hinbekommen wuerde), und auch bei Schalotten haelt sich der Erfolg in Grenzen. Das mag aber auch an meinen mangelnden Gartenkenntnissen liegen.

Mehr Zwiebeln, Selbstversorgung eben

In diesem Jahr werden wir unseren Garten eher so gestalten, dass er das liefert, was auch gegessen wird. Das ein oder andere Gemuese, welches vielleicht lustig ist anzubauen, aber nicht gegessen wird, faellt weg. Ganz im Sinne der Selbstversorgung. Den Anbau von Zwiebeln werde ich aber ausweiten. Heute geht es also darum, wie wir versuchen, genuegend Zwiebeln fuer uns anzubauen. …

Facebooktwitterrssyoutube

Der Lohn der Muehe, oder ein wenig stolz darf man doch sein, oder? (Video)

Juli, August und auch noch der September sind fuer Hobbygaertner die allerschoensten Monate. Kein Tag, an dem in diesen Monaten nichts zu ernten ist. Meist kann man sich vor all dem (hoffentlich) chemiefreien Gemuese gar nicht retten. Die leckersten Dinge, frisch auf den Tisch, man schwimmt in einem Meer aus frischem Gemuese und weiss nicht, was man zuerst essen soll. Diese Monate sind die Monate, auf die man das ganze Jahr hingearbeitet hat, die man all die Monate vorher geplant hat und auf die man all die Monate, seit der letzten Ernte, gewartet hat. In diesen Monaten zeigt sich, ob sich all die Muehe gelohnt hat und ob all die Planungen und Vorbereitungen richtig waren. Es sind aber, jedenfalls bei mir, auch die Monate, in denen mir klar wird, woran ich noch arbeiten muss, was ich in der naechsten Saison anders oder besser machen muss.

Es ist erstaunlich. Ich habe ja schon vieles ausprobiert, und doch fallen mir in jedem Jahr Dinge ein, die ich im naechsten Jahr aendern muss, weil sie sich entweder als nicht sinnvoll, vollkommen unpraktisch oder schlichtweg als falsch herausgestellt haben.

Aber zurueck zur Ernte. Ich denke, jeder Hobbygaertner ist stolz auf das, was er erntet. Mit eigener Haende Arbeit, gesaet oder gepflanzt, gehaetschelt und gepflegt, gegossen und beschnitten, das ist ein ganz eigenes Erlebnis. Was bin ich froh, unser Gemuese nicht im Supermarkt kaufen zu muessen. Sicher, es saehe da besser aus. Besser als ich es je hinbekommen wuerde. Ich braeuchte mir keine Gedanken um Raupen im Blumenkohl zu machen, ich brauchte mir nicht die Muehe machen, Schuesseln voller Gurken haltbar machen zu muessen. Schildlaeuse im Kohl waeren ein Fremdwort und Schneckenfrass an immer den dicksten und schoensten Erdbeeren kaeme auch nicht vor.

Trotzdem, ich pfeiffe auf all das Supermarktgemuese. Selbst wenn meine Kochkuenste nicht ausreichen, um aus meinem eigenen Gemuese ein drei Sterne – Menue zu basteln, ich wollte nicht tauschen. Denn, das was ich daraus mache schmeckt so was von herrlich, besser geht es nicht.

Und weil Ernten so eine schoene Sache ist, habe ich einmal kurz mit der Kamera festgehalten, was ich heute so erbeutet habe. Das kann sich naemlich sehen lassen.

Viel Spass.

Uebrigens, heute Mittag gab es frische Rosmarin – Bratkartoffeln mit Lauchzwiebeln und Knoblauch. Dazu eine riesige Portion aus Blumenkohl und Brokkoli und eine grosse Schuessel Gurkensalat mit einigen Dillspitzen. Ein selbst hergestelltes Joghurt verfeinert mit selbst hergestelltem Gelee aus schwarzen Johannisbeeren. Zur Entspannung danach einen leckeren Zitronenverbenentee. Das hatte ich mir verdient.

Schade nur dass ich nicht noch mehr Anbauflaeche habe. Dann waere das Oel fuer die Bratkortoffeln auch noch aus eigenem Anbau gewesen. Ach so, Speck war auch noch mit drin. Da stellt sich mir die Frage, ob man auch aus Kaninchen Speck raeuchern kann? 🙂

Facebooktwitterrssyoutube

Schneckenjagd die zweite, oder es gibt immer eine Steigerung (Video).

Da kommt der schon wieder mit seinen Schnecken. Ja. Ich komme wieder mit meinen Schnecken. Und heute setze ich noch einen drauf. Ich bin naemlich wieder einmal unterwegs gewesen, Schnecken zu sammeln. An einem schoenen feuchten Vorsommerabend mit lauen Temperaturen, kaum Wind. Ideale Voraussetzungen also, um “Schnecken zu jagen.” Bewaffnet mit Eimer (in Erwartung einer ansehnlichen Jagdstrecke), einer Akkutaschenlampe und einem Handschuh bin ich raus in den Garten.

Meine “Erwartungen” wurden nicht enttaeuscht. …

Facebooktwitterrssyoutube

Lauchzwiebel, eine einfache und sichere Kultur.

Lauchzwiebeln, eine leckere Sache. Und eine Kultur, bei der ich keine Angst haben muss, nichts davon mitzubekommen. Ungleich Himbeeren, Brombeeren oder Gurken, der Rest der Familie fasst sie nicht an. Ich jedoch finde sie einfach lecker. Fein geschnitten im Salat oder einfach roh zum Fruehstueck. Sicher, unsere Lauchzwiebeln erreichen nicht die Dicke und die Laenge wie die aus dem Supermarktregal. Das stoert aber ueberhaupt nicht. …

Facebooktwitterrssyoutube

Unser Mulchversuch vom 21.04., ein “ueberwaeltigender Erfolg”!

Der ein oder andere Leser mag sich noch an unseren Post vom 21.04.2009 erinnern. Wir schrieben damals, dass wir ein Fleckchen Beet mit Heumulch bedeckt gelassen haben und da hinein saeen wollten. So wie es Frau Stout in Ihrem Buch “Mulch – Gaertnern ohne Arbeit” beschreibt.

Das haben wir auch gemacht. Mit “ueberragendem” Erfolg. …

Facebooktwitterrssyoutube