Steckrüben

Was wir sonst noch so ernten.

So langsam muessen wir zusehen, dass auch die letzten Ernten aus dem Garten eingefahren werden. Heute haben wir wieder einen Erntetag eingelegt. Und da ist doch einiges zusammengekommen. Die letzten 10 Kilo Moehren ohne Maden. Ein wirklicher Erfolg. Nicht ganz so viel wie im letzten Jahr. Aber doch mit 23 Kilo Moehren insgesamt ein passables Ergebnis.

zehn-kilo-moehren

Ulmer Ochsenhoerer sind auch noch reichlich zu ernten. Und dabei ist die Kapazitaet in den Tiefkuehltruhen ausgeschoepft. So viel ist frisch nicht zu vertilgen.

vier-ulmer-ochsenhoerner

Steckrueben sind ebenfalls noch reichlich vorhanden. Einige sind zwar geplatzt und sehen nicht so gut aus. Aber auch die uebrigen ergeben noch einige Mittagessen. Diese hier brachte ein Kilo auf die Waage.

steckruebe

Den groessten Teil unserer Roten Bete haben wir geerntet. Die Naechte werden doch langsam merklich kuehler und wachsen tun sie auch nicht mehr. Etwas mehr als 12 Kilo haben wir heute geerntet. Diese werden in einem mit nassem Sand gefuellten Plastikwaeschekorb gelagert. Hoffentlich bekommen wir nicht so tiefe Temperaturen wie im letzten Jahr, bei denen uns ein grosser Teil der Roten Bete in einem nicht beheizten Raum erfroren sind.

restliche-rote-bete

Mit Salaten koennen wir auch noch aufwarten. Einige schoene Koepfe warten noch darauf, geerntet zu werden. Wird auch hier Zeit. Besser werden sie durch laengeres Stehen auf dem Beet nicht mehr.

saslatkopf

Facebooktwitterrssyoutube

Was ernten wir zur Zeit? Steckrueben, Fenchel und Ulmer Ochsenhoerner.

Eigentlich koennen wir uns nicht beklagen. Mit einer Ernte von schaetzungsweise 390 Kilo bisher in diesem Jahr koennen wir zufrieden sein. Obwohl, vergleichen wir es mit dem Vorjahr, dann haben wir noch einiges aufzuholen. So sah es allerdings im letzten Jahr auch aus. Bis dann noch einmal im Spaetherbst einiges hinzu kam. So wird es auch in diesem Jahr sein. Kuerbis muss noch geerntet werden, Moehren, Porree, Rote Bete. Da kann noch einiges zusammen kommen. Sehen wir uns einmal an, was bei uns im Moment so auf den Tisch kommt. …

Facebooktwitterrssyoutube

Pak Choi, wir haben es wohl doch etwas uebertrieben.

Es gibt Momente, in denen wir doch den Eindruck bekommen, wir wuerden manche Dinge ein ganz klein wenig uebertreiben. Aber wirklich auch nur ein ganz klein wenig. 🙂

Es wurde Zeit, uns um all den Pak Choi zu kuemmern, der im Garten froehlich vor sich hin wuchs. Einige hatten wir schon geerntet und sofort in die Pfanne gehauen. Aber bei all den Pflanzen die noch im Garten standen, da konnten wir nicht laenger warten. Sie waren erntereif und mussten dringend verarbeitet werden. …

Facebooktwitterrssyoutube

Lauchmotte und Lauchminierfliege, bisher noch keine Spur davon.

Das wir nie besonderen Wert auf Porree aus dem eigenen Garten gelegt haben, mag daher ruehren, dass unser Grosser es nie essen wollte. So sehr wir es ihm auch schmackhaft gemacht haben, er hat nie mehr als eine Gabel davon gegessen. In diesem Jahr “nehmen wir keine Ruecksicht” auf die Kinder. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Und Porree ist ein leckeres Gemuese. So haben wir nach den Dicken Bohnen ein Beet im Sommer mit vorgezogenen Pflanzen vom Bauern unseres Vertrauens bepflanzt. Was ist daraus geworden? Hier ein kleiner Zwischenbericht: …

Facebooktwitterrssyoutube

Was kommt nach den Fruehkartoffeln? Viele leckere Sachen.

Nachdem unsere Fruehkartoffeln geerntet waren, hatten wir ja wieder eine grosse Flaeche zum Anbau bereit. Dafuer haben wir uns einige sehr interessante Gemuesesorten ausgesucht. Steckrueben, Pak Choi, Chinakohl, Rettich, Gruenkohl und noch einige Kohlrabi. Sicher, Kartoffeln als Starkzehrer ist nicht unbedingt die ideale Vorkultur. Was sollen wir aber bei dem wenigen Platz den wir zur Verfuegung haben machen? So muss der Kohl eben mit einigen extra Portionen unseres selbstgebruehten Komposttees auskommen. …

Facebooktwitterrssyoutube