Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Schlangengurken im Hobbygarten, oder welches ist die richtige Methode sie anzubauen. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Ich habe so meine Gemuese-Favoriten, an denen ich mich in jedem Jahr neu versuche. Manche von ihnen, weil ich in jedem Jahr keinen oder nur wenig Erfolg damit habe und dies als Anreiz nehme, es immer wieder von neuem zu versuchen, wie Basilikum z.B. Andere wiederum weil wir sie gerne essen, und weil sie einfach anzubauen sind, wie Stielmus z.B. Irgendwo dazwischen sind Schlangengurken anzusiedeln. Die Kinder lieben sie, und sie bringen, wenns gut laeuft, viel Ertrag (soweit ich mich erinnere, war unser hoechster Ertrag an einer veredelten Schlangengurke etwas ueber 20 Gurken).

Unsere Erfahrungen in den vergangenen Jahren waren allerdings recht gemischt. Zu Beginn der Saison klappt alles super, die ersten Schlangengurken sind schnell reif und werden mit Heisshunger verspeist. Dann, nach einigen Wochen, merkt man unseren Pflanzen in jedem Jahr an, dass etwas nicht stimmt. Die ersten Blaetter verfaerben sich gelblich und welken. Dann geht es Schlag auf Schlag. Innerhalb kuezester Zeit ist der Schlangengurkentraum ausgetraeumt. Es bleibt nur noch ein verwelkter kuemmerlicher Haufen Gruenzeugs uebrig, viel zu frueh im Jahr. Woran mag das liegen?

schlangengurke-im-folientunnelZwei veredelte Schlangengurken sollten eigentlich fuer uns vier ausreichen. Wenn nicht wieder eine Krankheit unsere Gurken viel zu frueh dahinrafft.

Auch in diesem Jahr bauen wir natuerlich wieder Schlangengurken an. Klar. Wir haben einen wesentlich groesseren Folientunnel zur Verfuegung, in dem es richtig Spass macht zu gaertnern. Da ist Platz fuer genuegend Gurken und noch vieles mehr. Woran es aber liegt, dass unsere Gurken immer viel zu frueh den Loeffel abgeben, ist mir immer noch ein Raetsel. Vielleicht liegt es an unserer Art und Weise, Schlangengurken anzubauen.

Ich habe mir naemlich mal die Packungsrueckseite der von uns ausgesaeten Gurken genauer angesehen und da steht geschrieben, es waere von grosser Wichtigkeit, die Gurken richtig zu beschneiden. In diesem Jahr stehen zwei gekaufte veredelte Gurken und drei nicht veredelte Gurken der Sorte Salatgurken Sudica F1-Hybride im Folientunnel. Also ausreichend zum Experimentieren.

Die Packung besagt, ich zitiere:

“Wichtig ist der Schnitt der Gurken, damit Blatt- und Wurzelwerk die Früchte ernähren können. Eine einfache Regel: alle ersten Früchte am Stamm bis 80 cm Höhe entfernen. Dann den Haupttrieb nach Erreichen der Firsthöhe kappen. Die entstehenden Seitentriebe nach zwei Blättern und einer Frucht kappen.”

Klingt einleuchtend. Ich habe da aber auch eine andere Information, die etwas anders lautet. Vor einigen Tagen habe ich einen Bericht ueber unseren missglueckten Versuch, Schlangengurken selbst zu veredeln geschrieben. In diesem Bericht zeige ich einen Film, der im BR Fernsehen gezeigt wurde. Dieser Bericht gibt eine andere Empfehlung. Dort wird naemlich gesagt, man solle auf den unteren 50 Zenitmetern der Gurke alle Fruchtansaetze entfernen. Die Gurke soll erst einmal richtig wachsen und nicht schon zu Beginn ihre Kraft in die Bildung von Fruechten stecken. Ab dieser Hoehe soll man jeden zweiten Fruchtansatz an der Pflanze entfernen, so lange bis die Gurke ihre maximale Hoehe erreicht hat. Dort wird sie umgelenkt und waechst ab dann wieder in Richtung Erde, und man belaesst alle Gurken an der Pflanze. Mit dieser Methode soll der Durschschnittsertrag bei etwas um die 15 Kilo Gurken oder ungefaehr 30 Gurken pro veredelter Pflanze liegen. In diesem Video wird allerdings nicht auf die Seitentriebe eingegangen. Schade, denn solche Seitentriebe mit entsprechend vielen kleinen Guerkchen haben sich bei unseren Schlangengurken immer reichlich gebildet.

schlangengurke-im-hobbygartenNoch ist das Guerkchen klein. Es dauert aber nicht lange, dann liegt auch sie auf meinem Teller.

Dann habe ich mit meinen 20 Gurken in der Vergangenheit ja gar nicht so schlecht gelegen, fuer einen Gartenlaeien wie mich. Ich habe aber auch nie auch nur einen einzigen Fruchtansatz entfernt. Die Jahre haben gezeigt, die Gurke wird nach wenigen Wochen ganz rasant das Zeitliche segnen. Das war so unausweichlich wie das Amen in der Kirche. Warum also sollte ich eine der wertvollen Guerkchen entfernen? Jede die reif wurde, war eine die zu ernten war. Ok, ich gebe zu sehr kurzsichtig gedacht.  

Welche ist aber nun die bessere Variante? Ganz einfach. Ich werde es einmal austesten. Die eine veredelte Gurke werde ich dem einen Ratschlag folgend schneiden, die andere dem anderen entsprechend. Das Gleiche versuche ich mit den nicht veredelten Schlangengurken zu machen um so festzustellen, welche der beiden Varianten die bessere ist. Den Hinweis mit dem Entfernen der unteren Blaetter habe ich mir jedenfalls fest vorgenommen zu beherzigen. Jedes Blaettchen, welches auch nur den Anschein von Welke oder Krankheit zeigt, wird gezupft und aus dem Folientunnel entfernt.

Es sei denn, jemand da draussen hat einen noch besseren Vorschlag. Ueberhaupt wuerde mich interessieren, wie andere Hobbygaertner mit ihren Schlangengurken verfahren und ob sie auch solch gemischte Erfahrungen mit ihren Gurken gemacht haben.

Wie auch immer, in Zeiten, in denen EHEC die ganze Nation zum Gemueseverzicht zwingt, bin ich wirklich froh, in diese Gurke noch “herzhaft reinbeissen” zu koennen. Und das nicht meiner Zaehne wegen.

Wie das Ganze in unserem Gewaechshaus aussieht, habe ich in einem kleinen Filmchen festgehalten. Viel Spass!

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Ernte, Gemüseanbau, Gewächshaus, Im Internet gefunden, Schaedlinge, Selbst gemacht, Ungeklaerte Fragen, Versuche Getagged mit: , , ,
21 comments on “Schlangengurken im Hobbygarten, oder welches ist die richtige Methode sie anzubauen. (Video)
  1. mia sagt:

    HI meine Erfahrungen ich habe ein 4,9m² großes Gewächshaus ich kaufe jetzt immer veredelte Pflanzen, JEDES Jahr erneuere ich etwa 15cm der Erdschicht mit Komposterde und schneide NIE was von den Trieben ab und habe in diesem Jahr in 1 1/2 Monaten schon 122 Gurken von DREI Pflanzen geerntet !!!!!!!! also kann meine Methode nicht falsch sein ;) lg. mia

  2. Roland sagt:

    Hallo, durch zufall habe ich diese seite entdeckt.
    Damit mir die gurken nicht nach unten rutschen, habe ich aus gedrehten Tomatenmetallstäben ein “Zelt” gebaut. In der Spitze habe ich das fest verschnürt.
    Zwischen den Stäben Seile gespannt. Hieran halten sich die gurken fest und rutschen nicht nach unten.

    LG

  3. Uli sagt:

    http://www.lwg.bayern.de/gartenbau
    /oekologischer_anbau/40556/linkurl_19.pdf

  4. Gleichweit sagt:

    Hallo an alle

    Ich hatte letztes Jahr meine erste Schlagengurke im Gewächshaus. Und die war der reinste Erfolg. Ich habe das zuschneiden der Gurke genauso gemacht wie es auf der Aussaatpackung stand. Also Haupttrieb bis zur gewünschten Höhe lassen und Seitentriebe nach zwei Blättern und einer Frucht kappen. Ich hatte von einer Pflanze soviele Gruken, dass die Nachbarschaft auch noch was davon hatte.

    Jedoch jetzt mein Geheimtipp. Ich gebe immer von Zeit zu Zeit Urgesteinsmehl und Hühnermisstpellets als Dünger den Pflanzen. Das ist recht einfach. Da man ja sowieso ab und zu den Boden durchhacken soll, steue ich einfach vorher von den beiden Sachen etwas auf den Boden und Hacke es unter. Auch habe ich etwas Rasenschnitt auf die Erde gegeben so blieb der Boden länger feucht. Gegenüber hatte ich fünf Pflanzen Tomaten. Die haben sich über den regelmäßigen Dünger (so alle 8-10 Wochen 1x) auch sehr gefreut und es dementsprechend gedankt. Ebenso die Paprika.
    Im Frühjahr war noch eine Ladung Kompost mit dabei und so hatte der Boden alles was Pflanzen zum Wachen brauchen.
    Liebe Grüsse

  5. Kerstin sagt:

    Hallo,
    ich stöbern gerade in den alten posts ….also der Geheimtipp meiner Gartenbaulehrerin war ……ein paar Krümel Salz und eine in Wasser aufgelöste billige Magnesium-Tabletten.

  6. Denise sagt:

    Hallo ihr lieben,
    Meine Gurkenpflanze will dieses jahr überhaupt nicht wachsen?! sie hat vlt eine höhe von 20 cm und wächst nur noch in die breite?! hat jmd einen tip, wie man das ändern kann?! hab schon versucht ihr zu erklären das es ihre aufgabe ist in die höhe zu wachsen aber sie will einfach nicht auf mich hören ;-D es ist zwar schon ne gurke dran…aber auch schon dabei einzutrocknen -.- und es gibt hier weit und breit keinen laden mehr, der noch schlangengurken hat.. :-( über ein paar hilfreiche antworten würde ich mich freuen!!
    danke schonmal ;-)

    • admin sagt:

      Wie kann die denn in die Breite wachsen? Natuerlich, erst kommen die grossen Blaetter. Aber wenn du alle Seitentriebe heraus nimmst, sollte sie schon frueher oder spater in die Hoehe wachsen. Ansonsten sae neu aus. Das geht noch bis in den Juni hinein.

      Gruss RR

  7. Conny sagt:

    Lieber Ralf,

    toll Deine Gurken. Das mit dem Ausbrechen der Triebe und Blüten kenne ich auch so. Bis 60cm alles weg, Leittrieb nach erreichter Höhe abbrechen oder um Schnur umlegen und runter wachsen lassen. Ich breche alle männlichen Blüten aus (die ohne Fruchtstand) und alle Seitentriebe aus den Blattachseln. Zum besseren Ranken säe ich ich gleichzeitig mit der Gurkenanpflanzung ein paar Zuckererbsen um den Pflanzstab. Daran klettern meine Gürkchen in aller Ruhe hoch ohne abzurutschen und gleichzeitig gibt es noch ein paar leckere Erbsen.

    So nun bin ich aber auf Deinen Ernteertrag gespannt.

    Liebe Grüße

    Conny

    • admin sagt:

      Hallo Conny

      Also maennliche Blueten habe ich bei den veredelten noch keine gesehen. Es soll ja auch rein weibliche Gurken geben, habe ich mal gehoert.

      Gruss RR

  8. Sandra sagt:

    Hallöchen,
    wir haben auch eine veredelte Schlangengurkenpflanze bei uns im Garten und sie trägt auch schon drei kleine Gürkchen. Leider ist die Pflanze selber aber noch gar nicht besonders groß, evtl. gerade mal 30cm hoch. Kann das überhaupt was werden? Ich meine, kann so eine kleine Pflanze genügend Wasser, Vitamine etc. für die großen Schlangengurken liefern? Bin da etwas skeptisch :-)

    Viele Grüße vom Alpenrand,
    Sandra

    • admin sagt:

      Hallo Sandra

      Das ist wirklich sehr klein. Ich wuerde sie abmachen und erst einmal wachsen lassen. Die wachsen so schnell, da kommen noch genuegend Gurken, keine Sorge.
      Meine sind jetzt fast mannshoch. Da sind so viele Gurken dran, wenn die alle etwas werden wuerden, ich koennte einen Laden aufmachen.

      Gruss RR

  9. Ines sagt:

    Was mir gerade in Deinem Film auffällt:

    1.
    Es gibt bei Gurken Gewächshaus- und Freilandsorten.
    Und ein bisschen mehr tüddeln muß Du Freiland-Gurken vermutlich schon. Meine stehen im Beet, auf das ich zuerst Rohkompost gegeben habe, darüber ein schwarze Lochfolie (hatte ich noch) und dann die Freiland-Gurken gepflanzt. Die entwickeln sich bisher sehr gut. Wenn auch von der Ernte noch weit entfernt.

    2.
    Die Pflanzstäbe sind für die Gurken zu glatt, deshalb rutschen sie. Wenn Du stattdessen rauhe Hanf- oder Kokosschnüre verwendest, spart Dir das viel Arbeit und Du erwürgst Deine Gurken nicht beim anbinden.

    Grüßle

    Ines

    • admin sagt:

      Hallo Ines

      Meine sind natuerlich Gewaechshausgurken. Vielleicht war das etwas missverstaendlich. Meines Erachtens nach schmecken die einfach besser. Die im Freiland hatten bei meinen Versuchen immer recht viele Samen.

      Klar, die Staebe sind nicht optimal. Das ist der Nachteil bei meinem Folientunnel. Da die Folie direkt auf den Boegen aufliegt, habe ich bisher noch keine Moeglichkeit gefunden, Schnuere oben zu befestigen. Ich musste Stangen nehmen. Dei sind etwas geriffelt, aber nicht so wie ich es mir wuenschen wuerde. Oder aber ich muss mir fuers naechste Jahr eine Art Geruest im Tunnel bauen an dem ich Schnuere befestigen kann. Mal abwarten wie die Saison so laeuft. Deswegen stehen die beiden anderen Staebe ja auch schraeg.

      Gruss RR

      • Giesela Schneider sagt:

        Wir stellen ein Gerüst in unser Gewächshaus. Die Seiten z.B. aus Metallstangen, in die Erde schlagen und befestigen daran Querlatten. Da lassen sich die Pflanzen gut befestigen. Ansonsten lassen wir sie wachsen. Was zu viel oder zu lang wird, wird geschnitten. Bis jetzt waren wir mit unserer Ernte immer zufrieden.

  10. Michael sagt:

    Hallo Ralf,

    sieht doch schon toll aus! Bin schon ganz neidisch…Mit den Gurken ich habe auch keine Ahnung, denke man muss vieles selber probieren. Es hängt auch immer etwas von Standort, Erde, Feuchtigkeit usw. ab, so dass anscheinend nicht immer alles für alle gleich funktioniert?

    Werde aber Deine Versuche mit verfolgen, vielleicht können wir profitieren? ;-)

    Habe Heute unseren 2. Tomaten-Unterstand auf ca. 5 x 2 Meter vergrößert, fehlt nur noch etwas transparentes Well-Kunststoff als Dach.

    Inzwischen habe wir knapp 20 Tomatenpflanzen, einige klein gekauft, die meisten selbst gezogen und einige Tomaten sind auch schon dran (noch grün). Werde sicher in Kürze mal wieder einen kleinen Film drehen, wie es so wächst auf unserem Gemüseacker…

    Immerhin kommt, wen auch sehr zaghaft, zum ersten Mal gesäter Lauch! Bei den gesäten Zwiebeln bin ich noch nicht ganz sicher, hoffe aber es tut sich auch was?

    Ansonsten jätet meine Freundin mit unglaublicher Ausdauer jeden Morgen, weil das ganze war ja bis zum Pflügen/Fräsen mit dem Einachser dieses Jahr, der reine Urwald und dementsprechend gibt es noch viele Wurzeln (Bruchstücke) aus denen immer wieder etwas wächst, schneller als unser Gemüse…;-(

    Ich hoffe aber dies wird nach und nach besser (weniger Arbeit)?

    • admin sagt:

      Lernen und profitieren kann man immer von anderen. Deswegen ja auch meine Frage am Schluss des Films.

      Das Unkraut ist schneller. Eine leidvolle Erfrahrung die jeder einmal macht . :)

      Gruss RR

  11. Netty sagt:

    Ich habe meine erste Gurke heute mittag geerntet. Bin ganz stolz darauf.

    lg Netty :)

  12. Ines sagt:

    Wenn Du noch mehr Varianten ausprobieren willst, dann lies mal beim Biogärtner nach. Aber wahrscheinlich brauchst Du dann noch vieeele Gurkenpflanzen, damit Du das alles gegentesten kannst. ;-)

    Wenn Du dann mal alle Varianten gleichzeitig im gleichen Jahr unter sonst gleichen Bedinungen mit der gleichen Gurkensorte ausgetestet hast, läßt Du uns an Deiner Gurkenweisheit bitte teilhaben.

    Und im nächsten Jahr dann das Ganze bitte zum Vergleich zusätzlich im Freiland.
    Für solche armen Geschöpfe wie mich, die kein Gewächshaus haben.

    • admin sagt:

      Hallo Ines

      Ich halte mich doch nur an deinen Rat, selbst auszuprobieren. Du hast kein Gewaechshaus? Dann wird es aber Zeit!!!!!

      Gruss RR

1 Pings/Trackbacks für "Schlangengurken im Hobbygarten, oder welches ist die richtige Methode sie anzubauen. (Video)"
  1. [...] Gewaechshaus hat es nicht zu einer Gruenduengung mit Klee oder Tagetes gereicht. Die Paprika, Gurken und Chilipflanzen habe ich erst vor wenigen Tagen entfernt, nachdem sie in einer frostigen Nacht zu [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern