Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Ein neues Projekt. Selbst Bienen halten und keine Ahnung davon haben. Jedenfalls bis jetzt noch nicht.

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Als haette ich nicht genug am Hals. Wirklich. Wir leben in einem Haus das nur zu einem Drittel bewohnbar ist, wir haben einen Garten der nur in unseren Koepfen existiert, zwei kleine Kinder und einen Hahn der mich nicht mag und mir andauernd an den Kragen will. Wir haben eine Menge Plaene und Vorstellungen wie unser Leben einmal aussehen soll, aber nicht die Zeit ernsthaft daran zu arbeiten. Und bei all dem muss ich mir auch noch ein neues Steckenpferd aussuchen. Habe ich doch vor einigen Wochen bei Daniel einen Bericht ueber die Bienenkiste gelesen. Und was mache ich?

Ich setze mir in den Kopf, auch Bienen haben zu muessen. Dabei habe ich ueberhaupt keine Ahnung von Bienen. Ich weiss, dass die Kinder ziemlich erbaermlich schreien, wenn sie barfuss laufend im Grass von einer gestochen werden. Mehr aber auch nicht. Sehe aber in meinen Plaenen schon ein Regal voll leckerem selbstgeernteten Honig, (Handelsname wird dann “Die Sonne der Gilbach” sein :) ) kann schon meinen Tee mit eigenem Honig gesuesst fast schmecken, und mein Muesli wird noch um ein Vielfaches besser schmecken, wenn es mit selbst erzeugtem Bio Honig verfeinert ist. Wenn ich doch nur nicht so spontan waere.

Jedenfalls sind Bienen mit eines der naechsten Projekte die ich in Angriff nehmen werde. Genaueres dazu kommt in einem anderen Artikel. Ich habe allerdings schon mal angefangen, den Bienen ein entsprechendes Zuhause zu basteln. Wenn schon, denn schon. Die Bienenkiste ist eine Holzkiste, in der die Bienen ihr Leben “weitestgehend” selbst bestimmen koennen. Weniger Pflegeaufwand fuer den Hobbyimker, weniger Stoerungen fuer die Bienen. Und da so eine Holzkiste den Unbilden der Natur ausgesetzt nicht unbedingt lange halten wird, habe ich mir schon einmal Gedanken darueber gemacht, wie ich die Kisten am besten schuetzen kann. Das Ganze noch ein wenig ansehnlich gestaltet. Dazu habe ich aus Allwetterholz aus dem Baumarkt schon mal ein Gestell aus Balken gebaut und dieses mit Einschlaghuelsen in der hintersten Ecke unserer Wiese aufgestellt. Einige Bitumen Wellpappen (hatten wir noch von unserem Vorbesitzer uebernommen) dienen dabei als Dach. Was jetzt noch fehlt, sind einige Buesche ringsherum, um den Bienen ein wenig Schutz vor dem Wind zu bieten. (Nicht, weil die Bienen was gegen Wind haben. Sie brauchen nur mehr Energie, wenn sie immer mit dem Wind zu kaempfen haben, und das schmaelert den Honigertrag. Habe ich jedenfalls irgendwo gelesen.) Die werden in den naechsten Tagen folgen. Ich denke da an ein oder zwei Haselnussstraeucher, vielleicht eine Felsenbirne. Mir wird schon etwas Nuetzliches und Passendes einfallen.

unterstand-fuer-bienen

Die Bienenkiste braucht vor und dahinter ca. einen Meter Platz um arbeiten zu koennen. Diesen Platz lasse ich frei. Ansonsten soll die ganze Behausung durch Straeucher geschuetzt werden. Eigentlich eine ganz simple Konstruktion. Einige verzinkte Metallwinkel, 7 mal 7 Balken, einen Haufen Schrauben und einige Dachlatten. Schon ist das Bienenhaus fertig. Jetzt warte ich auf die Bienenkiste, damit ich endlich loslegen kann. Da faellt mir ein, ich brauche ja noch so einen “Schleier” und einen “Smoker”. Muss ich mir auch noch basteln. Ich sehe mich schon in voller Ausruestung ueber die Wiese stapfen. Schiss in der Hose vor all den Bienen, die mir auch an den Kragen wollen.

Was hat mich da nur geritten.

bienenunterstand-selbst-bauen

Um schon mal den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen: Ich bin mir bewusst, dass ich von Bienen keine Ahnung habe und besser meine Finger davon lassen sollte. Deshalb habe ich mir ja auch das System mit der Bienenkiste ausgesucht. Ist auf Menschen wie mich, mit dem Willen zu lernen und dem Spass an der Natur, zugeschnitten. Eignet sich nicht unbedingt dazu, Geld zu verdienen. Von Huehnern hatte ich bis vor einigen Wochen auch keine Ahnung. Und die leben auch prima bei uns. Auch wenn ich schon mal vergesse, dass die auch was zu futtern brauchen.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Im Internet gefunden, Selbst gemacht, Tierhaltung Getagged mit:
15 comments on “Ein neues Projekt. Selbst Bienen halten und keine Ahnung davon haben. Jedenfalls bis jetzt noch nicht.
  1. Timo sagt:

    sowas kann nur zum scheitern verurteilt sein, ist verantwortungslos auch den Bienen gegenüber….

  2. calle sagt:

    Hahaha, arme Bienen,leider kann man Sie nicht mal mehr essen, wenn sie im Winter krepieren. Aber zähme doch deinen Hahn dann mit den Leichen.
    Wie kann man nur mit seiner Dämlichkeit so pralen

  3. frederik sagt:

    dazu will ich jetzt nochmal sagen das ich jetzt erst faststelle das ich hier garnet in dem bienenkisten forum bin…… aber egal…. also .. ich habe auch keine bienen für euch und habe aber auch hühner… xDDD mit luise oben das man nur 2 bis 3 mal aufmacht das geht nicht…. freut euch auf die arbeit guckt ruhig öffters rein das macht richtig spaß…. und macht unbedingt nen grundkurs und eventuel auch einen fortgeschrittenen kurs… das hat mit damals sehr geholfen… oder lest bücher da gibt es auch sehr viel …. und ich muss auch sagen das die erstanschaffung sehr teuer ist a ebr wenn ihr erstmal alles habt dann hören die kosten schlagartig auf und wenn ihr dann noch honi verkauf dann hbt ihr nch mehr freude draran…

    • admin sagt:

      Hallo Frederik

      Vielen Dank fuer deine ausfuerhlichen Kommentare. Noch sind wir ja in der “Phase” der Theorie. Wir wollen es ja gerade einmal vergleichen. Wenn wir denn Bienen bekommen haetten, dann waeren wir schon dabei. Nachdem wir aber keine bekommen haben, muessen wir das alles auf das naechste Jahr verschieben. Dann werden wir sehen welche der beiden Haltungsformen fuer uns Hobbyimker in Spe die bessere ist.

      Gruss RR

  4. frederik sagt:

    also was ich bisher so von der bienenkiste gehört habe ist der größte scheiß…… ich bin imker mit 22 magazinbeutenvölkern hinterm haus. und vom zeitaufwand her sind magazinbeuten und diese bienenkiste gleich nur das man mit den magazinbeuten viel flexibler ist wenn ein starkes volk überwintert dann überwinter ich es 2 zargig oder halt 1 zargig und wenn ein volk gut einrägt dann habe ich 2 honigräume zudem kann ich mir nicht vorstellen das die bienenkiste die DIB verordnung einhält weil ohne abspergitter zwischen brut und honig darf ich den honig unter dem namen nicht verkaufen… und das die bienen da rüger bleiben ist auch quatsch… wenn ich die zarge sauber anhebe und neben mir abstelle dann kriegen das die bienen kaum mit doch wenn ich die beute erst umdrehen muss dann sind alle bienen in alarmstimmung weil irgendwer was mit dem volk macht….. so oder so sind die zeitpläne totaler unsinn denn entweder ich mache schnell schnell 10 min deckel auf reingucken fertig oder ich intressiere mich für die bienen und will wirklich mal aus der beute en paar rahmen rausnehmen…. bei der magazinbeute die schn seid jahrzehnten imker glücklich macht kein problem doch bei dieser bienenkiste weiß ich nicht wir sehen wollt ob euer volk weisellos(ohne königin ist) oder nicht… zudem kann man auch das schwärmen verhinden indem man alle 8 tage in den völkern nach schwarmzellen sucht also totaler qatsch… wenn ich in dem video zur honigernte auf der website schon sehe wie unverdeckelter honig entnommen wird … der ist doch noch nicht ferig die bienen sind schlauer als man denkt die wissen wann der honig den richtigen wasser gehalt hat….. und das schlimmste ist das mit dem rauch… wer rauch in den honiraum gibt ist echt dummm…. den honig nimmt alle gerüche die uin der umgebung sind sofort auf deswegen soll man ja den honig auch nicht in der küche lagen oder so…. aber macht was ihr wollt…..

  5. Luise sagt:

    Nein, bin leider auch noch bienenlos. :(
    Hier sind auch viele Völker über den Winter eingegangen und selbst die Imker, die sonst Naturschwärme lieber abgeben, als sie selbst zu behalten, geben dieses Jahr nichts her. Ich habe allerdings einigen Imkerfreunden Bescheid gegeben, mich in die Schwarmboerse.de eingetragen und werde auch mal bei der Feuerwehr meine Telefonnr. hinterlassen. Irgendwie muss man doch an Bienen (am liebsten Naturschwarm) kommen.

    Der Imkerkurs hier in Hessen war kostenlos und man muss sich früh anmelden – die sind schnell ausgebucht! Interessant ist es allemal, besonders die praktischen Übungen. Außerdem gibt es ein ausführliches Skript und man lernt Jungimker aus der Gegend kennen.

    Viel Erfolg bei der Bienensuche,
    Luise :)

  6. Anette sagt:

    Ich habe viele Jahre eine eigene Imkerei mit bis zu 30 Völkern betrieben. Leider mußte ich die Bienen vor einigen Jahren wegen meines Umzugs in einen weiter entfernten Ort aufgeben.
    Ich muß zugeben, ich habe lange nicht so gelacht als bei der Lektüre deines Posts. Auch mit der tollen “Bienenkiste” solltest du nicht zu blauäugig an die Sache herangehen. Zwischen Hühnern und Bienen gibt es Unterschiede und zwar beträchtliche. Sicher wäre es sehr vernünftig Kontakt mit dem nächsten Imkereiverein aufzunehmen und auch vor der Anschaffung eines Bienenvolkes zumindest Grundkenntnisse zu erwerben. Die mit der Bienenhaltung verbundenen Kosten sind zunächst nicht gering und wenn es dann schief geht, hat man eine Menge Material in den Sand gesetzt. Bei guter Vorbereitung und genügend Kenntnis kann man bei der Imkerei nur gewinnen. Die Verbundenheit mit der Natur, die sich unweigerlich einstellt, ist unbezahlbar und eine intensive Beobachtung der Bienen bringt viele neue, ganz besondere Erlebnisse. Ich wünsche dir viel, viel Erfolg und vor allem Freude bei deinem neuen Hobby, das schnell zur Leidenschaft wird.
    LG Anette

    • admin sagt:

      Hallo Anette

      Vielen Dank fuer den Zuspruch und das du ueber meinen Artikel gelacht hast freut mich. Ich stelle mit der Zeit erst fest, Bienen sind nicht so einfach wie Huehner. Wenn ich nur nicht immer so launisch waere. Ich will immer alles auf einmal und das moeglichst schnell. Und da mangelt es ab und an an der richtigen Vorbereitung. Ich werde mir Muehe geben. Hoffentlich ist die Dokumentation der “Bienenkiste” so aussagekraeftig das ich daraus die erforderlichen Schritte entnehmen kann. Ist ja zum Glueck erst mal nur ein Volk. Zum ueben nicht zu viel aufhalsen.

      Gruss RR

  7. Steph sagt:

    Hi Ralf,
    diese Bienenkiste ist ja wirklich super ich bin schon infiziert :) Nächstes Jahr fangen wir spätestens an. Wann kommen denn eure Bienen?
    Bitte berichte weiter….
    In Hamburg gibt es eine Stammtisch da werde ich mal hingehen

    euch ein schönes Wochenende

    Stephanie

    • admin sagt:

      Hallo Steph

      Die Bienenkiste muesste in Kuerze kommen. Bienen habe ich allerdings noch keine in Aussicht. Siehe meine antwort auf Luises Kommentar. War allerdings nicht so einfach so eine Bienenkiste zu bekommen. Habe bei den oertlichen Schreinereien nachgefragt. Niemand war in der Lage mir eine solche Kiste zu bauen. So musste ich eine bestellen, und die ist nicht preiswert. Ich schreibe noch mal ueber meine Erfahrungen bei der Bestellung der Kiste. Wenn du den Stammtisch besuchst, schreib mal drueber.

      Das ich dich jetzt infiziert habe tut mir leid. Krankheiten zu verbreiten ist nicht meine Absicht. :)

      Gruss RR

  8. Luise sagt:

    Hallo!
    Ich fange dieses Jahr auch mit Bienen an, in einer Warré-Beute, die ähnlich wie die Bienenkiste eher arbeitsextensiv ist – man öffnet nur ein bis zweimal im Jahr.
    Ich denke, es ist gut, den Bienen ein stressarmes und naturnahes Zuhause zu geben und wenn man dafür auch noch ein wenig Honig bekommt, ist das ja super. Und die Pflanzen und Bauern freuen sich über die Bestäubung. :)
    Den Bienenlehrgang, den die landesweiten Imkervereine anbieten, würde ich trotzdem empfehlen, da man (obwohl hier natürlich der konventionelle Umgang gelehrt wird) Interessantes lernt und auf jeden Fall die Scheu im Umgang mit den Bienen verliert.
    Viel Erfolg,
    Luise

    • admin sagt:

      Hallo Luise

      habe ich auch schon mal drueber nachgedacht so einen Kurs zu belegen. Hast du einen mitgemacht und wie waren deine Erfahrungen? Hast du denn schon Bienen? Habe letztens auf dem Apfelbluetenfest den Imker nach einem Bienenvolk oder Schwarm gefragt. Der meinte, waere im Moment sehr schwer zu bekommen. die Imker die er kenne waeren alle heilfroh ihre eigenen Bienenstoecke bestueckt zu haben. Schreib mal drueber wie du mit der Warre Beute zurechtkommst. Die hatte ich naemlich, genau wie die TBH auch in Erwaegung gezogen.

      Gruss RR

  9. Ines sagt:

    Ich sehe es schon vor mir:

    Da gackern sich bestimmt die Hühner schlapp und der Hahn kräht sich krank, wenn sie dich vor den Bienen flüchten sehen.

    Davon stellste dann aber ein Video ein – bitte, bitte!

    LG
    von einem gackernden Huhn vor dem PC ;-)

Hinterlasse einen Kommentar zu calle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern