Neuer Garten

Ein neuer Garten – Alles auf Anfang, oder wie wir einen Muster – Biogarten anlegen. (Video)

Keine Angst, in meinem Garten bleibt alles beim Alten und weiterhin werden die meisten Videos von hier (und von mir) kommen. Aber vielfach kam der Wunsch von meinen Zuschauern und Lesern auf, einmal Anbauplaene mit Fruchtfolgen zu veroeffentlichen, so dass Sie das zuhause bei sich nachmachen koennen. Das geht in meinem Garten nicht so gut, denn 2000m² werden die wenigsten von Ihnen zur Verfuegung haben und das Gartenkonzept, welches ich verfolge, geht ueber das eines reinen Gemuesegartens ein klein wenig hinaus. Ein wesentlich kleinerer Garten ist fuer so etwas schon besser geeignet. Eben so ein Garten, wie er vielen Zuschauern zur Verfuegung steht. Und da ich versuche, auf viele Wuensche meiner Leser zu hoeren, geht es in der neuen Serie „Der Bio – Mustergarten“ um genau so einen Garten.

Wir nehmen sie von Anfang an mit. Von der Beetplanung ueber die Vorbereitungen, die noetigen Arbeiten, Pflanzen, Saeen, Ernten, Schaedlinge bekaempfen und alles was dazu gehoert. Wir? Ja, da ich mit meinem Garten eigentlich schon mehr als genug zu tun habe, ist dies ein Gemeinschaftsprojekt mit Sascha von Selfbio.de. Der stellt seinen Garten fuer das Projekt zur Verfuegung und wir werden unser gemeinsames Wissen in diesen Garten einfließen lassen. Damit Sie am Ende einen Plan haben, wie man erfolgreich und oekologisch Gemuese anbauen kann, den Sie auf Ihren Garten uebertragen koennen. …

Facebooktwitterrssyoutube

Die Gemueseackerdemie: Und was sagen die Kinder? (Video)

Schubkarren voller Ernte sind da schon aus dem Garten gefahren worden. Kohlrabi, Lauchzwiebeln, Salate, Kartoffeln. In riesigen Mengen. Das glauben Sie nicht? Doch, ich habe es gesehen. Die standen auf dem Schulhof der hiesigen Grundschule zum Verkauf. Jetzt in den Ferien werden sie beim oertlichen Baecker angeboten und finden ihre Kaeufer. Und das Ende ist noch lange nicht in Sicht. Da wird noch einiges kommen.

Mein heutiges Video ist schon vor einigen Wochen entstanden, ich musste Ruecksicht auf die Ferien nehmen. 🙂 Mangold, Gruenkohl, noch mehr Kartoffeln, Gurken, Zucchini und immer noch Lauchzwiebeln. Ich kann Ihnen sagen, die Kinder haben ihren Job gut gemacht. 🙂 …

Facebooktwitterrssyoutube

Von “Null auf Garten” in 6 Stunden! Das glauben Sie nicht? Die GemueseAckerdemie. (Video)

Von “Null auf Garten” in 6 Stunden. 200 Quadratmeter Gemuesegarten aus dem Boden zu stampfen, ich haette es nicht fuer möglich gehalten. Aber es geht. Nun, nicht bei mir, ich mache da wohl etwas falsch, aber die hiesige Grundschule hat solch ein Projekt gestartet.

Die hatte sich entschlossen, fuer die Kinder der Schule einen Garten anzulegen. Damit die Kinder einmal sehen, dass Gemüse mehr ist, als eine Plastikpackung in den Einkaufswagen zu werfen, damit die Kinder erkennen, wie viel Arbeit und Muehe in so einer Karotte oder eine Zwiebel stecken. Bei einigen Kindern denke ich, wird auch das ein oder andere unbekannte Gemuese dabei sein. Eine lobenwserte Sache. Ist doch in den modernen Zeiten das Wissen um unsere Nahrung oft verloren gegangen. Nicht nur bei den Kindern,  leider.

Fachliche Anleitung selbstverstaendlich

Das organisieret die Schule natuerlich nicht selbst. Dazu duerfte den Lehrerinnen und Lehrern (ach, leider gibt ja gar keine Lehrer) das Wissen und auch die Kapazitaeten fehlen. Aber zum Glueck gibt es dafuer Profis, die sich genau mit dieser Materie auskennen. Der Verein Ackerdemia hat sich zum Ziel gesetzt, eben genau diese Wissensluecke zu schliessen. Fuer interessierte Schulen (oder auch andere interessierte Organisationen), und derer kann es nicht genug geben, organisiert und realisiert der Verein mit der Gemueseackerdemie einen kompletten Mustergarten, fix und fertig eingezaeunt und bepflanzt. Das Einzige, was die Schule zur Verfuegung stellen muss, ist ein geeignetes Grundstueck und genuegend helfende Haende. …

Facebooktwitterrssyoutube

Quecken entfernen, oder von einem arbeitsreichen Winter (Video)

Dass es nicht unbedingt leicht ist, aus einer Pferdewiese einen Garten zu machen, das habe ich ja in der Vergangenheit schon lernen muessen. Was habe ich nicht alles fuer Methoden versucht. Ich habe umgegraben, bis mir der Ruecken den Dienst quittierte, ich habe einen Landwirt samt Pflug kommen lassen, ich habe es mit Mulchvlies und mit Stroh versucht. Auf kleinen Flaechen selbst habe ich es mit Strohballen versucht. All diese Methoden (bis auf die erste 🙂 ) haben auch ganz gut funktioniert. Was da so auf einer Wiese in der Regel waechst, laesst sich ohne viel Muehe und Kraftaufwand “klein kriegen”. Man muss nur lange genug warten, und selbst der dichteste Wiesenbewuchs verwandelt sich in Kompost.

Bis auf eine Ausnahme: Quecken

Eine Pflanze aber macht dabei eine Ausnahme. Die meisten werden sie kennen und die, die sie nicht kennen, sollten jetzt bloss nicht “Hier, ich auch haben wollen” schreien. Quecken. An diesem Zeugs kann man wirklich verzweifeln. Ist ja nicht nur so, dass sie sich kaum ausrotten lassen. Nein, mit den gaengigen Methoden der Unkrautbekaempfung fuer Freunde des Bioanbaus, hilft man ihr sogar noch auf die Spruenge. Mit Hacken erreicht man naemlich das genaue Gegenteil. …

Facebooktwitterrssyoutube

Kartoffeln unter Stroh, oder wie man zwei Fliegen mit einer Klappe schlaegt. (Video)

Jetzt komm mir niemand mit dem Vorwurf, unsere Kartoffeln verdienten ja nicht einmal ihren Namen. Ich weiss, sie sind nicht gerade dazu geeignet, die “Super Long” Fritten bei einer Burgerkette zu liefern. Das war aber von vornherein abzusehen und von uns auch einkalkuliert. Ziel, Sinn und Zweck des Ganzen war ja nicht in erster Linie Kartoffeln anzubauen, sondern aus dem Stueck Wiese Gartenland zu machen. Dass dabei auch noch eine Kartoffelernte anfaellt, ist als positiver Nebeneffekt zu verbuchen. Bei der Groesse der Flaeche reichen die Kartoffeln fuer uns immer noch doppelt und dreifach aus. Ich kann ohne Probleme die kleineren und beschaedigten Kartoffeln an die Enten und Huehner verfuettern, ohne dass wir hungern muessen. Laenger als bis ins Fruehjahr halten sie ja doch nicht. Dann keimen sie ja schon wieder.

Wir brauchen mehr Anbauflaeche 🙂

Aber von Anfang an. Uns fehlten ja noch rund 180 m2 zum Gartenglueck (vorerst 🙂 ). Mit der Hand durch Umgraben liess sich das nicht machen. Das haette mein Ruecken nicht mitgemacht und meine Zeit nicht hergegeben. Einen Landwirt der Umgebung wollte ich nicht um Hilfe bitten. Unter anderem auch aus dem Grunde, weil ich ja hier auch zeigen moechte, wie man es  ohne fremde Hilfe schafft. Nicht jeder angehende Selbstversorger 🙂 wird die Moeglichkeit und die Beziehungen haben, seinen Garten von einem Profi mit entsprechend schwerem Geraet vorbereiten zu lassen. In vielen Gaerten duerfte es auch keinen Zugang und keine Wendemoeglichkeit fuer einen Traktor mit Pflug geben. Es muss auch ohne gehen, und das wollten wir zeigen. …

Facebooktwitterrssyoutube

Gartenrundgang Anfang Juni Teil 2 (Video)

Wie versprochen, heute also der zweite Teil meines Gartenrundgangs Anfang Juni. Heute mach ich es noch kuerzer. Brauche auch mal eine Pause. Frage mich sowieso, wer sich das in den naechsten Wochen ueberhaupt ansieht. Das Land versinkt im Fussballfieber, da kann ich mit meinen kleinen Apfelbaeumchen nicht gegen an. Ich jedenfalls nicht. War gerade noch Unkraut jaeten. 🙂

Facebooktwitterrssyoutube