Neues Haus

Warum Hausmaenner Menschen zweiter Klasse sind!

Ist ja nicht so, als das wir nur in nahrungtechnischen Angelegenheiten nicht ganz so spurtreu leben, wie es vielleicht einige der “Wichtigen und Maechtigen” da oben gerne sehen wuerden. Wir versuchen 🙂 Pferdefleisch gar nicht erst ins Haus zu holen und halten uns, so weit es eben geht, von all den “Errungenschaften” der modernen Agrarindustrie fern. Nein, wir gehen auch in anderer Hinsicht abweichende Wege. Einer der wichtigsten Punkte ist, dass in unserer Familie die Frau das Geld verdient und ich mich um den Haushalt (soweit es in meiner Macht steht 🙂 ), den Garten und vor allem um die Kinder kuemmere. Haushalt eher weniger, aber Garten und vor allem die Kinder, das ist mein Ding. Ja, Sie koennen ruhig ueber mich lachen.

Waehrend andere Maenner in meinem Alter sich schon laengst auf die Rente vorbereiten, allerhoechstenfalls noch die Enkelkinder im Kinderwagen bei Not am Mann spazieren fahren, stehe ich noch voll im Leben. Die Gartenplaene werden immer umfangreicher, und auch die Kinder verlangen mit Recht ihren Tribut meiner Zeit.

Jetzt hat das alles natuerlich nichts mit Garten und Selbstversorgung zu tun. Aber mit einer anderen Lebensweise, und irgendwie gehoert es damit eben doch zusammen. …

Facebooktwitterrssyoutube

Mit dem Einachser im Schnee, oder ein Riesenspass fuer Gross und Klein (Video)

Ich habe es ja schon mehrfach erwaehnt: Man kann nicht einfach mit dem Gedanken, sich selbst so weit es eben geht mit Nahrung zu versorgen spielen, ohne sein Leben auch in anderer Hinsicht ein klein wenig abseits der gaengigen Trampelpfade zu leben. Es geht nicht an, so weitermachen zu wollen wie bisher, auf der anderen Seite aber ueber den oekologischen Fussabdruck zu schwadronieren und nach dem Motto “Schuld sind immer die anderen” zu handeln. Umdenken beginnt an allen Ecken und Enden, im ganz kleinen vor der eigenen Haustuer.

Man muss nicht weit fahren, um Spass zu haben

Wenn ich hoere, wie viele Menschen in diesen Wintertagen wieder weite Reisen unternommen haben, um den Schnee zu geniessen (kann man das ueberhaupt 🙂 ), das foerdert bei mir nur Unbehagen. Da ging es in die Berge, in noch hoehere Berge und in die ganz hohen Berge. Andere wiederum machen sich aus dem Staub und jetten in die Sonne, um dem hiesigen Winter zu entkommen. Thailand, Malediven und noch weiter weg. …

Facebooktwitterrssyoutube

Gemuese fuer den Winter einlagern, oder wo bekommen wir einen Erdkeller her? (Video)

Rote Bete, Weisse Bete, gekringelte Bete, wir koennten einen halben Winter nur von Beten leben, so viele habe ich noch im Garten stehen. Ein eindeutiger Fall von falscher Gartenplanung. “Nobody is perfect”. 🙂 Mengen dieser “Knollen” haben wir ja schon verpinselt. In allen moeglichen Variationen. Als Salat, als Carpaccio, eingelegt, versaftet oder in der Suppe. Aber all unsere Anstrengungen haben nicht gereicht. Rote Bete sind ueber. …

Facebooktwitterrssyoutube

Von der Apfelernte und von einem unausloeschlichen Erlebnis. (Video)

Jeder hat wohl im Leben Momente erlebt, die sich unausloeschlich ins Gedaechtnis gebrannt haben. Vielleicht die Geburt des ersten Kindes, vielleicht der Moment vor dem Traualtar (diesen uebrigens habe ich ganz schnell wieder aus dem Gedaechtnis gestrichen, unwiderruflich 🙂 ) oder vielleicht der erste Kuss. Da wird wohl jeder seine eigenen Erlebnisse gehabt haben. So auch ich.

Eines dieser unausloeschlichen Erlebnisse steht bei mir allerdings in Zusammenhang mit Aepfelpfluecken. Wie das, koennte man sich fragen? Was ist da schon besonderes dabei, dass man sich ans Aepfelpfluecken ein Leben lang erinnert? “Mache ich jedes Jahr, schubkarrenweise”, werden viele sagen. Doch doch, auch eine Apfelernte kann ein so einschneidendes Erlebnis sein, dass sie einen Menschen ein Leben lang begleitet. Warum? Die Aufloesung kommt spaeter. 🙂 …

Facebooktwitterrssyoutube

Viel Holz fuer einen alten Mann, oder warum der Selbstversorger einen Einachser braucht (Video)

Ich bin mit meinen Plaenen, unseren “oekologischen Fussabdruck” auf Erden ein wenig kleiner zu gestalten, immer noch nicht wirklich weiter gekommen. Ein paar Gedanken hatte ich mir ja schon vor einigen Monaten dazu gemacht, wo ich verschiedene Angebote von Solarfirmen besprochen habe. Ich habe weiter noch nichts unternommen. Mir erscheint diese Moeglichkeit nicht sonderlich lukrativ. Die Kosten sind hoch, und der Nutzen zweifelhaft. Jedenfalls bei den Moeglichkeiten, die unser Grundstueck bietet. Ich habe es noch nicht einmal geschafft, unseren Stromanbieter zu wecheln und auf Oekostrom umzusteigen. Schande auf mein Haupt.

Ist ja auch nicht so, als dass wir nichts unternehmen wuerden. Bekommen wir mal Besuch, dann sieht man oft in unglaeubige Augen, wie wir hier so leben. Es wird wiederverwendet wo es nur geht, Neuanschaffungen halten sich in wirklich engen Grenzen (jedenfalls was meinen Teil der Anschaffungen betrifft 🙂 ) und wenn es nach uns ginge, dann muesste die gelbe Tonne nur noch alle drei Monate abgeholt werden. Soll heissen, wir unternehmen schon recht viel, um den Fussabdruck zu verkleinern. Aber sicher noch nicht genug. Das steht fest. …

Facebooktwitterrssyoutube

Gartenrundgang Anfang Juni Teil 2 (Video)

Wie versprochen, heute also der zweite Teil meines Gartenrundgangs Anfang Juni. Heute mach ich es noch kuerzer. Brauche auch mal eine Pause. Frage mich sowieso, wer sich das in den naechsten Wochen ueberhaupt ansieht. Das Land versinkt im Fussballfieber, da kann ich mit meinen kleinen Apfelbaeumchen nicht gegen an. Ich jedenfalls nicht. War gerade noch Unkraut jaeten. 🙂

Facebooktwitterrssyoutube