Gruenduengung

Der ganz normale Selbstversorgerwahnsinn Teil 31 (Video)

An vielen Orten Deutschlands hat es in den vergangenen Tagen geregnet, was auch dringend noetig war. Wissen Sie wo es nicht geregnet hat? Bei uns hier. Die drei Tropfen, die vom Himmel fielen, sind schon auf dem Weg zum Garten verdunstet. Ein Trauerspiel. Aber bis ich Ihnen davon berichte, dauert es noch einige Zeit. In meinem heutigen Video, “Der ganz normale Selbstversorgerwahnsinn Teil 31” war die Duerre gerade erst im Anmarsch. Da war ich noch guter Dinge und hoffte auf eine tolle Gartensaison. 🙂 Mittlerweile bin ich gar nicht mehr so optimistisch. Aber das kennen Sie ja von mir und erwarten Sie ja auch gar nicht anders. Wieder mal eine halbe Stunde Zusammenschnitt meiner Gartenexperimente. Lehnen Sie sich wie immer zurueck und geniessen Sie es, mir bei der Arbeit zuzusehen.

Viel Spass dabei

Facebooktwitterrssyoutube

Gaertnern wie live dabei. Phacelia Gruenduengung. Die Ruhepause fuer meinen Garten. (Video)

Haette ich gewusst, dass Sie sich mit sooo wenig zufrieden geben wuerden, ich haette viel frueher mit meinen Gartenvideos aus der “Ich Perspektive” angefangen. Eines habe ich Ihnen schon gezeigt. Das, in dem ich Erbsen gesaet habe. Heute ein weiteres. Sie wollten es ja so. 🙂

Was mache ich mir da die Muehe und verfolge Kulturen ueber Wochen, ach, Monate oder Jahre mit der Kamera um Ihnen zu zeigen, wie sich ein Pflaenzchen oder eine Kultur entwickelt, ob und wie gross mein Erfolg damit ist. Was mache ich mir die Muehe und sammele Festplatten voller Videomaterial, sitze Tage und Wochen vor dem Rechner um das alles zurechtzubasteln und in eine halbwegs ansprechende, und vielleicht auch mit ein wenig informative Form zu bringen und Sie wollen einfach nur sehen, wie ich da in meinem Garten herum hampele. 🙂 …

Facebooktwitterrssyoutube

Hier waechst nichts, nicht mal Unkraut. Selbstversorger Telegramm (Video)

Wenn es ja etwas gibt, von dem ich im Garten mehr als genug habe, dann ist es Unkraut. Alle Arten und Plagegeister sind vertreten. Scheint mir jedenfalls so. Teils sind es Vertreter der ueblichen Art, aber auch selbst geschaffene Probleme wir Magentaspreen oder Roter Meier. Wie auch immer, ich habe genug von allem. Umso erstaunlicher ist, dass es Ecken im Garten gibt, wo selbst Unkraut aus mir unerfindlichen Gruenden nicht waechst. Von einer dieser Ecken berichte ich in meinem heutigen Video. …

Facebooktwitterrssyoutube

Buchweizen, DIE Gruenduengung im Herbst. (Video)

Buchweizen im Garten

Was zeichnet einen gesunden und fruchtbaren Gartenboden aus? Klar, er ist voller Leben, reich an organischem Material und wird dadurch locker, luftig und leicht zu bearbeiten. So die Idealvorstellung. Es mag ja auch einige Gaertner geben, die von Natur aus mit solch einem Gartenboden versehen sind. Ich goenne es ihnen. Mir ist dieses Glueck nicht zu teil geworden. Wir leben zwar in einer Gegend, in der mit die besten Ackerboeden des Landes zu finden sind, wir haben aber auch einen sehr schweren Boden. Da ziehe ich keine Kartoffelpflanze mitsamt den Knollen einfach mal so aus der Erde. Da druecke ich den Spaten nicht so mir nichts dir nichts in die Erde ohne Hilfe der Beine, und einen Sauzahn ziehe ich schon gar nicht hindurch. Da bricht mir eher der Stiel ab, als dass ich auch nur einen Zentimeter weit komme. Glauben Sie mir, habe ich alles versucht.

Das Ziel klar vor Augen

Es liegt also nahe, unseren Gartenboden diesem Ideal so weit es eben geht anzunaehern, auf natuerliche Weise versteht sich von selbst, und nicht, wie ich schon gehoert habe, durch Beimischung von Sand oder Styroporkuegelchen.

Einige moegen es ja nicht glauben, besonders die von der Permakulturfraktion, aber es ist so. 🙂 Ich lege enormen Wert auf die Versorgung unseres Gartens mit organischem Material. Keine Kartoffelschale, die nicht auf dem Kompost landet, kein Kaninchenkoettel der nicht am Ende seines Lebens irgendwo auf dem Acker seinen letzten Atemzug macht, bevor er seine wertvollen Inhaltsstoffe wieder an die Erde abgibt, die uns ernaehrt.  …

Facebooktwitterrssyoutube

Die ideale Gruenduengung fuer’s Fruehjahr, oder wieder ein Test von mir. (Video)

Ich will mich ja nicht selbst loben, aber so ein ganz klein wenig stolz bin ich schon auf mein Gartenkonzept, welches ich mir hier in muehevoller Kleinarbeit zusammengebastelt habe. In seinen Grundzuegen steht das Konzept naemlich, bis auf einige kleinere Feinheiten, an denen ich noch feilen muss. Ich komme irgendwann einmal drauf zu sprechen.

Gruenduengung eine der zentralen Punkte

Ein wichtiger Aspekt an diesem Gartenkonzept ist die Nutzung von Gruenduengungen, wo immer es geht. Als Vorkultur wie z.B. mit Spinat, wie in diesem Film gezeigt, auf abgeernteten Beeten und auch, und das ist vielleicht nicht so alltaeglich, ein ganzes Jahr. Aber um eine Flaeche ein ganzes Jahr mit Gruenduengung zu bestellen, muss man erst einmal wissen, welche Gruenduengungspflanze denn ueberhaupt dazu geeignet ist. Pflanzen, die sich als Gruenduengung nutzen lassen, gibt es naemlich viele. …

Facebooktwitterrssyoutube

Lebensmittel schnell und sicher vernichten (Video)

Ja, Sie haben richtig gelesen. Manchmal muss man Lebensmittel vernichten, auch wenn dabei das Selbstversorgerherz schreit. Denn, zuviel ist zuviel. Ich habe es ja schon einige Male erwaehnt, Gruenzeugs laesst sich in nahezu unglaublicher Menge auch in einem kleinen Garten produzieren. Dazu braucht man keinen Garten, der knapp an die 1000 Quadratmeter bebaubarer Flaeche vorweist.

Nehmen wir mal unseren Spinat

Einige Stuecke, auf denen in diesem Jahr Gemuese wachsen soll, habe ich schon kurz nach der Bodenbearbeitung mit Spinat eingesaet. Das haengt mit meiner enorm ausgefeilten 🙂 Fruchtfolgeplanung und meinem Gartenkonzept insgesamt zusammen, auf das ich spaeter noch mal zu sprechen komme. Dabei war wie immer die Saemaschine enorm hilfreich. Spinat im Astand von ca 30 bis 35 Zentimeter. bestimmt mehr als 20 Reihen. Es waeren sogar noch mehr gewesen, wenn ich auf einem anderen Stueck nicht veraltetes Saatgut genommen haette. Besser gesagt, das Saatgut waere laut Packung noch keimfaehig gewesen, haette es nicht den ganzen Winter ueber draussen, zwar regensicher, aber der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt, gelegen Auf diesem Stueckchen ist so gut wie keine einzige Pflanze ueberhaupt gekeimt.

Spinat im Garten anbauen
So viel Spinat kann niemand essen. Den meisten ist die Arbeit damit auch viel zu muehselig. Schneiden, aussortieren, waschen, blanchieren und eintueten.

Aber zurueck zu der Parzelle, auf der die Aussaat funktioniert hat. …

Facebooktwitterrssyoutube