Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Wie macht sich eigentlich unsere kleine Obstplantage, oder wieder ein neuer “Hardcore-Gartenfilm”. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Soweit bin ich mit unserer kleinen Obstbaumplantage im Garten recht zufrieden. Uns ist noch kein Baum eingegangen, noch keiner von Wuehlmaeusen entwurzelt, und bis auf wenige Ausnahmen wachsen sie auch munter vor sich hin. Sie tragen sogar schon einige Aepfel, drei Quitten konnte ich auch finden. Sogar eine Sauerkirsche, drei Pflaumen und eine Nashi. Wenn das kein Erfolg ist! :)

Gut, man muss bedenken, unsere Obstbaeume sind alle noch sehr klein und jung. Die sieben Apfelbaeume sind im Fruehjahr 2011 gepflanzt worden. Der Rest im Herbst letzten Jahres. Da kann man noch nicht viel erwarten. Aber abwarten. Das wird noch kommen. Geduld gehoert zum Gaertnerleben. Oder sagen wir es mal so, man muss Geduld erlernen, wenn man als Hobbygaertner ein zufriedenes Leben leben will.

Es gibt aber auch einige Sorgenkinder unter den Baeumen.

Einige Baume zeigen an den Triebspitzen eine mehr oder weniger deutliche Rotfaerbung. Woher die ruehrt, weiss ich nicht. Ob es sich dabei um eine natuerliche Faerbung handelt, oder ob es eine Mangelerscheinung ist, wer weiss. Eigentlich duerften die Baeume keinen Mangel leiden. Allen habe ich im Fruehjahr einige Schaufeln Kompost verabreicht.

rotfaerbung-am-obstbaumSieht zwar huebsch aus, ob das aber seine Richtigkeit hat?

An anderen, vornehmlich den Apfelbaeumen, kraeuseln sich die Blaetter. An einigen mehr, an anderen weniger. Blattlaeuse, denen ich solch ein Schadbild unterstellen wuerde, sind allerdings nicht zu sehen. Die beiden Pfirsichbaeumchen haben im Winter einen Frostschaden erlitten. Einen von beiden musste ich bis auf weniger als die halbe Hoehe kappen. Den anderen nur 30 Zentimeter. Ein Birnbaum der Sorte “Vereins Dechant” hat es hart erwischt. Eingesponnen in ein feines Netz haben es sich ziemlich viele Raupen gemuetlich gemacht. Es werden immer mehr. Eklig duenne hellbraune Raupen mit einem kleinen schwarzen Kopf. Was das auch immer fuer Tiere sein moegen, sie haben dem Baum schon arg zugesetzt.

raupen-im-obstbaumIch habe gehoert, einige Mirabellenbaeumchen in der Umgebung soll es noch schlimmer getroffen haben. Da soll kein einziges Blatt mehr dran haengen. Da kann ich mich ja gar nicht beklagen.

Das ist aber noch nichts im Vergleich zur “Conference” Birne. Die ist voll mit diesen Gespinsten. Ich konnte bisher zwar nur eine einzige Raupe finden. Aber das war bei der anderen Birne genau so. Ich nehme mal an, da werden noch unzaehlige kommen. Und wenn die erst mal alle fluegge werden, ich bin sicher, den kuemmerlichen Rest vom Baum werden sie dann in wenigen Tagen verputzt haben. Muss ich wohl doch mal mit den dicken Handschuhen ran. Sind das fiese Tiere.

unterpflanzung-bei-obstbaeumenSag niemand, ich haette kein “Herz fuer Bluemchen. Ringelblumen sind genau das Richtige fuer mich. Die wachsen wie wild, sehen huebsch aus, und selbst ich habe keine Probleme, sie zum Wachsen zu animieren. Das ist oft naemlich gar nicht so sicher bei mir.

Oder aber ich frage meine Frau. Die entfernt bei uns auch immer die Spinnen im Haus, die ich nicht anfassen mag (ich hole meist den Staubsauger :) ). Die ist in solchen Dingen nicht ganz so zart besaitet wie ich.

apfel-am-apfelbaumIn Aepfeln “schwimmen” werden wir in diesem Jahr nicht. Aber Geduld, Geduld…

Zwei weitere von uns im Herbst gepflanzte Baeume leben zwar noch, zeigen aber recht wenig Wachstum. Eine Mispel und eine Schlehe. Das gleiche gilt fuer zwei Pfirsiche mit knallroten Fruechten. Die sind mir geschenkt worden. Ich musste sie nur ausgraben und abholen. Da habe ich wohl nicht ganz so fachmaennisch dran herumgeschnipselt. Aeste wachsen gar keine nach, nur Blaettchen. Dabei schmecken die Fruechte einfach koestlich. Hoffentlich wird da noch was draus.

Alles in allem ist es wieder ein recht langer Film geworden. Wieder also mal ein “Hardcore Gartenfilm”, nur fuer die Zaehen, fuer die, die Schmerzen abkoennen. Nichts fuer Weicheier oder Stadtmenschen. :) Fuer die, die ihn sich trotzdem ansehen moechten ein kleiner Hinweis. Meine Filme “geniesst” man am besten im Vollbildmodus. Zuruecklehnen, traeumen, den Voegeln lauschen und sich von der Farbenpracht eines sommerlichen Gartens entfuehren lassen. Viel Spass.

Amazonlinks zum Thema Werbung

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Blumen, Dies und Das, Gartenansichten, Obstanbau, Schaedlinge, Ungeklaerte Fragen, Versuche Getagged mit: , , , , , , ,
17 comments on “Wie macht sich eigentlich unsere kleine Obstplantage, oder wieder ein neuer “Hardcore-Gartenfilm”. (Video)
  1. sabi(e)ne sagt:

    Zur Verarbeitung von Äpfeln:

    http://www.selbstvers.org
    /forum/viewtopic.php?f=21
    &t=6827#p97463

    Echt genial!!!!!!!!

  2. rena sagt:

    Oh, lieber Ralf,

    die Pfanzen wachsen im Garten und das ziemlich alleine und ziemlich kräftig….. Sprich wenn sich bestimmte Kräuter mal richtig etabliert haben wachsen sie und wachsen – müßen nur noch geerntet werden.
    Salbei, Wermutkraut (Artemisia absinthium L), Meerrettich und Wasabi – bis auf Wasabi alles heimische einfache Pflanzen. Dehner wars wohl oder eine Gärnterei – bin mir nicht sicher, nur von Dehner hab ich sicher den Wasabi.
    Im nächsten Jahr werd ich aber im Frühjahr eine Austriebsspritzung mit Rapsöl und Fenchelöl machen und dann gibts von Neudorf noch was gegen Mehltau und Monilia – ich will ja meine Bäume (und Äpfel ) wieder gesund haben also muß ich wohl behandlen. Vorerst mal weiter die auffallenden Triebe ins gesunde Holz rein abzwicken und so weiter…
    Liebe Grüße
    und im Früh-herbst schau ma mal, vielleicht kann ich eine meiner “Mamut”- Wermutpflanzen teilen und ab zu dir.
    Rena

  3. rena sagt:

    hallo Ralf,

    irgendwie muß ich schmunzeln – die optisch weiß-belegten Spitzen bzw. jungen Triebe kenne ich definitv, es ist wohl ein Pilz- deshalb siehts du auch nix krappeln oder saugen :-). Naja – entweder Monilia (einer meiner hatte auch diese Triebe und dann eben im Herbst die Früchte plötzlich braun… usw.) oder eben Mehltau – nutzt nix. Hab dir das allenthalben aber schon vor einigen Wochen gemailt.
    Die Rauben kenne ich gottseidank nicht.
    Ausschneiden wäre nicht schlecht, dann ist der Befallsdruck geringer. Ich verwende auch nur Selbstemachtes. (Kräuter)-Brühen, Tees z.b. Meerrettichauszüge und auch Meerettich in die Baumscheibe und mit Wermutabschnitten mulchen. Und eben alle Spitzen die so weißlich kommen abschneiden – jedenfalls ist bei mir schon wesentlich weniger an Mehltau und Monilia.
    Also liebe Grüße
    Rena

    • admin sagt:

      Hallo rena

      Da bist du ja voll beschaeftigt mit all den Mittelchen. Vor allem, wo bekommst du all die Pflanzen her, um sie zu nutzen. WErmut z.B. keine Ahnung, wo ich den herbekommen sollte. Habe noch nie einen gesehen.

  4. Michael sagt:

    Hallo RRHase,

    warum die Schlehe und die Mispel diese Jahr nicht stark wachsen ist normal. Wenn Sie diese erst dieses Frühjahr gepflanzt haben (wurzelnackt?), dann muß im ersten Vegetationsjahr das Wurzelwerk ausgebildet werden. Nächstes Jahr sollte oberirdisch ein stärkeres Wachstum stattfinden. Ich habe dies bei selbst gepflanzten Obstbäumen immer wieder beobachtet.

    Dem Wachstum zuträglich wäre auch die Wurzel-Konkurrenz mit der Wiese um die beiden Bäumen zu verringern. Entweder abdecken damit das Gras eingeht (Mulchscheibe) oder die Sode abtragen und die Baumscheiben für 3-5 Jahre frei halten (hacken).

    Ansonsten darf ich Ihnen ein Kompliment aussprechen. Ich finde den Blog gut gemacht. Viele Einträge sind interessant, lehrreich und oft voller Humor.

    Grüße und weiterhin viel Glück beim Experimenten und Erfahrungen sammeln.
    Michael

    • admin sagt:

      Hallo Michael

      So ungefaehr hatte ich mir das auch gedacht. Die bilden erst einmal genug Wurzelwerk und legen dann im naechsten Jahr los. Da es aber nicht unbedingt um den Ertrag geht, kuemmere ich mich um das Gras darunter nicht sonderlich. Dann wird es eben etwas laenger dauern, bis sie gross sind.

  5. Andreas sagt:

    Zu den Raupen,
    nun helfe mir immer mit Neudorf Spruzit für beißende und saugende Insekten ist ein
    besteht aus Rapsöl und Pyrethrine – kann man mehrmals benutzen und hat bis jetzt immer geholfen bei minimaler Wartezeit von 0-3 Tagen je nach Pflanze.

    Und bei dem Befall kann ich nur raten absammeln und spritzen – sonst nimmt das ganze Überhand.
    Sehe ich als beste Lsg ohne große Giftkeule an da Pyrethrine ein natürliches pflanzliches Insektengift sind.
    Sprüh meist nur wenn mehr als die 50% betroffen sind oder die Ernte bedroht ist nur must du dir ümbedingt schnell was einfallen lassen bevor die nächste Generation im anflug ist.

    Was die Kräuselkrankheit angeht, nun damit deine Jungbäume sich gut entwickeln denn ein starker Rückschneitn fällt ja mehr oder weniger aus kann ich nur das Stärkungsmittel Neudo-Vital Obst-Pilzschutz empfehlen – Besondern im Frühjahr rechtzeitig mehrmals spritzen –

    Beide Mittel sind übrigens nicht Bienengefährlich und soweit es geht natürlich oder beruhen auf natürlichen inhaltstoffen – ich habe mit ihnen keine Probleme gehabt und weiss nur das sie wenn man sie mal braucht – wirken.

    • admin sagt:

      Hallo Andreas

      Ich denke, ich werde es in diesem Jahr noch mal ohne alles versuchen. Aber die Mittel sehe ich mir mal an. Danke fuer den Hinweis.

  6. John Deere 1750 sagt:

    Hallo

    Zu den Viehchern im Birnbaum: ich würde vermuten, da es sich und einen Birnbaum handelt und nicht um einen Apfelbaum, dass es sich hierbei um eine Birnbaumgespinstblattwespe handelt. Apfelgespinnstmotten wären eher an den benachbartem Äpfeln zu finden.
    Auf jedenfall würde ich das ganze Gespinst entfernen, da sie meines Wissens nach immer mehr Blätter einbauen, die sie dann in Ruhe fressen.
    Zu den Roten Blätter: ich würde auch sagen, dass es sich um einen Mangelerscheinung handelt, aber was genau kann ich mich nicht festlegen. Ich würde ne kräftige Ladung reifen Stalldung dran packen und mal sehen was sich entwickelt.

    Gruß John Deere 1750

  7. Martin sagt:

    Hallo Ralf,

    von Obstbäumen hab ich keine Ahnung, kannda leider nix zu schreiben. Aber die Reihe am Gemüsegarten könnte dir irgendwann mal zu viel Schatten “spenden” – oder willst du die Bäume eher klein halten?

    Bei Ringelblumen kannst und solltest du die Blüten sammeln und trocknen, eignen sich hervorragend in vielen Teemischungen, ein paar abblühen lassen und fleissig Samen horten. Das Grün und Stängelwerk lässt sehr gut zu Jauche verarbeiten, die du deinen Bäumen direkt wieder anbieten kannst.

    Grüße aus der Lausitz

    • admin sagt:

      Hallo Martin

      Das sind alles Buschbaeume. Die sollten eigentlich von alleine klein Bleiben. Ansonsten werden sie eben beschnitten. Das kann aber noch Jahre dauern.

  8. Albatross75 sagt:

    Wieder ein tolles Video. Ich mach das so mit Vollbild und zurück lehnen ;-).
    Mann kann von Dir viel lernen .

    Lg Henry

    • admin sagt:

      Hallo Albatross75

      Du hast da ein Problem mit deiner Seite. Die laedt viel viel zu langsam oder kommt gar nicht. Habe das ueber mehrere Tage versucht.

  9. Vielen lieben Dank für diese wertvollen Tipps. Dein Garten sieht toll aus! Ich bin selbst Hobbygärtnerin und verbringe viel Zeit in meinem Garten, vor allem an warmen Sonnentagen.
    Mein Mann und ich haben auch überlegt, einige Obstbäume anzupflanzen.

  10. schredder sagt:

    Hallo Ralf!

    Erstmal zum geschriebenen:
    Die roten Blätter sind m.E. Phosphormangel.
    Zu den Motten: sie gehören zu den Gespinstmotten und haben sich in den letrzten Jahren enorm ausgebreitet!
    Hier ein Wiki-link:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gespinst-_und_Knospenmotten

    ich glaube nach dem Foto zu urteilen (ich kann es leider nicht ganz genau sehen) es handelt sich um Apfel-Gespinstmotten
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apfel-Gespinstmotte
    Unbedingt vernichten! Die vermehren sich wie die pest und sind nachdem was ich gelernt hab auch relativ standortstreu. Stell dir mal deinen Garten im nächsten jahr vor, wenn ein weibchen bis zu 150 Eier legt! Und es gibt immer mehr weibchen als Männchen.

    So und nun zum Video:
    da war das einzige bislang fehlende Problem die gekräuselten Blätter.
    Das nennt sich witzigerweise auch Kräuselkrankheit. Näheres findest du hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kräuselkrankheit

    Bis dahin, beste Grüße,
    Stefan

    • admin sagt:

      Hallo schredder

      Kann gut sein. So aehnlich sehen sie aus. Dann muss ich mich mal an die Entfernung geben. Danke fuer die Muehe mit den Links.

Hinterlasse einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern