Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Falsch verstandene Tierliebe, oder warum Kaninchen kein Recht auf ein kuenstliches Hüftgelenk haben sollten. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Komm noch mal jemand auf die Idee, mir den Rat zu geben, mit einem altersschwachen, kranken Tier einen Tierarzt aufzusuchen! Komm noch mal jemand auf die Idee, mich davon ueberzeugen zu wollen, man muesse aber auch jedes Tierchen kurz vor seinem Ende an den Tropf haengen, eine Ultraschalluntersuchung machen lassen, ihn mit Medikamenten vollzustopfen und es mit Hingabe, Liebe und Zeit auf seinem letzten Weg zu begleiten. Dafuer werde ich nur noch ein muedes Laecheln uebrig haben. Aber keine einzige Muskelbewegung mehr.

Warum? Dann lesen Sie erst einmal meinen Artikel vom 21.03.2014

Ganz sicher werde ich nicht mehr mit einem altersschwachen Tier zum Tierarzt laufen, ganz sicher werde ich kein Vermoegen investieren, ganz sicher werde ich nicht mehr stundenlang mit Spritzen kaempfen, nur um am Ende feststellen zu muessen, die ganze Muehe und die ganze Zeit umsonst.

Erinnern Sie sich noch an unser Kaninchen,

das an Encephalitozoon Cuniculi erkrankt war? Vier Jahre alt, fuer ein Kaninchen wohl ein stattliches Alter. Ich nehme an, in der freien Natur werden wohl nur die Stubenhocker unter den Kaninchen ueberhaupt solch ein Alter erreichen. Die meisten duerften es doch noch nicht einmal auf 2 Jahre bringen, bis sie an einer der vielen Krankheiten, die es befallen koennen, verendet sind, einem hungrigen Fuchs zum Opfer gefallen, oder aber auf der Landstrasse von einem SUV plattgefahren worden sind.

Erinnern Sie sich noch an unseren Kanini, der kaum mehr laufen konnte, die Hinterbeine nur noch hinter sich her zog, beim Laufen immer umfiel und minutenlang liegen blieb? Klar, meine treuen Leser werden sich an meinen Artikel und meinen Film sicher erinnern. Dann will ich Ihnen einmal erzaehlen, wie es mit Kanini weiter gegangen ist.

Ich pfeife auf Berufsethos

Nachdem uns ja der Tierarzt mit Medikamenten nach der Untersuchung nach Hause geschickt hatte, mitsamt krankem Kaninchen und der Erklaerung des Berufsethos eines jeden Tierarztes, haben wir uns auch an die Anweisungen gehalten. Jeden Tag Antibiotikum, jeden Tag Vitamine und noch so ein Zeug. Ich will gar nicht wissen, was das war. Spielt letztendlich auch keine Rolle. Ich kann Ihnen sagen, man muss schon ganz schoen deppert sein, um sich das anzutun. Aber wir hatten es den Kindern versprochen.

Ein paar Dutzend Spritzen spaeter, einige mit Vitamin B Flecken verschmutzte Hosen und Hemden spaeter stellte sich keine Besserung ein. Als haette ich es nicht schon vorher gewusst. Ganz im Gegenteil. Das arme Tier konnte sich nach einiger Zeit so gut wie gar nicht mehr bewegen. Es kam kaum zum Futter oder zum Wasser. Und Leute, all die, die uns vorgeworfen haben, wir haetten die Spritzen falsch in den Mund gesteckt, sollten einmal ueberlegen, ob sie das Kindern oder gestandenen Erwachsenen vorwerfen.

Dann ist es mir zu bunt geworden

Wir haben Kanini aus dem Stall genommen und bei schönstem Wetter tagsueber auf’s Gras gelegt, umgeben von Klee, Loewenzahn, Haselnusszweigen und sonstigen Leckereien. Angst vor dem Weglaufen mussten wir ja keine haben. Wir haben gehofft, er schafft es auf natuerliche Weise. Nachts dann in ein separates kleines Gehege, in der Art Gehege, in dem wohl Hunderttausende von Kaninchen in diesem Land ihr Leben in irgendwelchen Wohnungen fristen muessen. Aber schliesslich lag er nur noch auf der Seite, konnte kaum mehr den Kopf heben, ganz zu schweigen davon, Nahrung oder Wasser aufzunehmen.

Schauen Sie sich meinen Film an, dann wissen Sie was ich meine. Das Ende eines Kaninchenlebens.

Dann hielt es meine Frau nicht mehr aus und fuhr erneut zum Tierarzt.

Das haette ich Ihnen auch vorher sagen koennen

Soll ich Ihnen was sagen? Das haette ich Ihnen auch vorher sagen koennen. Dazu brauche ich kein Studium der “Tierarztkunst”, dazu brauche ich keinen Doktortitel und dazu brauche ich keinen Ultraschall und auch kein Berufsethos. Dazu reicht mein gesunder Menschenverstand vollkommen aus. Auch wenn andere das nicht so sehen. Die drei Wochen Leiden haetten wir dem Tier ersparen koennen. Die drei Wochen Leiden haetten nicht sein muessen, wenn nicht diese falsch interpretierte Tierliebe immer weiter um sich greifen wuerde.

Der Gedanke, jedes Tier haette das Recht darauf, dem Menschen gleichgesetzt zu werden, hat nichts mit Tierliebe und Respekt vor der Kreatur zu tun. Tierliebe waere gewesen, es schon vor drei Wochen von seinem Leiden zu erloesen, ohne mit allen Mitteln zu versuchen, es am Leben zu erhalten. Frag mich, wie lange es dauert, bis die ersten Intensivstationen fuer Kaninchen eroeffnet werden. Ist doch sicher ein Marktluecke. Da kann man dann jedes sterbende und kranke Tier an die Herz-Lungen-Maschine legen, und wenn das auch nicht mehr hilft, den Defibrilator zur Hilfe nehmen. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis die ersten Huefttransplantationen fuer Kaninchen vorgeschrieben werden. Ich bin mal gespannt, wann es die ersten Herzschrittmacher fuer Hunde gibt (oder gibt es die schon?), und wann jeder Legehenne das Recht auf Urlaub und eine drei woechige Kur zugesprochen wird.

Ne Leute, ich glaube, da habt ihr was falsch verstanden

Kaninchen sind keine Menschen, und wenn ich in den Kommentaren hoere, ich wuerde einen Menschen doch auch nicht einfach so sterben lassen, ohne alles erdenklich moegliche unternommen zu haben, um ihn zu retten, dann zeugt das nicht gerade von “gesundem Menschenverstand”. Jedem Tier gebuehrt Respekt, jedem Tier gebuehrt ein wuerdiges Leben, aber auch ein wuerdiges Ende ohne Intensivmedizin. Tierliebe aeussert sich nicht dadurch, mit seinem Tier zum Ergotherapeuten zu gehen, sie aeussert sich nicht dadurch, mit Homoeopathie, Akupunktur und Knuddeleinheiten Tatsachen von sich weg zu schieben.

Tierliebe aeussert sich dadurch, den Realitaeten ins Auge zu sehen, Tatsachen auch als solche zu akzeptieren und auch die noetigen Konsequenzen daraus zu ziehen. Auch wenn sie hart sind. Auf unser krankes Kaninchen uebertragen haette das bedeutet, anzuerkennen, dass die Krankheit schon viel zu weit fortgeschritten war. Anzuerkennen, dass die Heilungschanchen verschwindend gering gewesen sind. Anzuerkennen, dass Einschlaefern die richtige und fuer das Tier beste Loesung gewesen waere, anstatt Vortraege ueber Berufsethos zu halten. Es war kein Kaninchen, dass dem vierwoechigen Sommerurlaub im Wege stand und deswegen verschwinden musste. Es war ein Kaninchen, dass vier Jahre lang ein besseres Leben gefuehrt hat, als die meisten Kaninchen in deutschen Wohnungen.

Ach so, faellt mir gerade noch ein

Mir ist ja schon einige Male vorgeworfen worden, ich wuerde mich in meinen Artikeln und Filmen viel zu sehr fuer meine Worte und Taten entschuldigen. Mag sein. Dies hier ist aber keine Entschuldigung. Dies hier ist meine Meinung, nicht mehr und nicht weniger.

PS: Nachsatz meiner Frau: Diesmal hatte die Tieraerztin ein Einsehen. Kanini wurde in meinem Beisein erloest und dann von der ganzen Familie im Wald neben seiner ehemaligen Frau Stupsi inkl. selbst gebasteltem Kreuz und Hyazinthe wuerdevoll beerdigt. Komm noch mal jemand auf die Idee, wir waeren nicht tierlieb.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Tierhaltung, Versuche Getagged mit: , ,
17 comments on “Falsch verstandene Tierliebe, oder warum Kaninchen kein Recht auf ein kuenstliches Hüftgelenk haben sollten. (Video)
  1. Nine sagt:

    Erstmal ein Lob für den tollen Blog :)
    Tut mir sehr Leid, dass ihr (in meinen Augen) mit der Wahl eures Tierarztes so ein Pech hattet.
    Ich bin ganz bei dir, dass oftmals falsch verstandene Tierliebe hinter den unzähligen Rettungsversuchen liegt.
    Kann aber aus eigener Erfahrung sagen, dass mit einem guten TA sowas erst gar nicht passiert.
    Mit dem “stattlichen” Alter von 4 Jahren muss ich dir allerdings widersprechen…meine sind 6, 8 und 11 Jahre und allesamt quietschfidel.
    In SUV und fuchsfreier Umgebung ist ein Fall wie eurer ein trauriger Kranlheitsfall aber keinesfalls die übliche Lebenserwartung.
    Viele Grüße aus der Eifel

  2. Paul sagt:

    Ich finde es immer wieder erschreckend, was wir unseren Tieren antuen und wie wir ihr Leben teilweise künstlich verlängern. Oft wird dabei ausser Acht gelassen, dass es für das Tier eventuell nciht das beste ist. Aber was will man machen? Der Tierarzt möchte nun mal auch Geld verdienen und hat die Pharmakonzerne im Nacken. Und wenn dann noch auf einen eingeredet wir, dass man herzlos sei und doch wohl das beste für sein Tier möchte, ist es ganz vorbei.
    Oft denke ich, dass wir uns selber nur vor dem drohenden Verlust schützen wollen und es für uns einfacher ist, unser geliebtes Tier noch ein wenig leben zu lassen. Ob das das Richtige für unseren Gefährten ist, sei mal dahingestellt…

  3. Christine sagt:

    Herzschrittmacher für Hunde scheint das Normalste von der Welt zu sein! Unser Hund hat inzwischen seinen Zweiten. Ich bin selbst heute noch am Zweifeln, ob die OP richtig war oder nicht. Wenn man jedoch einen Hund hat, der noch keine drei ist, kerngesund erscheint und der dann plötzlich einen Vorhofstillstand hat, und man muß sich innerhalb 24 Stunden entscheiden für Not-OP oder einschläfern, dann steckt man in einem echten Dilemma! Mit einem Herzschrittmacher kann der Hund ein vollkomen normales leben führen. Er ist jetzt fünf Jahre alt geworden. Ich habe mir aber geschworen, daß ich ihn sofort erlösen werde, wenn er leiden sollte und Einschränkungen in der Lebensfreude hat. Man steht leider als Tierhalter inzwischen unter sehr starken Druck der Tierfreunde alles, wirklich alles mögliche für sein Tier machen zu müssen, was möglich ist. Sonst wird man schnell als geizig oder herzlos abgestempelt.

  4. Biene sagt:

    Alles nur Geldmacherei.
    Vor einigen Wochen humpelte unser Hund ganz arg. Wir zur Tierärtin. Die machte sofort eine Röntgenaufnahme (50€!!!), und diagnostizierte einen kompletten Achillessehnenriss. Wir sollten uns an eine Klinik wenden und das sofort Operieren lassen. Wir in 3 Kliniken angerufen. OP 800€ mit Nachsorge 2000€ … Ha ha ha …
    Wir haben gar nichts gemacht und nach 2 Wochen konnte der Hund wieder laufen hüpfen und springen als sei die was gewesen!!!
    Bei uns kommt kein Tier mehr zu TA … für die Katze (Freigänger) gibt es ab und an ne Wumkur und in den Sommermonaten Frontline, weil wir sonst Probleme mit Flöhen bekommen. Das kostet 6€ im Monat und ansonsten können die uns alle gern haben.

  5. Maulwurf Buddelflink sagt:

    Das Thema habe ich auch schon zur genüge diskutiert. Tierliebe ist scheinbar, wenn man gegen alles und jedes impft, wenn mann Pellets mit Sulfonamiden füttert und immer schön das macht, was das medizinisch – industrielle Kartell von einem will. Die Natur ist aber demzufolge auch nicht tierlieb… Wie wäre es denn, wenn man zu einer natürlichen Fütterung zurückehrt, wenn man mit dem weiterzüchtet, was gesund, resistent ist opder bleibt und wenn man das keult, was schwer krank oder nicht überlebensfähig ist ? Ein bitterer Weg, aber genau diesen geht die Natur auch. Ich jedenfalls, mag kein Kaninchen essen, welches geimpft oder mit Antibiotika behandelt worden ist und komme langfristig seit Jahren ohne dies Hilfsmittel aus.
    Übrigens gegen Durchfall hilft die (rechtzeitige) Gabe von Doggenblättern (bei uns heißen die so, ich weiß auch nicht, wie das Großblättrige Kraut richtig heißt, die Schafe, Kühe, Pferde lassen es jedenfalls stehen, die Kaninchen fressen es gerne, eine Ampferart ?) und Eichenlaub. Wenn das Kanichen allerdings kein Futter mehr aufnimmt, ist das dann auch zu spät. Aber wie Sie schon sagten, bei diesem Thema gehen die Meinungen weit auseinander…

  6. iomc sagt:

    In deinen Filmen sieht Man wie du deine Tiere hältst. Für mich ist das Tierlieb und das mit deinem Kaninchen ist scheiße, aber so spielt halt das Leben. Bin deiner Meinung das Tier hätte nicht so lange leiden müssen und noch vor 50 Jahren, wäre das Tier sofort geschlachtet worden (ich sage absichtlich geschlachtet). Unsere Henne hat seit Gestern Küken und zwar 7, aus 4 Eiern kam nichts raus und das kleinste und schwächste wurde leider von der Mama zerdrückt, so ist aber die Natur und leider stirbt alles auf die eine oder auf die andere Art und Weise. Von den 6 Anderen werden wahrscheinlich auch noch 1 oder 2 eingehen (wer weiß, ich nehme es aber an da 2 schon nach 19 Tagen da waren und die restlichen am 21Tag bis auf das letzte, das kam am 23 Tag) und die anderen Mitschreiber hier können nun denken was sie wollen, aber unsere Tiere sind wie bei dir Ralf Nutztiere und Ihnen geht es besser als 95% der Tierchen von denen wir dies oder jenes im Supermarkt schön eingepackt kaufen können.
    Ich finde du machst deine Sache prima und wirst von Jahr zu Jahr besser und ich finde auch wenn du sagst “Nee, tut mir Leid Leute…” ist das nicht gleich eine Entschuldigung und abgesehen davon, Man braucht nicht deiner Meinung zu sein um sich die Filme anzusehen und wen es echt nicht passt, braucht man die ja auch nicht anzusehen. Ich schau auf jeden Fall weiter zu und freue mich auf die neue Saison – hätte fast Staffel geschrieben. Und noch ne kurze Frage – auf deinem Mais Feld – hast du auch was von dem bosnischem Mais gesät (falls du weiß wovon ich überhaupt spreche)…
    LG aus Frankreich!

    • Hinnack sagt:

      Hey, ich fürchte mit den genannten 95% liegst du noch weit daneben. Ich fürchte 99,x% sind realistischer. In meiner Kindheit war ich oft mit meiner Mutter die Hühnern im Dorf besuchen. Heutzutage, kaum 20 jahre später, sieht man ja kaum noch “essbare” Nutztiere. Die fristen ihr dasein in fensterlosen Ställen und alle Leute haben nur noch irgendwelche Büro- oder Werkstattjobs.

  7. Ls650tine sagt:

    Hi,
    ich kann mich Ihnen nur anschliessen. Wobei ich aber der Meinung bin, daß solche medizinische Behandlungen nicht dem Tier helfen sollen, sondern der Brieftasche des Tierarztes.
    Katze frißt normal und wird immer dünner. Ich wollt ne Wurmkur für sie kaufen, geht nicht ohne Rezept! Eine Wurmkur? Keine Chance, ohne vorherige Blutabnahme, 2 Wochen Wartezeit bis zum Ergebnis und 248 DM ärmer (und Katze noch dünner) hab ich dann eine Wurmkur für meine Mietze bekommen. Ergebnis der Blutuntersuchung = Parasiten im Darmtrakt – Danke auch! Das war das letzte Mal, daß Mietze einen Arzt sehen mußte.
    Übrigends, Mietze ist mit 23 Jahren an Altersschwäche gestorben.
    LG, Tine

  8. Zaadi sagt:

    Ich bin da ganz deiner Meinung und es ist gut das Hasi von seinem Leiden erlöst wurde.

    Trotzdem schöne Ostern :)

    PS. Danke für deine informativen Filme. Ich hoffe ich hab einiges gelernt und kann es in meinem ersten Jahr als Schrebergärtner verwenden.

    Gruß
    Zaadi

  9. René sagt:

    Moin,
    ganz klar auf Deiner Seite, so leid es einen auch tut, aber das Geld für einen TA hätte ich mir erspart, trotz irgendwelcher Tierfanatiker . Und so schlimm der Verlust des Tieres für Deine Kinder auch ist, letztendlich das Tier hat es gut gehabt, 4 Jahre erlebt und ist leider einer Krankheit zum Opfer gefallen.
    Ich bin voll Deiner Meinung und finde keine besseren Worte als Deine…

    >”ich wuerde einen Menschen doch auch nicht einfach so sterben lassen, ohne alles >erdenklich moegliche unternommen zu haben, um ihn zu retten, dann zeugt das >nicht gerade von “gesundem Menschenverstand”.
    >Jedem Tier gebuehrt Respekt, jedem Tier gebuehrt ein wuerdiges Leben,
    >aber auch ein wuerdiges Ende ohne Intensivmedizin,….”

    Grüße aus dem Norden

  10. Uschl sagt:

    Man muss Unterscheiden ob es Chancen auf Heilung gibt oder nur die Qualen verlängert werden!
    Auch ein TA muss das Wohl des Tieres der des Geldverdienens vorziehen!

    Finde deinen Bericht über den Ausgang absolut OK das gehört dazu!

    LG
    Uschi

  11. Chaosgarten sagt:

    Hallo Ralf,
    ich stimme Dir vollkommen zu und frage mich auch ein wenig, ob der “Berufsethos” sich da nicht eher am Geldbeutel der Tierärztin orientiert hat.

    Für das arme Tier war das jetzt natürlich schlimm, es hat es aber ja nun hinter sich. Die wichtige Frage ist nun, ob Deine Kinder auch daraus gelernt haben und einem anderen Tier eher die Gnade erweisen würden. Dann war die Aktion wenigstens nicht völlig sinnlos.

    Gibt es keinen anderen Tierarzt in erreichbarer Nähe? Normalerweise dürften die Kosten eines Tierarztbesuches bei einem normalen Kaninchen oder Federvieh dessen Wert deutlich überschreiten. Solange man nicht die Befürchtung einer ansteckenden Tierseuche hat, dürfte der Hauklotz dann die bessere Alternative sein.

    LG
    Lorenz

    • Meike sagt:

      erst mal daumen hoch für die seite und die tolle tierhaltung! :)

      jetzt muss ich allerdings doch was zum TA sagen:
      mein vater ist fachtierarzt für kleintiere, und wir haben auch sehr viele kanickl in der kundschaft. der häufigste einschläferungsgrund sind blähungen, weil das kanini nichts mehr gefressen hat. das tier leidet, hat furchtbare bauchweh und frisst nicht mehr. also alles kriterien es zu erlösen. warum schicken wir es dann doch zu 90% der fälle nochmal nach hause?
      hier schreiben gerade leute mit einem gesunden verstand für den respekt vor dem leben. aber die meisten kaninis gehören kindern, die diese tiere lieben und es nicht hergeben wollen. es zu töten bringen sie nicht übers herz, zumindest nicht sofort. meist wird dann geröntgt, um zu seen wie schlimm es nun wirklich ist. die meisten leute wollen es auch so, sie geben gerne geld dafür aus, damit sie sich nicht sagen müssen, sie hätten nicht alles getan. wir schicken die leute nach hause, lassen das kanini zwangsernähren etc. nach 3 tagen kommen sie wieder, und wenn es nicht besser geworden ist, wird es eingeschläfert. die leute und kinder sind dann auch zu 99 % damit einverstanden, weil sie alles versucht haben und es sich nicht gebessert hat.

      würden wir sie nicht nochmal nach hause schicken, würden sie das kanickl zu einem anderen TA bringen, und wenn der auch einschläfern will, wieder zum nächsten. unnötige qualen für das tier, z.T über wochen. dann lieber 3 tage und die erlösung. natürlich gibt es auch tiere, die sich wieder aufrappeln. Die wieder fressen und dann glücklich und gesund weiterleben. aber das ist nur ein minimaler bruchteil.

      Berufsethos, geldbeutel, tierliebe. man kann es nie recht machen. aber der beruf TA ist genauso ein beruf wie architekt oder autodesigner. man verdient damit sein geld, und wenn die leute gehen, weil man nicht genug tut, was soll man machen? Das tier wird weiter rumgezogen, bei einem TA der sich SEHR BEMÜHT, sprich: quält bis zum bitteren ende, mit antibiotika und schmerzmittel. mein vater hätte das kanini von RR eingeschläfert wenn man das ok gegeben hätte. aber ihr wolltet es ja ausprobieren, der kinder wegen. wir fragen immer “Wollt ihr es nochmal probieren?” und mein vater schläfert kein tier ein, das gesund ist. z.T. nehmen wir alte tiere sogar auf, kolleginnen von mir, wenn die leute es nicht behalten können und es aber nicht ins TH geben wollen.

      der TA muss auch eine balance zwischen profit, respekt vor dem leben und den ansprüchen der besitzer finden. wir tun was wir können um leute vom nötigen ende zu überzeugen, aber sie allein haben die bestimmungsgewalt. klar gibt es auch TA die da unhumaner sind, aber schwarze schafe gibts überall!

      Daumen hoch für einen gesunden menschenverstand und dem respekt vor dem tier! :)

      sry für den langen text ^^

      • Viola sagt:

        Vielleicht mal über die Behandlung nachdenken, wenn 90% der Kaninchen TROTZ Behandlung an einfachen Aufgasungen versterben. Mir verstirbt kein einziges Kaninchen an irgendeiner Verdauungsstörung und das, obwohl ich oft gerade solche Tiere die schon 1 Woche nicht mehr gefressen haben usw. aufnehme und aupäppel. Sie fressen bei mir innerhalb von 1-2 Tagen wieder.
        Wenn ich das Kaninchen von Anfang an richtig behandel, ist es innerhalb von einer halben bis einer Stunde soweit, dass es wieder frisst und die Mengen werden dann immer größer. Wichtig ist ein Entbläher (Simeticon wie z.B. Sab Simplex oder für Tiere von Albrecht), RociCare akut (sehr sehr wichtig), ggf. Infusionen und Speise-Öl (bei Aufgasungen durch Verstopfung, kein paraffinöl). Ggf. Schmerzmittel. Röntgen ist natürlich Pflicht um zu sehen, was für ein Verdauungsproblem vorliegt. Zwangsernährung macht jedes Verdauungsproblem schlimmer und führt oft zum Tode!
        Viele Grüße
        Viola

  12. hans sagt:

    Also ich verstehe die Aufregung nicht. Du kannst das Tier doch einfach töten. Ist doch ein Nutztier? Es ist ganz wichtig von Anfang an klar zu sagen, “Liebe Kinder und Frau, das sind Nutztiere und keine Haustiere”. Jetzt haste halt das Chaos. Andererseits finde ich es sehr gut, dass du diese Videos zeigst, so kann man davon lernen was man nicht tun darf.

    Also: Nutztier krank -> check beim Tierarzt ob es ansteckend ist und man noch die anderen Tiere im Stall schnell behandeln muss um einer Epidemie vorzubeugen danach in jedem Fall das Tier -> töten

    Klar, der Tierarzt kann sich weigern. Aber er kann dir nicht das Recht nehmen dein Tier zu erlösen. Bei ner Maus und anderen Tieren ist es dir ja auch egal. Siehe Wühlmausvideo.

    Ist nicht böse gemeint, nur meine Meinung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern