Teltower Rübchen

Wie sehen sie denn nun wirklich aus, die Teltower Ruebchen?

Wenn ich doch nur besser kochen koennte. Da ernten wir so eine feine Spezialitaet (ich denke jedenfalls, dass es eine ist 🙂 ), wissen aber nicht, was wir daraus machen sollen. Ja, ich weiss, es gibt genuegend Rezepte im Internet. Muss man aber auch erst mal die Lust dazu haben, sie zu suchen, die weiteren Zutaten zusammenzukaufen, wenn sie denn nicht vorraetig sind und sich an den Herd stellen. Ich spreche von Teltower Ruebchen.

Die konnten wir vor einigen Tagen als letzte aus der Ruebchenreihe ernten. In ausreichender Menge und in guter Qualitaet. Kaum eine, die von Maden befallen war, kaum eine, die Frassspuren zeigte, einfach schoene Ruebchen. Zwei verschiedene Sorten Mairueben, Rettich, und Stielmus haben uns schon eine recht grosse Ernte eingebracht, dank Abdeckung mit einem Vlies. Die Teltower wuchsen allerdings etwas langsamer als die anderen Sorten. Deswegen die verspaetete Ernte. …

Facebooktwitterrssyoutube

Von Gemuesefliegen und wie man derer Herr wird, oder Mairuebe ist nicht gleich Mairuebe (Video)

Wie ich nun vor Jahren auf Mairueben gekommen bin, kann ich nicht mehr sagen. Wahrscheinlich sind sie mir auf der Seite irgendeines Saatgutversenders aufgefallen, und ich musste sie einfach ausprobieren. Sie haben mich auch nicht enttaeuscht, sich im Standardprogramm unseres Gartens festgesetzt und stehen in jedem Jahr auf dem Anbauplan. Erstens weil, einige Grundregeln beachtet, sie gut schmecken, leicht anzubauen sind und schon sehr frueh im Jahr ausgesaet werden koennen, ja sogar sollten und somit unseren Speiseplan meist schon Anfang Mai, je nach Witterung, mit leckeren frischem Genuss bereichern. Die Kinder essen sie gerne, meist roh, aber auch geduenstet oder in Butter geschwenkt sind sie herzlich willkommen. …

Facebooktwitterrssyoutube

Was wird aus einer “Berliner Ruebe” in einer rheinischen Kueche?

Wir haben unsere “Hauskoechin” mal wieder auf eine harte Probe gestellt. Auch nach vielen, vielen Jahren rheinischer Kueche gibt es immer noch Zutaten, die unsere Hauskoechin noch nicht gesehen, geschweige denn zubereitet hat. Da bietet es sich doch geradezu an, ihr eines der, fuer die hiesige Gegend ungewoehnlichen Gemuesesorten vorzulegen und zu beobachten was daraus wird. Heute waren Teltower Ruebchen dran. …

Facebooktwitterrssyoutube

Teltower Ruebchen, ein erneuter Anbauversuch.

Immer wieder gibt es Gemuesesorten, an denen beissen wir uns fest. Dazu gehoeren auch “Teltower Ruebchen”. Vielleicht gerade deswegen, weil wir sie wirklich noch nirgendwo im Laden finden konnten. Muessen wohl so etwas Aussergewoehnliches sein, dass sie niemand kennt und niemand essen moechte. Unsere Neugierde ist groesser. 

teltower-buebchen-samenpackung

Das ist doch ein Grund, sich an diesen kleinen Ruebchen zu versuchen. Vor zwei Jahren konnten wir sogar einige ernten. …

Facebooktwitterrssyoutube

Teltower Ruebchen

Links “Teltower Ruebchen”, rechts “Mairueben”. Mairueben kennen wir schon aus dem letzten Jahr. Waren recht lecker. In feine Scheiben geschnitten und wie Bratkartoffel gebraten. Teltower Ruebchen sind Neuland.

pflanzen-auf-dem-hochbeet

Facebooktwitterrssyoutube