Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Kaninchenfelle gerben, oder von warmen Pantoffeln fuer die ewig kalten Fuesse meiner Frau. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Wenn ich doch nur nicht alles ausprobieren muesste! Was wuerde mein Leben ruhig und friedlich ablaufen, wenn mir nicht immer wieder neue Projekte in den Sinn kaemen, ohne die es sich, ganz nuechtern betrachtet, viel einfacher leben liesse.

Wir haben doch vor einigen Tagen sieben Kaninchen schlachten lassen. Jetzt bestehen die natuerlich nicht nur aus Fleisch und Knochen, sondern besitzen ja auch noch ein Fell. Und wer so ein richtiger “Moechtegern-Selbstversorger” werden will, der kann solche Felle natuerlich nicht einfach entsorgen. Dafuer sind sie doch viel zu schade. Tierfelle kann man doch gerben oder gerben lassen. Waere doch viel zu schade, diese Moeglichkeit ungenutzt zu lassen. Als “Moechtegern-Selbstversorger” traegt man natuerlich heutzutage auch selbst hergestellte Kleidung. Das ist jawohl das Mindeste, was von einem erwartet wird ;) .

Ein richtiger “Moechtegern-Selbstversorger” stellt natuerlich auch seine Kleidung selbst her. ;)

Jetzt habe ich immer noch keine Wiese gefunden, um mir eigene Schafe zu halten, meine Versuche, Baumwolle im Garten anzubauen sind auch nicht allzuweit gediehen, und zum Hanfanbau im Garten moechte ich mich, aus verstaendlichen Gruenden, nicht aeussern. Dann muss ich wohl auf meine Kaninchenfelle ausweichen. Selbst wenn es sich nur um sieben Felle handelt, fuer eine neue Muetze oder ein paar warme Schluppen fuer meine Frau sollte es aber reichen.

Dazu habe ich mir vom Schlachter die Felle aufheben lassen. So stand ich also hier, eine Tuete mit ziemlich blutverschmierten Kaninchenfellen in der Hand und wusste nicht so recht, was ich damit anfangen sollte.

Das mit dem Gerben von Kaninchenfellen hatte ich ja schon mal im letzten Sommer auf dem Programm stehen, hatte mir auch damals die Felle mitgeben lassen, musste dann aber, nach einem Anruf in einer Gerberei erfahren, dass Sommerfelle zum Gerben nicht sonderlich geeignet sind. Sommerfelle werden ziemlich sicher die Haare verlieren und waeren allerhoechstens noch dazu geeignet, sich zu Karneval als Neandertaler zu verkleiden. Kaninchenfelle zu Leder gerben mache auch wenig Sinn. Die Haut waere viel zu duenn. So musste ich das Projekt “Neue Muetze” erst einmal verschieben.

eingesalzene-kaninchenfelle

Winterfelle sollen sich aber problemlos gerben lassen. Was macht man aber mit sieben Kaninchenfellen an einem Freitagnachmittag? In der Gerberei wurde mir erklaert, ich solle sie nach Moeglichkeit trocknen. Das ginge am besten an einem luftigen warmen Ort. Ich solle sie auf eine Art Drahtbuegel aufziehen und aufhaengen. Hat man das aber noch nie gesehen, geschweige denn selbst gemacht, dann steht man da, wie Ochs vorm Berg.

Was nun machen mit der kalten Kaninchenhaut?

Was haben wir also gemacht? Erst einmal einige Pakete Salz besorgt. Sind die Felle eingesalzen, entzieht das Salz der Haut und dem noch anhaftenden Fleisch das Wasser und verhindert Faeulnis. Dazu haben wir zwei verschiedene Methoden angewendet. Zum einen haben wir einen Teil der Felle, die ja als, ich sag mal Schlauch, in der Tuete lagen, auf der Bauchseite aufgeschnitten und sie dann mit einem Tacker auf ein grosses Brett festgetackert. Sah schon ziemlich makaber aus. Haette ich den Kopf dran gelassen, sie haetten Aehnlichkeit mit dem Tiger in “Dinner for One” gehabt.

Das war die eine Variante. Wir hatten aber auch gehoert, wie man es frueher gemacht hat, als ueber die Doerfer noch Fellhaendler zogen und die Felle der Tiere aufkauften, die bei Hausschlachtungen anfielen. Schon ziemlich lange her. Kann man sich heute kaum noch vorstellen. Damals soll man die Felle nicht aufgeschnitten haben, sondern einfach die Innenseite nach aussen gestuelpt, mit Stroh oder Heu ausgestopft und dann zum Trocknen aufgehaengt haben. Wobei mir die zweite Variante nicht sonderlich praktikabel erschien. Das lag daran, dass, wenn keine Moeglichkeit besteht, die Felle zu trocken, zum Beispiel in einem warmen Heizungskeller, sie durch Einreiben mit einer ordentlichen Portion Salz vor dem Verrotten geschuetzt werden muessen.

Einsalzen soll Faeulnis verhindern

Die Felle auf dem Brett liessen sich noch recht gut einsalzen. Bei denen, die mit Heu ausgestopft waren, hielt das Salz nicht sonderlich gut auf dem Fell. Mir fehlte ja auch die Moeglichkeit, die Felle von anhaftendem Fleisch zu saeubern. Ich habe es mit einem Kuechenmesser versucht, ohne nennenswerten Erfolg. Da braucht man bestimmt ein spezielles Schabemesser fuer. Selbst wenn ich dieses gehabt haette, wie haette ich wissen koennen, was nun Fleisch und Fett ist, und wo die eigentliche Haut anfaengt.

kaninchenfelle-zum-gerben-trocknen

Ich habe sie so gut es eben ging mit Salz eingerieben und dann draussen unterm Dach aufgestellt. Es regnete tagelang, und ich hatte schon Angst, die Felle wuerden verderben. Ein Glueck, dass wir zu dieser Zeit keinen Besuch bekamen. Was haette der Besuch wohl gedacht, wenn er die Felle gesehen haette. Voellig uebergeschnappt, diese Leute waere wohl der erste Gedanke gewesen.

Nach einigen Tagen ist mir das Spiel zu bunt geworden, und ich habe mir eine kleine Gerberei nicht weit entfernt gesucht und die Felle dort abgegeben. Nicht zu viele Projekte gleichzeitig beginnen. Jetzt auch noch loslaufen und Baumrinden zum Gerben zu suchen, ganz zu schweigen von der Zeit, ne, lass mal lieber.

Wie funktioniert eine Naehmaschine?

In der Gerberei werden die Felle zuerst gesammelt und dann in einem Rutsch, das koennen 500 Stueck sein, verarbeitet. Voraussichtlich im Maerz bekomme ich sie dann zurueck.

Da faellt mir ein, ich habe auch keinen Schimmer von der Naeherei. Vielleicht sollte ich mich jetzt schon mal mit der Funktionsweise einer Naehmaschine vertraut machen und nach entsprechenden Schnittmustern im Internet suchen.

Wenn ich doch nur nicht alles ausprobieren muesste!

Buchtipps

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Selbst gemacht, Tierhaltung, Ungeklaerte Fragen, Verarbeitung und Zubereitung, Versuche Getagged mit: , , , , ,
26 comments on “Kaninchenfelle gerben, oder von warmen Pantoffeln fuer die ewig kalten Fuesse meiner Frau. (Video)
  1. Peter sagt:

    Hallo Christian,
    Danke für die ausführliche Anleitung. Würde es gerne mal ausprobieren. Wo kaufst Du die ganzen Chemikalien dafür? Zumindest Borax ist laut Google nicht mehr frei verkäuflich da gesundheitsschädlich…

    • Christian sagt:

      Hallo Peter,
      Die kaufe ich in der Apotheke.
      Das ist alles frei verkäuflich, und wenn einer fragt wofür man das braucht kann man ja sagen zum gerben.
      Das Borax ist so eine Sache für sich, ich komme aus Dortmund-Wickede (Der ländliche Teil :D ) wir haben bei uns 3 Apotheken die eine Sage mir es ist Verboten die andere Apotheke frage mich reicht 1 Kg ?

      Solltest du jedoch kein Borax in der Apotheke bekommen guck dir mal den Link an , da hab ich welchen gefunden.

      http://www.deffner-johann.de/borax-pulver.html

      ansonsten kann ich dir empfehlen mal im Schmiedezubehör zu gucken.
      Weil Borax wird auch beim Schmieden verwendet.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen,
      Schönen Gruß
      Christian

  2. Nik sagt:

    Mich interessiert ja das Endergebnis noch…
    Sind es Hauspuschen geworden??
    Und falls ja, hast du die Fellseite nach innen oder Außen gearbeitet?
    Schöner Gruß
    Nik

  3. Christian sagt:

    Hallo,
    ich gerbe meine Hasenfelle schon einige Jahre und ich muss sagen mit sehr gutem erfolg.
    Das ist eine kurze Anleitung wie ich das mache:
    Das ganze Fleisch,Fett und Sehnen müssen ersteinmal runter.
    Es ist zwar eine ordentlicher arbeit aber das muss sein,
    danach wird das Fell gesalzen bis es komplett Trocken ist.
    Nach dem es komplett Trocken ist wird es in Kaltem Wasser wieder aufgeweicht.
    Dann kommt es zuerst in Salzwasser 100g Salz pro Liter. ( z.B. 500g Salt auf 5 L)
    Dann kommt noch 80% Essigsäure dazu 15G je Liter Salzwasser.
    Das Ganze muss ordendlich gerührt werden und 1-1 1/2 Wochen in diesem Bad bleiben und Täglich c.a. 5 Minuten Rühren.
    Nach 1- 1,5 Wochen kommt dann 30g Je Lieter Alaun Kaliumalumiumsulfat dazu,
    dass löst man voher in heißem wasser auf und gibt es nur noch c.a. 20c° hat dazu.
    Das ganze muss nun wieder 1 Woche stehen und wieder jeden tag umrühren.
    Dazu gibt man dann noch 1 El Borax ( Das sorgt später dafür das sich keine Motten durch das Fell fressen.
    Nach einer weiteren Woche kommt nun Natriumhydrogencarbonat dazu 15g/Lieter Wasser. Aber Vorsicht! Das muss ganz langsam nach und nach eingerührt werden weil es Extrem schäumt (Also ein Eimer und eine Schöpfkelle vorsichtshalber bereit halten) der Schaum geht nach 1-2 Stunden wieder weg.
    Nach einer weiteren Woche und Täglichem rühren kommt das Fell aus dem Bad und wird mit klarem Wasser gut ausgewaschen.
    Nun muss das Fell langsam getrocknet werden aber die Hautseite muss feucht bleiben. Nun kann man die Hausteite Trocknen dabei muss man das Fell mit der Hautseite über ein Kantholz ziehen und strecken. So das es Richtig schön weich wird.
    Zum schluss muss man es noch Fetten das geht natürlich am besten mit Natürlichen stoffen.
    Am besten eignet sich ( Hört sich komisch an ist aber so ) Schweinehirn und Eigelb.
    Das schweinehirn wird gekocht und nach dem kochen kommt es in eine Schüssel( nur das Gehirn kein Wasser) nun gibt man das rohe Eigelb dazu und verrüher es zu einer cremigen Masse die man nun dünn auf die Hautseit aufträgt und einziehen lässt. Nach 1 Tag einziehen muss man das Fell nochmal Über ein Kanzholz/Tisch ziehen und strecken bis es wider komplett weich ist.
    Und Fertig ist das Fell!

    Keine Angst vor Umweltsünden.

    Kaliumaluminiumsulfat ist als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und Natriumhydrogencarbonat wird auch in Backpulver und Brausepulver verwendet
    – anderes Wort: Natron.

    Für fragen steh ich gern zu verfügng.
    Schönen Gruß
    Christian

    • admin sagt:

      Auch wenn ich es in naeherer Zukunft nicht machen werde, moechte ich mich doch bei dir fuer die muehe bedanken, mir so eine umfangreiche Anleitung geschickt zu haben. Mir feht ldie Zeit dazu.

  4. Nessie sagt:

    Moin moin!
    Durch zufall bin ich auf ein Video gestossen, bei dem auch Kaninchenfelle bearbeitet werden, aber etwas anders als bisher von mir gesehen.
    http://www.youtube.com/watch?v=jyi-lYFGQtg
    Viel Spass beim Gucken,
    Nessie

  5. Tina M. sagt:

    Hallo,
    ich habe selber auch ein paar Kaninchenfelle gesammelt und möchte sie zum
    Gerben weggeben.Kennt jemand zufällig eine Gerberei in der Eifel?
    Wir wohnen im Kreis Daun.Da ich bisher nur Adressen gefunden habe,wo ich die Felle verschicken müßte,würde ich gerne wissen,ob hier einer ist,der noch ne gute Adresse kennt.
    LG Tina

  6. Heike Goeschic sagt:

    Habe mit grossem Interesse Dein Kommentar zum Thema Gerben gelesen, hast Du schon mal darüber nachgedacht, die ganze Prozedur aufzunehmen und das Video einzustellen? Wieviel Kräuter nimmst Du zum Einlegen ins Gerbewasser? LG Heike

  7. Erik sagt:

    Hallo.
    Ich war eigentlich auf der Suche, nach anderen Rezepten zum Gerben, aber ich gebe hier gern meinen Senf dazu.

    Ich bin selbst Hobbygerber geworden, als ich vor Jahren unsere ersten Kaninchen schlachten musste, da die Population so groß geworden ist und wir keine Tierliebhaber zum Abnehmen der Tierchen fanden. Als letzte Ehrung habe ich dann begonnen, die Felle zu behalten. Ich habe auch schon schicke Laufenten”felle” und Hühner”felle” hergestellt. Mittlerweile bringen mir die Jäger auch dicke Wildschweinfelle und von der Straßenmeisterei darf ich mir auch totgefahrene Tiere abholen. Ich verkaufe, wenn ich genügend zusammen habe auch gerne welche auf Mittelaltermärkten. =)

    Eigentlich gibt es kein spezielles Verfahren, wie man es unbedingt machen muss!
    Ich denke es hängt eher damit zusammen, dass diese Gerbrituale seit etlichen hunderten von Jahren weitergegeben wurden und die Leute sich daran festhalten.

    Ich habe zum Beispiel sehr sehr tolle Felle bekommen ohne Zusatz von Alaun und Natriumcarbonat sondern einfach nur ein paar tage in Salzwasser eingelegt, und bei Sonnenschein trocknen lassen und mit einem Fleischklopper bearbeitet. Genug der Vorworte, ich mache mal Stichpunkte, wie ich meine Kaninchen gerbe.

    # Das rohe Fell muss grob von Fleisch- und Fettresten befreit werden.
    Alles wird noch nicht abgehen, das muss später nachgeholt werden.
    # Dann muss der Haut das Wasser entzogen werden.
    Das Fell wird straff aufgespannt, gesalzen und hochkant hingestellt, damit die Suppe ablaufen kann.
    Das Fell in die Waschküche zu stellen macht nur sinn, wenn der Raum nicht feucht ist, ansonsten zieht das Salz einfach nur die Raumfeuchtigkeit und kann das Wasser aus dem Fell nicht mehr aufnehmen.
    #Nach ein- bis maximal zwei Tagen ist das Fell hart wie das Brett selbst und wird dann wieder in einen Eimer mit Salzwasser eingelegt.
    Wenn das Wasser so salzig schmeckt, das man es auf keinen Fall trinken würde, ist das Mischungsverhältnis gut. zuviel Salz würde sich eh am Boden absetzen.
    #Jetzt kann man es ggf. in die Waschküche stellen ;)
    #Solange es kein Winter ist, stelle ich meine allerdings in die Sonne..
    #Das mache ich auch etwa 2-3 Tage und warte bis sich die Haut etwas weißlich färbt.
    # Jetzt muss(!) man das Fell wieder hinlegen oder aufspannen und das Restfett oder Fleisch runterbekommen.
    # Ich habe mir aus Restholz einen Gerbbock gebaut, hänge das Fell darüber und kann mit einem Herdschaber oder einem scharfen Beil alles runterkratzen. Dafür braucht man etwas Übung, denn mit Zuviel Druck hat man ganz schnell ein Loch im Fell.
    # Je dünner die Haut am Ende wird, desto geschmeidiger wird auch das Fell.

    — Fixieren der Gerbung:
    # Hier gibt es unterschiedliche Methoden, ob nun Hirngerbung, Rauch, Buchenspäne, Kalialaun oder Gar nichts… Funktioniert alles. =)
    # Wir nehmen einen neuen Eimer mit Salzwasser, da die alte Brühe sicherlich stark riechen wird.
    # Es gibt viele Wald und Wiesenkräuter die Gerbstoffe beinhalten sollen, diese kann man sammeln und einfach in einen Eimer mit Salzwasser kippen, oder Buchenspäne, Kalialaun.
    Von dem Alaun braucht man allerdings ziemlich viel, man muss es kochen und weil es nicht sehr billig ist, scheidet diese Methode für mich aus. Damals war es ein Abfallprodukt der Ziegeleien und wurde einem Praktisch hintergeschmissen.

    Wir hatten vor zwei Jahren Brennesseljauche gegen die Blattläuse machen müssen. Da Brennesseln auch Gerbstoffe beinhalten habe ich meine fünf Felle zu dem Zeitpunkt auch einfach dort eingelegt. Neben dem grünlichen Fellschimmer am Ende war das Endergebnis des Leders auch eines meiner Besten, weswegen ich im Sommer alle meine Felle dort einlege.

    # Wichtig ist nur, dass wenn die Felle am Ende trocknen, sie getreckt, gewalkt, getreten, geschlagen und weichgeklopft werden müssen. Wie bei einem Kotelett.
    Dann werden sie am Ende auch nicht steif. Das setzt auch Voraus, dass alles Fleisch ab ist.
    #man kann es noch mit Schleifpapier nachbearbeiten, bis man fast an die Haarwurzeln gelangt, (Ist bei einem Dachsfell sehr wichtig) wieder einweichen lassen und erneut unter ständigem Walken, Prügeln, Strecken trocknen lassen. aber das macht auch nochmal Arbeit, die man sich ja eigentlich ersparen möchte.

    Bin bei Fragen auch gern per Email zu erreichen.
    bitteneindankesehr@gmail.com
    Mfg!

  8. R.Kaufmann sagt:

    Hallo,

    also ich kann dir nur meine Erfahrungen als Jäger mitteilen, leider nicht als Hobbyzüchter. Die Fuchsbälge sind in der Regel, je nach Witterrung, ab Mitte Oktober – November reif (soll heißen die Tiere bekommen eine dichte Unterwolle und längerer Deckhaare). Erfahrungsgemäß sind Sommerfüchse verhältnismäßig kahl (deutlich weniger Unterwolle, logisch im Sommer!!) und es kann beim gerben passieren das ein Teil der Haare ausfallen.

    Ich denke aber je nachdem wie die Kanninchen gehalten werden (Stall oder Halbstall) das man hier auch die besten Ergebnisse im Winterhalbjahr bekommt.

    Aber prinzipiell gerben lassen kann man sie das ganze Jahr. Wie bereits geschrieben sammle ich über die Saison einige Bälge (einfrieren) und bringe sie dann zum Gerber.

    PS: Ich habe da eine sehr günstige Adresse (natürlich auf Füche bezogen was ein Kanninchen kostet weiß ich nicht, denke aber nicht mehr als ein Fuchs) Je nachdem wo du herkommst ist das vielleicht interessant. Man kann die gefrohrenen Bälge zwar auch hin schicken aber das erhöht natürlich die Kosten. Kontakt gerne per email.

    Beste grüße aus dem Westerwald.

    • admin sagt:

      Hallo R Kaufmann

      Mein Standort ist zwischen Koeln und Duesseldorf. Verschicken moechte ich sie aber nicht. Zu aufwendig. Die Firma, wo ich meine Felle abgegeben habe, liegt 15 Kilometer entfernt in Langenfeld.

      Gruss RR

  9. R.Kaufmann sagt:

    Hallo,

    geht natürlich auch mit Streusalz (aber reines Streusalz). Ich bevorzuge allerdings ganz normales Salz (Aldi), kostet nicht die Welt und ich bin mir sicher das keine weiteren Zusätze (können evtl. im Streusalz enthalten sein, setzt den Taupunkt runter) enthalten sind.

    Man muß nicht übertrieben viel Salz verwenden. Bei der ersten Bestreuung (kann manchmal auch reichen wenn die Haut noch kein Wasser gezogen hat) so viel das die Flüssigkeit etwas gebunden wird und anschließend etwas einreiben. Dannach nocheinmal dünn drüber (flächendeckend) und einwickeln. Den Rest mach eh der Gerber, das Salz ist nur zur “ersten” Konservierung damit die Haut nicht grün wird und anfängt zu gammeln.

    Gruß

    • admin sagt:

      Hallo R.Kaufmann

      Dann habe ich noch eine Frage: In welchen Zeiten kann man denn die Felle auch gerben lassen? Wann tragen die Tiere denn Winterfelle?

      Dann kann ich meine Zucht ein wenig darauf abstellen.

      Gruss RR

  10. Birgit sagt:

    Jetzt ist März…was ist aus Deinem Projekt geworden? Liebe Grüße Birgit

    • admin sagt:

      Hallo Birgit

      die liegen noch beim Gerber.

      Wenn ich meine Muetze schneidere, dann gibt es wieder einen Bericht.

      Gruss RR

  11. R.Kaufmann sagt:

    Servus,
    von der Idee nicht schlecht. Ich bin Jäger und verwerte meine Fuchsfelle (Bälge) meiner geschossenen Füchse selbst.
    Nach dem streifen (abziehen) werden die Bälge einfach nur gesalzen. Man hat dazu zwei Möglichkeiten. Zum einen im Schlauch oder aber wie bei dir auf der Bauchseite aufgeschärft.
    Das Salz muss so dick aufgetragen werden das die ganze Flüssigkeit vom Salz aufgenommen wird. Der Großteil des vollgesogenen Salzes wird abgeschüttelt und ein wenig frisches Salz aufgetragen und ein wenig eingerieben. Man sollte unbedingt das Salz bis in die kleinste Hautfalte (Pfote usw.) aufgetragen werden. Dannach einfach den Balg, Fell zusammenrollen (Hautseite nach aussen) und in Zeitungspapier einwickeln (nimmt ggf. auch noch ein wenig Feuchtigkeit auf). In eine Tüte eingewickelt und im Gefrierfach verstaut kann man so einige Bälge sammeln und bei Gelegenheit zum Gerber bringen.
    PS: Überschüssige Haut bzw. Fettreste müssen nicht unbedingt entfern werden, nur wenn große Fettstücke (die leicht zu entfernen sind) vorhanden sind ist es sinnvoll sie vorsichtig ab zu schneiden.

    Kanninchenfelle sowie Katzenfelle wurden in den Jahren nach dem Krieg gerne als Muff oder Nierenwärmer verwendet.

    • admin sagt:

      Hallo R Kaufmann

      Endlich ein Fachmann. Geht das mit dem Einsalzen auch mit Streusalz? Waere preiswerter als Kochsalz.

      Gruss RR

  12. Maja sagt:

    Moin moin!
    Ich habe vor einer kleinen ewigkeit mal bei einem Bauern gearbeitet, der hat seine Schaffelle auch zunächst mit Salz und Alaun eingerieben, ettliche Wochen in einer Ecke in eienr Wanne liegen lassen – außerhalb der allgemeinen Riechweite, versteht sich. leider weiß ich nicht mehr, was er danach gemacht hat. Ich glaube, nur abgeschabt und dann mit Fett eingerieben wie man das mit guten Lederschuhen oder Sattelzeug auch macht.
    ich koennte mir vorstellen, ein Ceranfeld-Schaber wäre nutzbar.
    Ich habe auch ein paar fertige Kaninchenfelle rumliegen, komme aber nicht zum Verarbeiten. Ich habe schon einige Ledertaschen genäht aus dickerem Rinds- und Ziegenleder. Dafuer gibt es spezielle Ledernadeln – fuer den Hand- oder Maschinenbetrieb. Die Spitze ist dreieckig und hoellisch scharf – entweder Fingerhut tragen oder Blutzoll zahlen…….
    Und für Leder gibt es auch extra Ledernähmaschinen, die mit mehr Kraft nähen als die Haushaltsvarianten – kann aber vielleicht mit einer alten Fusstrittmaschine von Singer gehen. Solche Maschinen werden auch für Leinwände verwendet, also bei Segelmachern.
    Für meine Handarbeiten habe ich gewachstes Garn, das gleitet gut durch die Löcher, aber meins ist auch relativ dick, weil ich mit normalem Zwirn schon schlechte Erfahrung hatte. In einem Buch über Sattlerarbeiten wird beschrieben, dass man die Naht mit zwei Nadeln gleichzeitig näht, so dass die gegenläufigen Fäden zur selben Zeit durch das Loch geführt werden – ist nach meiner Erfahrung gewöhnungsbedürftig, ich habe mehrmals in den jeweils anderen Faden hineingestochen und ihn damit kaputt gemacht.

    Viel Erfolg mit den Flauscheteilen, ich habe herrlich warme Fäustlinge aus Kaninchen, die möchte ich nicht missen.

    Maja

  13. Daniel sagt:

    Hallo,
    erstmal ein ganz dickes Kompliment für deine ganzen Videos aus dem Garten. Das mit den Fellen hatte ich mir auch schon mal theoretisch überlegt. Das ganze scheint aber seeeehr aufwendig zu sein, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert :)

    Vll hilft dir dieser Link weiter, wenn du das Video noch nicht kennst, zumindest was das Entfernen von Fett und Fleisch angeht.

    http://www.youtube.com/watch?v=RAiD9WuNwlM

    • admin sagt:

      Hallo Daniel

      Das selbeer Gerben werde ich auch nicht machen. Jedenfalls dieses mal nicht. Ich muss mir ja auch noch Themen fuer spaetere Zeiten aufheben. ;)

      Gruss RR

  14. Markus sagt:

    … also obwohl wir schon ewig Kaninchen halten und züchten – das Gerben bzw. Trocknen der Felle haben wir noch nie probiert. Zu diesem Thema kann ich dir da leider keinen Ratschlag dazu geben. Bin mal gespannt, ob da was ordentliches dabei rauskommt. Hut ab und viel Glück bei deinem ersten Versuch !!

    • admin sagt:

      Hallo Markus

      diese Felle werde ich nicht selbst gerben. Das kostet in der Gerberei nicht viel. Das Salzen diente nur dazu, die Felle einige Tage haltbar zu machen. Ich bin mal gespannt, was dabei herauskommt.

      Gruss RR

1 Pings/Trackbacks für "Kaninchenfelle gerben, oder von warmen Pantoffeln fuer die ewig kalten Fuesse meiner Frau. (Video)"
  1. [...] Kommentar tagelang unbeantwortet bleibt (oder gar nicht beantwortet wird) oder warum ich meine gegerbten Kaninchenfelle immer noch nicht zu einer Muetze verarbeitet habe. Der Grund ist klar. Die [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern