Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Mit dem Einachser und der Egge den Garten vorbereiten. Ich kann es schon fast wachsen sehen. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Gepfluegt hatte ich meinen “kleinen Acker”, aber bereit zur Aussaat oder zur Pflanzung war ich damit noch lange nicht. Erst einmal habe ich zwei Saecke Kalk und einige Kilo Hornspaene verteilt. Dazu noch einen Sack Urgesteinsmehl. Das sollte reichen. Ich will es auch nicht uebertreiben. Wenn im naechsten Jahr alles Gras verrottet und die Erde ein wenig homogener geworden ist, werde ich eine Bodenuntersuchung machen lassen, und dann weiss ich genau, woran ich bin.

Insgesamt haben wir jetzt hinten auf der Wiese ein Flaeche von 7 mal 45 Metern zur Verfuegung. Das ist genug Platz zum Experimentieren. Das ist genug, um mit Gruenduengungen zu arbeiten. Ich brauche mich nicht so sehr um Fruchtfolgen und Bodenkrankheiten zu sorgen. Dazu habe ich die Flaeche in einzelne Abschnitte von jeweils 10 Metern eingeteilt. So kann ich in jedem Jahr mit meinem Gemuese und was sonst noch so wachsen soll, immer ein Stueck weiterrutschen. Das ist mit einer der Gruende dafuer gewesen, eine so grosse Flaeche zu pfluegen. Bestelle ich den Garten immer im Wechsel, so komme ich fruehestens im vierten Jahr wieder auf dasselbe Stueck. Fuer die meisten Gemuesearten sollte der zeitliche Abstand ausreichen.

garten-richtig-vorbereitetUnser kleiner Acker. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.

Nachdem alles verteilt war, musste ich nun die Schollen zerbroeseln und den Kalk, die Hornspaene und das Urgesteinsmehl etwas in die Erde einarbeiten. Mit der Harke haette ich Wochen dafuer gebraucht. Viel zu gross ist das Stueck. Aber zum Glueck habe ich mit meinem Einachser auch eine kleine Egge erworben, und die schien mir ideal dafuer zu sein (ich hatte ja auch keine andere Wahl). Verglichen mit dem Pfluegen ist die Arbeit mit der Egge ein wahres Kinderspiel. Besonders tief bin ich mit der Egge nicht in die Erde gekommen. Ich hatte die Klappgreifer an den Raedern entfernt, und so war die Traktion nicht mehr so gut und die Raeder drehten ab und zu einmal durch. Vielleicht haette ich sie belassen sollen und auf die Egge einige groessere Ziegelsteine legen sollen. Damit haette ich vielleicht mehr Erfolg gehabt. Aber so konnte selbst der Grosse mit seinen sieben Jahren die Maschine problemlos ueber den Acker steuern.

So bin ich also hin und her gefahren, auf und ab und bei jedem Durchgang zerbrachen mehr Klumpen, bei jedem Durchgang sah es schon etwas mehr wie ein Garten, oder wenigstens wie einer der vielen Aecker hier in der Gegend aus. Und bei jedem Durchgang habe ich vor meinem inneren Auge mehr und mehr gesehen, wie das Ganze hier in einigen Monaten hoffentlich aussehen soll. Ich muss zugeben, so einen Einachser zu fahren macht richtig Spass. Wenn ich bedenke, wie viel Arbeit das alles mit der Hand gewesen waere, ich waere daran verzweifelt.

Man mag sich jetzt fragen, wozu solch ein grosses Stueck Garten. Natuerlich nicht nur, um mehr anbauen zu koennen, auch nicht um weniger Probleme mit der Fruchtfolge zu haben. Da gibt es noch einen anderen Grund. Aber den moechte ich erst einmal noch fuer mich behalten. Kommt in einigen Tagen. Jedenfalls ist es eine Sache, die es so meines Wissens in der deutschsprachigen Gartenblogszene noch nicht gegeben hat. Ich  konnte niemanden finden, der es je ausprobiert und darueber im Internet geschrieben hat. Lassen Sie sich ueberraschen.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Beikraut, Dies und Das, Gartenansichten, Gemüseanbau, Selbst gemacht, Versuche Getagged mit: , , ,
14 comments on “Mit dem Einachser und der Egge den Garten vorbereiten. Ich kann es schon fast wachsen sehen. (Video)
  1. Michael sagt:

    Hallo Ralf,

    nun habe ich wieder ein ganzes Stück geschafft heute, Pflügen und Fräsen. Habe anscheinend die “typischen” Einachser Schmerzen? Vor allem die Unterarme scheint es einem förmlich zu zerlegen bei der Arbeit mit dem Einachser…

    Manchmal wirbelt mich das Teil Rückwärts fast rum und ich muss auf die Fräse/Pflug steigen um das zu verhindern. Wirklich kein Gerät für Frauen, was auch der Verkäufer zu meiner Freundin sagte am Telefon, ob Sie damit arbeiten wolle, weil es wäre mehr eine Maschine für richtige Männer…

    Aber vielleicht noch 30 qm und die 200 qm Acker aus “Urwald” sind bereit! ;-) Nun muss ich mal sehen womit man am besten Wege darin anlegt, damit die schön krümmelig gefräßte Erde nicht gleich wieder durch umher laufen verdichtet wird?

    Einen Zaun will ich auch noch ziehen, um den Acker, hoffe das hilft, weil ums ganze Grundstück bekomme ich das nicht so schnell hin und es sollen ja auch noch Hühner her, die auch nicht ins Gemüse sollen…

    Gruß

    Michael

  2. Michael sagt:

    Hallo Ralf,

    nun ist es etwas trockener, ich habe die 40 qm Dielen mit Nuten versehen, an den Rändern gehobelt und verlegt, alles aus 36 mm Dielen a 4 Meter Länge, direkt aus dem Sägewerk, bei bis zu 50 cm Breite sind die Teile extrem schwer, aber isolieren sicher sehr gut? Ich komme hier sehr mühsam voran, aber nachdem ich die Grundfläche, (innen ohne Mauern) von etwas über 205 qm ausgerechnet habe, weiß ich auch warum…

    Egal, nun hatte ich etwas Zeit, der Boden ist etwas trockener und ich habe ein neues Video gedreht. Alles läuft noch nicht ganz rund und es war ziemlich anstrengend, aber nun sind weitere ca. 80 qm gepflügt und gefräst!

    http://www.dailymotion.com/micro-ondes#videoId=xia8q1

    Zwei Baumstümpfe musste ich noch manuell entfernen, aber es wird! ;-) Vielleicht wollen wir einen Folientunnel aufbauen dort, etwa 8 x 20 Meter. Jemand verkauft hier schon mal Profi-Folientunnel gebraucht, die machen einen sehr guten Eindruck und vielleicht können wir ein Schnäppchen machen? Muss die Tage mal schauen, ob er noch welche hat?

    Damit wächst es hier deutlich besser, auch wenn 160 qm Folientunnel etwas viel klingen, wenn der Preis stimmt, warum nicht? Zumindest bekomme ich jetzt 80 qm recht schnell vorbereitet…

    Mich beeindruckt immer wieder das Tempo mit dem Du mit Deinem Iseki durch den Acker pflügst? Ich fahre nur im 1. von 6 Gängen beim Pflügen, das reicht mir völlig. Aber vielleicht ist Dein Einachser auch besser/professioneller als unser Honda F800?

    Wie gesagt, ich bin kein Bauer und habe keine Ahnung von der Arbeit, dem Einachser usw…

    Viele Grüße

    Michael

  3. Michael sagt:

    Hallo Ralf,

    versuche mal alles in einem Kommentar zusammenzufassen:

    Das Fräsen hält unser Bio-Bauern nicht für so unbedingt empfehlenswert, ich muss da noch mal mit ihm drüber sprechen. Ich denke am Anfang muss ich es aber erst mal tun um einen feinkörnigen Boden zu bekommen. Dabei bin ich über folgendes gestolpert:

    http://www.haeufelpflug.de/cms/start.html
    http://www.haeufelpflug.de/cms/fileadmin/_temp_/Der_Haeufelpflug_2007.pdf

    Es scheint mal wieder als stecke die Chemie-Branche hinter dem modernen Ackerbau. Wir werden uns so einen Häufelpflug für den Einachser besorgen und schauen wie wir mit solchen Dämmen zurechtkommen.

    Auch diese Seite finde ich interessant, für was eigentlich die verschiedenen Geräte gut sind:
    http://www.kooperative-pferde.de/htmcontent2095.html

    Spielt ja keine Rolle ob ein Pferd, Einachser oder was auch immer zieht.

    Wir konnten die Maschine mit allem Zubehör für knapp unter 1500,- Euro erwerben. Neupreis der aktuellen F810 (die einen etwas kleineren Motor hat) aber ansonsten relativ gleich, auch das Zubehör der F810 soll auf die F800 passen, mit allem Zubehör um die 8000,- Euro. Es handelt sich wohl auch um einen Einachser für den professionellen Einsatz, der aber so der Verkäufer und die Gebrauchsspuren nur ab und an mal in einem relativ großen Garten eingesetzt wurde. Hoffe also das Gerät hält bei guter Pflege und unserem wenigen Einsatz noch ohne viel Probleme 10-20 Jahre? Eine etwas kleinere Maschine wäre auch OK gewesen, aber man muss halt nehmen was angeboten wird.

    Danke für die Links zu Zubehör, habe schon mit Bunkowski gemailt, die sind aber nur Großhändler.

    Bisher kommt die Maschine, zumindest auf dem “Acker” der mehr ein Sumpf ist, auf dem Jahrzehnte nichts gemacht wurde, noch mehr mit mir zurecht als ich mit ihr. Knapp 100kg (Maschine) + 63kg (Radgewichte?) + 20 kg (Frontgewicht) + geschätzt 40 kg Plug, also etwa 223 kg zusammen sind schon ganz ordentlich.

    Auf Deinen Videos arbeitest Du schon recht professionell mit eurem Einachser, ich übe mich noch ein und werde sicher auch bald noch ein Video im Betrieb drehen, wenn es nicht mehr all zu peinlich aussieht, vielleicht muss man auch erst Einachser-Muskulatur entwickeln? ;-) Bzw. den Dreh besser drauf haben, ich habe manchmal das Gefühl eine Hand zu wenig zu haben um alles gleichzeitig bedienen zu können. Vor allem Rückwärts ist manchmal nicht ganz ungefährlich…

    Bisher habe ich noch keine Klappgreifer für 15” gesehen, weder neu noch gebraucht. Schneeketten setzt hier ein Nachbar auf seinem Quad ein, womit er schon mal abgesägte Bäume die Wiesen hochzieht. Da hilft es schon mit der Traktion. Daher dachte ich ein Test kann nicht schaden.

    Jetzt hat es aber wieder die ganze Nacht geregnet und ich muss warten! Vielleicht muss ich auch eine Drainage anlegen um das Oberflächen-Wasser etwas abzuleiten, es handelt sich um eine flacherer Stelle und das Wasser läuft unterirdisch den Berg runter, in dieser Senke sammelt es sich dann an, daher ist es so sumpfig dort!

    Immerhin kann ich ja den Kies um die Drainage zu füllen mit dem Anhänger transportieren und die Arbeit etwas vereinfachen. Habe gestern einige Bäume gefällt, da sollen noch weitere Obst-Bäume hin, die Stämme direkt auf 40 cm geschnitten und mit 3 x fahren mit dem Anhänger den Berg hoch bekommen. Da hätte ich sonst Tage für gebraucht, immer 1-2 Stücke in die Hand, mit der Schubkarre kommt man beladen einfach nicht den Berg hoch…;-(

    Gruß

    Michael

  4. Michael sagt:

    Irgendwie ist mein letzter Beitrag im Nirwana verschwunden?

    Hatte ihn auch nicht gespeichert, von daher nur sinngemäß:

    Wir haben den Einachser gekauft, hier ein erstes Video:

    http://www.dailymotion.com/video/xhxpgx_einachser-honda-f800_tech

    Alles in allem OK, muss nur noch Schneeketten suchen, das Teil frißt sich sonst hier im Acker (der einer werden soll) fest bei der Feuchtigkeit, trotz 15″ Rädern. Einfach zu faucht der Boden? Aber mit wirklich großem Gerät kommt man eh nicht dran, also muss ich versuchen was geht mit dem Einachser…

    • admin sagt:

      Hallo Michael

      Die Kommentare gehen nicht verloren. Ich muss sie nur freischalten. Hatte aber am Wochenende keine Zeit und war nicht am Rechner. Gartenarbeit :) . Ich denke mal, mit Schneeketten kommst du auf dem Acker nicht weit. Selbst meine Radgreifer haben durchgedreht. Das ist was fuer Schnee, aber nicht fuer den Acker. Die setzen sich zu und die erwuenschte Wirkung ist weg. Nicht vergessen, einen Film drehen. Der eine Film hat mich schon richtig neugierig gemacht.

      Gruss RR

  5. Michael sagt:

    Hallo Ralf,

    so nun haben wir den Einachser erstanden, es handelt sich wie gesagt um einen Honda F800, anscheinend eins der letzten Modelle dieses Typ, mit elektronischer Zündung.

    Springt sofort an, bin dabei mich ein zu gewöhnen. Das Teil dreht auf unserem viel zu feuchten Gelände sehr schnell durch, trotz der grobschlächtigen 15″ Räder. Vielleicht bekomme ich Schneeketten drauf um die Traktion zu verbessern. Auf der Wiese und mit dem Anhänger geht es, habe schon zwei Anhänger voll Brennholz hochgezogen. Hier ein erstes Video des Geräts:

    http://www.dailymotion.com/video/xhxpgx_einachser-honda-f800_tech

    Auf der Rückfahrt waren wir bei unserem Bio-Bauern, der ganz zufrieden war mit unserem Kauf, der Wendepflug sei fast wie neu meinte er. Nun muss ich mal sehen, ob ich auf die 15″ Räder normale Schneeketten drauf bekomme, damit Sie nicht so durchdrehen beim Pflügen, solche habe wie noch hier rum liegen.

    Insgesamt ist das Fahren mit einem Einachser eher gewöhnungsbedürftig. bin zweimal die Straße rauf und runter gefahren, runter habe ich mich nicht getraut in den 6. Gang zu schalten, bergauf macht der Einachser im 6. Gang um die 20 km/h, was einem natürlich schneller vorkommt…Im Gelände sind Gang 1+2 OK, man hat eh ständig das Gefühl gleich zu kippen, bei bis zu 20% Steigung und dem relativ hohen Schwerpunkt der Einachsers aber wohl normal…

    Ich hätte auch nicht gedacht, dass einen die etwa 8 PS so rum wirbeln können, das Untergelegegetriebe macht es möglich. Nun werde ich mich etwas mit dem Teil einarbeiten und noch nach einem Häufler und Kartoffelroder ausschau halten, so ich die für Kartoffeln vorgesehene Fläche gut gepflügt und gefräst bekomme? Wie gesagt, bin ganz am Anfang mit so einer Maschine…

  6. Michael sagt:

    Hallo Ralf,

    hatte im Video mal gesehen, Du hast auch Hacksterne für Deinen Einachser? Das ist ja schon eine Fräse. Was mich bei den Teilen etwas stört ist, ich denke man braucht einige Zeit (20-30 Minuten?) um die Räder gegen die Hacksterne zu wechseln. Wogegen eine Fräse die angehängt wird sicher deutlich schneller und einfacher zu montieren ist?

    Werde mir Morgen den Honda Einachser mit Zubehör (Fräse zum Anhängen + Pflug + Anhänger) ansehen und event. kaufen, wenn das Teil OK ist. Habe Heute die ersten 60 Pfähle gekauft um etwas abzäunen zu können. Im Winter wurden uns etliche junge Apfelbäume angefressen, von den Waldbewohnern, vermute es waren Rehe, es gibt auch Wildschweine aber da sehen die Schäden etwas anders aus.

    Viele Grüße

    Michael

    • admin sagt:

      Hallo Michael

      Ich habe die Hacksterne einmal angebaut und versucht. Die haben sich in die Erde eingegraben. Ich nehme an, es lag daran, dass die Maschine zu schwer war. Ich haette die Gewichte abnehmen sollen. Die Hacksterne die ich habe sind allerdings auch sehr schmal. Ein Einachser wie der meine ist damit sehr schwer zu balancieren. Waeren die Sterne breiter, was die Maschine ohne Probleme schaffen wuerde, haette ich dieses Problem vielleicht nicht. Ich habe dann auch nicht weiter versucht. Keine Zeit. Wenn ich aber noch mal was zu fraesen habe, versuche ich selbst noch mal.

      Gruss RR

  7. Michael sagt:

    Hallo und Danke für die Antwort,

    Agira ist hier (Frankreich) schwer zu bekommen, ich schaue mir die Tage einen gebrauchten Honda F800 mit Anhänger, Fräse und Pflug an. Sollen so 7-8 PS haben die Teile und sind 4-Takter, also keine Rauchfahnen und kein 2-Taktgemisch, bei größerer Zuverlässigkeit und weniger Verbrauch.

    Denke das Teil kann schon etwas, den Anhänger kann ich gut gebrauchen um Holz/etc vom Grundstück zum Haus hoch zu fahren (Wir heizen ausschließlich mit Holz). Wir haben es hier teilweise sehr steil, bei Dir sieht es ein wenig nach Niederrhein auf den Bildern aus? ;-)

    Wir werden auf jeden Fall auch einiges sähen, vorziehen tun wir nur Sachen wie Zucchini die zwar gut wachsen (feuchter Boden) aber die Keimtemperatur erreichen wir nicht so schnell im Freien um die Jahreszeit, wir sind auf knapp 1000 Meter Höhe hier…

    Möchte auf einem Stück Kartoffeln anbauen, dazu gibt es diverse Anbaugeräte, um die Löcher zum Pflanzen zu machen und zum Ernten, wobei letzteres sicher hilfreicher ist?

    Egge müßte ich noch dazu kaufen, eventuell würde ich mir so was auch gerne selber umbauen, Geräte aus Kupfer sollen den Ertrag angeblich deutlich erhöhen (Schauenberger)?

    Ich suche auch mehr oder weniger verzweifelt, ob das Zubehör für die Einachser nun genormt ist und sich von einer Maschine zur Anderen verwenden läßt, oder ob man immer spezial Sachen braucht? Bei den Teilen die nur gezogen werden scheint es einfacher zu sein Sie auch an anderen Einachsern zu verwenden. Leider gibt es wenig Infos wie das alles funktioniert.

    Die Einachser die es noch gibt werden wohl mehr zu Sauf-Touren verwendet, als für richtige Arbeit? Dabei scheinen diese Geräte optimal für Hobby-Gärtner/Bauern die etwas mehr als 300 qm zur Verfügung haben. Bei uns ist es knapp 1 ha Land…

    Leider kommt man aber nicht mit großem Gerät dran und das Umgraben per Hand dauert leider viel zu lange…Werde sicher auch den ein oder anderen kleinen Film dazu drehen,

    Deine Filme sind BTW sehr gut gemacht! Ich habe schon einige zu anderen Themen gedreht und weiß inzwischen, dass es nicht so leicht ist etwas ansprechendes zu produzieren!

    Viele Grüße aus den französischen Alpen

    Michael

  8. Michael sagt:

    Hallo,

    tolle Seite! Bin im Moment dabei einen gebrauchten Einachser zu kaufen. Bin immer noch nicht sicher welche Zusatzgeräte man am dringendsten braucht und in welcher Reihenfolge man vorgeht?

    Dachte erst pflügen und dann mit einer Fräse um einen Acker zu bekommen? Habe kleinere Stücke mit einer Handfräse (Vorsatz für Husqvarna Multifunktions Machine), die auch als Hochentaster usw. arbeiten kann, gemacht. Geht ganz gut, ist aber unheimlich mühsam und für gößere Flächen nicht nutzbar.

    Oder nur Fräsen? Das mit der Egge habe ich mal hinter einem großen Traktor gesehen, der hatte aber vorher andere Geräte benutzt und alles ging auch sehr schnell. Bei uns kommt man nicht ran mit so einem großen Fahrzeug, also wäre der Einachser schon optimal.

    Gruß

    Michael

    • admin sagt:

      Hallo Michael

      Wenn ich noch mal von vorne mit dem Einachsern beginnen wuerde, wuerde ich viel Wert darauf legen, dass eine Fraese mit dabei ist. Ich wuerde es auch davon abhaengig machen, welchen Boden ich habe. Ist der Boden eher schwer, wuerde ich eher zu einer staerkeren Maschine tendieren, wie einer ordentlichen Agria. (Der Nachbar hatte eine Agria 2600 und hat uns den Garten gefraest. Das macht schon was hin) Haette ich eher leichteren Boden genuegt auch eine Maschine wie die meine.

      Zuerst pfluegen und dann kommt es darauf an was du machen willst. Moechtest du saeen ist Fraesen bestimmt von Vorteil. Wenn du nur vorgezogene Pflanzen pflanzen moechtest, reicht das Ergebnis der Egge vollkommen aus. Wuerde ich mal so sagen. Dann wuerde ich vielleicht noch Wert darauf legen, dass eine Hacke mit dabei ist. Besonders bei aelteren Geraeten, und ganz sicher wenn sie kein Holder oder Honda sind, ist die Beschaffung eines passenden Anbaugeraetes recht muehselig. Ich z.B. suche schon seit Monaten nach einer passenden Frease fuer meine Maschine, kann aber keine finden. Ach so, oft werden Geraete mit einem passenden Anhaenger verkauft. Ich koennte so einen Anhaenger gut zum Mistholen gebrauchen.

      Jetzt musst du entscheiden. Wenn du noch Fragen hast, einfach noch mal eine Mail

      Gruss RR

  9. Klaus sagt:

    Die letzten 3 Sätze machen mich jetzt aber ganz schön neugierig !!!!! Bei dem Platz den du jetzt hast brauchst du wohl in nächster Zeit kein Gemüse mehr im Laden kaufen. Wir sind leider weit davon entfernt.

    • admin sagt:

      Hallo Klaus

      Platz ist da genug und kaufen braeuchten wir kaum etwas. Wir muessen uns nur noch ums Haltbarmachen fuer den Winter kuemmern. Dafuer fehlt oft die Zeit.

      Gruss RR

Hinterlasse einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern