Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Erster richtiger Gartenrundgang 2013 (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Ich moechte hier heute gar nicht lange rumphilosophieren. Ich habe mal wieder einen Gartenrundgang mit der Videokamera gemacht. Den gesamten hinteren Teil des Gartens habe ich recht gut erklaert. Mehr als 18 Minuten geballte Gartenschwafelei. Obwohl, ich haette den Rundgang locker noch eine Stunde weiter fuehren koennen. :) Man glaubt gar nicht, was ich in den vergangenen Wochen und Monaten so alles angestellt habe. Ich habe ja Zeit genug, mir bloedsinnige Ideen auszudenken, die ich dann nachher doch nicht in die Tat umsetzte, anfange und nicht weiter fuehre oder die mir aus der Hand gleiten. Aber einen kleinen Eindruck von dem was sich im Garten so tut, oder auch nicht, gibt mein heutiger Film.

Der sagt naemlich mehr als jedes geschriebene Wort.

Viel Spass

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Ernte, Gartenansichten, Gemüseanbau, Obstanbau, Schaedlinge Getagged mit:
20 comments on “Erster richtiger Gartenrundgang 2013 (Video)
  1. Maulwurf Buddelflink sagt:

    Bin neu hier auf Ihrer Seite und deshalb erstmal ein “Glück Auf ” aus dem Erzgebirge…

    Das Problem mit dem aus der Spur laufen beim Einachstraktor konnte ich ganz gut mit Lenkbremsen (Einzelradbremsen) lösen, welch es sicher auch für Ihren Traktor im Ersatzteilbereich zum Nachrüsten gibt. Wir haben eine leichte Hanglage und ich kann trotzdem Kartoffelhäufler und Rodepflug benutzen. Mit den Lenkbremsen läßt sich das ganz gut dirigieren, auch beim Pflügen. Auf das Gewicht, welches bei Ihnen vorn am Traktor montiert ist, habe ich verzichtet und bei meinem zusätzlich zu den serienmäßigen noch welche an das Rad geschraubt. Dadurch habe ich auch keine nachteilige Hebelwirkung und das Gewicht ist dort wo es gebraucht wird, auf dem Rad.
    Die Wühlmäuse sind auch bei uns eine echte Plage. Letztes Jahr hatte ich allein bei den Kartoffeln sicher mindestens ein Drittel Ernteausfall. Mit Fallen, Eimern eingraben, Schußapparaten usw. hatte ich nur wenig Erfolg, die letzteren sind auch nicht ganz ungefährlich und Gift kommt bei mir auch aufgrund der Haustiere nicht zur Anwendung. Dieses Jahr habe ich CO² aus Stahlflaschen (gasförmig) in den Boden gelassen. An verschiedenen Stellen , die restlichen Löcher zugetreten, dann ein zweites mal zur Jahresmitte und hatte damit sehr guten Erfolg. Mit CO² Flaschen sollte man sich auch ein bisschen Auskennen, auch ist ein spezieller Druckminderer zu verwenden, sicher unkonventionell, aber es hat funktioniert.

  2. Kristin sagt:

    Hallo Ralf,
    ich freue mich sehr über deinen Bio-Garten. Bei mir kommt auch keine Chemie rein…
    Bis die Schneckenplage dieses Jahr kam. Zuerst sammelte ich sie noch mit einer Zange ein, um sie dann zu ertränken. Aber als ich dafür Stunden brauchte, machte ich es doch, wie mein Mann es schon Jahre macht. Ich nahm die Grasschere und zerschnitt sie!!! Nach dem allabendlichen Gemetzel war ich regelrecht fertig. “Massenmörderin” hallte es immer wieder in mir! Aber ich hätte es nie gedacht, man stumpft ab. Vor allem, wenn man die komplett abgefressenen Bohnenkeimlinge, Astern, Clematis sieht. Na gut, das ist nicht das Thema hier…
    Ich wollte dir eigentlich sagen: Zerschneiden ist das beste Mittel. Und wenn du mal keine Zeit hast, dann nimm nicht das Schneckenkorn. Das habe ich auch (recht erfolglos) eingesetzt. Nimm Schneckenlinsen von Etisso. Die sind auch nach 2 Wochen noch wirksam und ziemlich regenbeständig. Man hat allerdings viele ausschleimende Schneckenleichen rumliegen. Das ist eklig, aber man sieht den Erfolg wenigstens!

  3. RoMi sagt:

    Hallo Ralf,
    vielen Dank für den interessanten Film. Seit wir Ihren Blog entdeckt haben sind wir immer wieder begeistert … ist schon interessant mal zu sehen wie es bei anderen so läuft.

    Zu den Gespinsten in den Obstbäumen .. sowas hatten wir auch schon im Apfelbaum, haben wir einfach rausgeschnitten und im Hausmüll entsorgt. Kam auch nicht mehr wieder.

    Diese “babbeligen” Blätter an den Pfirsichen sind eine Pilzkrankheit, Kräuselkrankeit schimpft sich das wohl.
    Der Versuch diesem Zeug mit so Pilzmitteln entgegenzuwirken hat nie geklappt. Seit wir den Garten von Oma übernommen haben verwenden wir gar keine Chemie mehr.
    Die kranken Blätter zupfen wir einfach, sobald sie sich zeigen, ab und entsorgen die auch im Hausmüll.
    Das machen wir seit ca. 6 Jahren so, mittlerweile ist nur noch vereinzelt ein befallenes Blatt zu finden. Vielleicht klappt es bei Dir auch …. ?
    Stangenbohnen hatten wir im letzen Jahr auch das erste Mal versucht, hat fast nix gebracht.
    Dieses Jahr haben wir einen neuen Versuch gestartet und zwei verschiedene Sorten Stangenbohnen gesät.
    Die Sorte vom letzten Jahr ist gar nicht aufgegangen (obwohl frisches Saatgut), die neue Sorte kommt super. Vielleicht liegt es bei Ihnen auch an der Sorte.
    Ich weiß gerade nicht was genau wir da hatten, wenn Interesse besteht einfach mal eine mail schreiben, dann suche ich das nochmal raus.
    Die frisch gelegten Bohnen gießen wir immer normal mit bis sie raus sind und hinterher mit dem Sprenger, also von oben… ging gut, ist mir neu das die kein Wasser von oben bekommen sollen.
    Ansonsten: WEITER SO!!

    Mfg

  4. BoscoFaith sagt:

    Mich erschreckt dein “Bohnenkraut”…sieht garnicht nach Bohnenkraut aus 8-O
    Meines hat viiiel kleinere Blätter istbuschiger und blüht gerade prächtigst.

  5. Frauke sagt:

    Hallo Ralf,
    bin sehr glücklich Deinen Blog entdeckt zu haben

    mal ein Gemüsegärtner, aber in sehr großem Stil,

    dein Spargel braucht Wasser und viel Humus durch Kompost Mist
    bei den Läusen an den Bohnen bleibe gelassen, sie verschwinden auch immer wieder

    du hast dir ja viel vorgenommen
    da ich mit Rücken und nun noch mit Knie eingeschränkt bin, habe ich meinen Gemüse Garten immer mehr mit Mulch aus Grasschnitt und Stroh abgedeckt,
    Zwischendurch gründüngung aus Phacelia Ringelblumen Borrtsch

    ist im Aussehen erst gewöhnungsbedürftig,
    so gibt es bei mir möglichst nur bedeckten Boden, damit sich die Bodenbakterien und die Regenwürmer gut vermehren und für Humus sorgen
    Probier es mal aus Frauke

  6. Petra sagt:

    Hallo Ralf, also ich “hier” :)) ernte schon die ersten Zucchini und Salatgurken. Dieses Jahr habe ich auch das erstemal Linzen gesaet, sind aber noch etwas kleiner als deine. Auserdem auch Kichererbsen, Borlottibohnen und weisse Bohnen. Bei mir bekommen die Pflanzen bei den ersten Laeusen eine Dusche mit Holzasche, ist auch gut gegen deine vielen Schnecken. Ich selber habe zum Glueck wenig Schnecken, war jedoch am Anfang auch anders, da hatte ich Ergebnisse wie bei dir. Jedoch lasse ich auch meine Huehner und Gaense ueberall freien Lauf. Jedoch bei den Gurken und wenn die Tomaten reif sind, muss ich diese auch einzaeunen, sonst sind diese Ruckzuck gefressen. Knoblauch habe ich auch schon vor zwei Tagen geerntet, ist jetzt beim trocknen. Eigentlich bekommt der Knoblauch gelbe-welke Blaetter wenn er zum reifen beginnt, also wenn alles ganz doerr ist, ist Erntezeit. Aprikosen konnte ich dieses Jahr nicht eine einzige ernten, letztes Jahr konnte ich Marmelade machen :(( Kirschen konnte man auch an einer Hand abzaehlen, jedoch Pflaumen kommen gut. Aepfel sind wie immer voller Laeuse und wenig Frucht. Haste da vielleicht ein Tip ? Das mit dem Bohnenkraut probiere ich nun auch aus, ob ich das jedoch hier in Italien bekomme ??? Fraglich??
    Mulch doch mal um deine Pflanzen, das haltet besser die Feuchtigkeit und Unkraut waechst nicht gleich so schnell nach. Wenn ich mich richtig erinnere waechst Spargel erst im zeiten Jahr, musst also noch einwenig geduldig sein :)) Ansonsten viele sonnige Gruesse aus Italien.

  7. Stephan sagt:

    Hallo Ralf,
    ich dutze dich einfach mal, weil du mir seit fast zwei Jahren über deine Filme vertraut bist ;o) Mir ist etwas zu den deinen Erdbeeren und Schnecken eingefallen.
    Erdbeeren legen wohl die Fruchtanlagen schon im September für das Folgejahr an. Das bedeutet, dass im Juli Pflanzzeit ist, so dass die Pflanze im September gut gewurzelt hat. Ich habe es jedoch so gemacht, dass ich die Ableger bis zum April an den Mutterpflanzen gelassen habe und sie dann erst versetzt hab. Meine Erdbeerernte wird dieses Jahr wohl eine reiche werden ;o)
    Bei Schnecken habe ich gute Erfahrungen mit Kaffeepulver gemacht. Die Viecher stehen überhauptnicht auf das Koffein und meiden die Pflanzen. So habe ich z.B. meine Zucchini geschützen, der Kohlrabi daneben fiel zum Fraß…
    so long
    Gruß
    Stepan

  8. Monti sagt:

    Hallo Ralf,

    meine Dicken Bohnen haben auch einige schwarzen Blattläuse (gehabt).
    Habe dann dieses Mittel mal getestet:

    http://www.kullnick.de/front_content.
    php?client=3&lang=3&idcat
    =46&idart=93&m=&s=

    kann man einfach selbst herstellen. Spülmittel langt auch viel weniger (2-3 Tropfen), hab biologisch abbaubares genommen.
    Die Viecher waren alle sehr schnell Tot. Hab es bisher zweimal angewendet, jeweils wenn für den nächsten Tag regen angesagt war.
    Gegen die Blattläuse auf den Rosen scheint es aber nicht zu helfen…
    Ansonsten toller Gartenrundgang! Auch wenn nicht alles klappt. In diesem jahr hat wohl jeder so seine Probleme…

    Viele Grüße

  9. Nils sagt:

    Ja mit Grasschnitt mulche ich seit diesem Jahr auch, allerdings habe ich gemerkt, das “Viel hilft viel” nicht stimmt. Das fängt ganz ordentlich an zu müffeln wenn es zu lange zu feucht ist finde ich.

    Gegen die Läuse an den Bohnen und überall sonst: Neemöl. Lasse ich nur auf Schnittsalaten sein, da ich da nicht unbedingt 1-2 Wochen warten will biss der Geschmack weg ist, auch wenn es gesundheitlich unbedenklich ist.

  10. Connie sagt:

    Na, soooo schlecht sieht das doch nicht aus! Wegen des kalten Frühjahrs ist eh alles hinterher. Dem Boden fehlt allerdings organisches Material – mulchen, Kompost ausbringen, im Herbst den Laubschnitt drauflegen. Jetzt würde ich um die Pflanzen dick Grasschnitt legen – das hält die Feuchtigkeit, das Unkraut wird unterdrückt, und der Boden wird mit organischem Material versorgt.

  11. Gronzo Granato sagt:

    Bezüglich Läusen an Bohnen die letzten Tage interessante Entdeckun gemacht: Am Abend und am nächsten Morgen dick mit Brennesseljauche begießen (also die ganze Pflanze übergießen).
    Normale Verdünnung. Irgendwo hast du mal erwähnt, dass die Angaben variieren: liegt am Alter der Jauche. 1-2 Wochen alt 1:10, die nächsten 1-2 Wochen 2:10, alte Jauche kann man auch direkt ohne Verdünnung ausbringen.

  12. Marita Boecking sagt:

    Hi, rrhase, als ich meinen Garten anlegte, sah die Erde genauso bescheiden aus, lehmig, klumpig, tausende Schnecken, immer wieder Gänsefuß usw., usw. Bis ich auf die Idee kam, vorkompostierten Rindenmulch, Lavamulch, kompostierte Küchenabfälle und vor allem sehr viel Holzkohle (die kleinen Stückchen bekommt man beim Köhler billiger) zu verteilen. Schnecken kamen seltener, die Erde wurde feinkrümelig, weich, hielt das Wasser sehr viel besser und verschlammte nicht mehr beim Giessen. Und, was ich für das Wichtigste halte, ich arbeite ausschließlich mit bronzenen und kupfernen Gartengeräten. Leider ist mein Garten nur klein, es sind vielleicht 50 qm, aber bevor ich die Erde, wie oben beschrieben, aufgebessert hatte, wuchs dort nur Murks, es war frustrierend! Das hat sich zum Glück geändert und seit ich zusätzlich noch Bokashi produziere, explodieren einige Pflanzen regelrecht, wenn ich sie mit der (zugegebenermassen ziemlich stinkigen) Brühe giesse. Nachteile ergeben sich daraus leider auch. die Wühlmäuse lieben dieses Parfüm über alles und ab und zu trete ich, sogar noch auf der angrenzenden Wiese in tiefe Löcher. Aber was soll’s, es bleibt noch einiges übrig für mich und meinen Mann. Ausserdem macht die Wühlerei im Garten sehr viel Spass!

  13. Gronzo Granato sagt:

    Hast du kalte, schneearme Winter? Denn bei Weinreben soll bei längerem Frost die Veredelungsstelle geschützt sein. Bei uns hat es im Winter genügend Schnee, die Reben sind immer voll eingeschneit (>50cm). Wenn das bei dir nicht der Fall ist hilft eine dicke Lage Heu/Stroh/Laub/… (+ evtl. etwas Beschwerung, damit es nicht beim nächsten Wind wegfliegt).

  14. Marakain sagt:

    Hier nochmal ein für dich vielleicht nützlicher Link bezüglich dem “Zeug” auf deinen Obstbäumen:
    http://www.bund-duisburg.de/gespinnstmotte.htm

  15. CLaudia sagt:

    ….Gewächshausfilm…..bitte

  16. Lumpi sagt:

    Das macht dein Gewächshaus mit der neuen Bewässerungsanlage?

  17. Eismann sagt:

    Könnten sie einen Tier Rundgang machen
    Danke
    Laurenz Eismann

  18. jan sagt:

    Hallo rr
    Sie könnten es ja mal ausprobieren mit Berechnung

  19. Marx sagt:

    Hey Ralf.

    Wieder mal ein Genuss,dir beim Gartenrundgang und philosophieren zu zuhören.
    Sag mal,du sprichst in deinem Rundgang von diesen breiten Gemüseschutznetzen,wo hast du die denn her? Ich bin schon ne Weile auf der Suche.
    Wie immer ,mach weiter so und lass dich nicht verbiegen.
    Gruß Marx

  20. rubi sagt:

    Hallo Ralf
    Super Film.Und wie weit das meiste bei dir schon ist.Bei mir ist vieles um 2Wochen hinter dir.Bei den Obstbäumen würde ich dir vorschlagen,alle Äste, an denen etwas dran ist,abschneiden.Kannst du vielleicht einen MiRundgang durch den Folientunnel machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern