Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Von Tieren, von Kommentaren und von einem, der sich mal wieder auskot… muss.

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Ich glaube, es ist mal wieder soweit, mich auskotzen zu muessen. Kommt von Zeit zu Zeit einfach mal vor. Habe ich doch vor einigen Tagen einen Bericht darueber geschrieben, wie ich der Wuehlmaeuse im Garten, die mittlerweile Ueberhand nehmen, Einhalt gebieten will. Ich habe mir da echt nichts bei gedacht. Wirklich nicht. Ich hatte wirklich geglaubt, der Artikel sei hilfreich, wuerde einigen Lesern vielleicht eine Moeglichkeit zeigen, wie man Wuehlmaeusen im Garten ohne Chemie und ohne grossen Aufwand Herr werden kann. Ich haette nicht im Traum daran gedacht, auch hier wieder eins auf die Ruebe zu kriegen. :)

Dass ich mir mit meinen Filmen ueber unsere Tiere gelegentlich boese Kommentare einfange, daran habe ich mich gewoehnt. Dass meine Bienenhaltung kritisiert wird, stecke ich mittlerweile recht locker weg. Auch die immer und immer wiederkehrende Kritik daran, Kaninchen zu halten um sie zu essen (welch Todsuende!), laesst mich meist nur noch schmunzeln. Dass es aber auch Menschen gibt, die Zweifel am Sinn und der Notwendigkeit hegen, Wuehlmaeuse im Garten mit fuer sie toedlichem Ausgang zu bekaempfen, haette ich nicht fuer moeglich gehalten.

Man muss es doch mal ganz nuechtern sehen. Wuehlmaeuse haben in einem Gemuesegarten nichts verloren. Aber auch rein gar nichts. Sie graben Gaenge, sie fressen Wurzeln und bringen Obstbaeume zum Absterben. Alles schon erlebt, und kein ernstzunehmender Mensch wird diese Tatsachen bestreiten. Wuehlmaeuse im Garten sind so ueberfluessig wie ein Kropf. Oder sehe ich das falsch?

Es gibt genuegend Platz in diesem Land, auf dem sich Wuehlmaeuse breit machen koennen, ohne dass ein Hahn danach kraeht. Es kaeme mir nicht in den Sinn, ihnen das Recht dazu abzusprechen. Jeder aber, der sich mit Landwirtschaft und Gartenbau beschaeftigt, moeglichst noch einen eigenen Garten besitzt, wird ernstlich von sich sagen koennen, ihm waeren Wuehlmaeuse egal. Jeder Landwirt legt auf seinen gefaehrdeten Feldern Giftkoeder aus. Jeder Gartenbesitzer wird zusehen, moeglichst wenige dieser Tiere (und nicht nur diese Schaedlinge) bei sich beheimaten zu muessen. Das ist vollkommen normal und steht doch absolut nicht zur Disposition.

Also wie gesagt, ich war der festen Ueberzeugung, mir bei diesem Artikel nun wirklich keine Kritik einfangen zu muessen. Und doch, auch auf diesen Film habe ich wieder Kommentare bekommen, bei denen ich mir nur an den Kopf fassen kann.

Die besten Kommentare moechte ich hier im O-Ton wiedergeben:

mörder – die wollen auch nur leben.kauf dir lebendfallen und setzt die irgendwo am waldrand aus oder so

genial wäre eine art wühlmaus asyl wo die dann auch Futter bekommen und wenn es an der zeit ist irgendwas umzugraben kann man die ja per tunnel system dorthin lotsen , in ihr asyl werden sie wohl freiwillig zurück kehren weil es da ja nahrung umsonst gibt also harz vier für wühlmäsue und dann ab und zu nen 1.50 euro job als garten Bauarbeiter , ich meine umpflügen muss man doch immer wieder oder ? selbst heizung hätten sie dort unter einem kompost haufen nur die vermehrung muss man kontrollieren

ich hab mir eben überlegt man könnte mit rohren eine umleitung einbauen , also einmal in die falle ( und dann geht es nur noch in eine richtung ) und wenn die dann durch sind sind sie im garten des ungeliebten nachbars ( anders wirds wohl nicht gehen denn die müssen ja auch füttern oder einfach irgendwo in den wald hinein, ist natürlich arbeit aber da könnte man ja einen tierschutz verein zu hilfe holen, wäre so eine kreative idee ( und mit duftlockstoffen in eine richtung ? )

also hamster oder wühlmaus pantoffeln für den winter , da wäre der tod dieser tierchen wenigstens nicht umsonst abgesehen vom schutz des Gartens

man könnte die auch sammeln, dann auf felder loslassen die noch umgewühlt werden müssen, die wissen eben nicht das sie hier die arbeit des nächst höheren tierchens genannt mensch zunichte machen und ich bin mir sicher die wären froh in friedlicher koexistenz mit den menschen tieren zu leben . kostet zwar mehr zeit und mühe schafft aber kein schlechtes Karma, denn lebewesen töten ist eine unschöne sache und sorgt für negatives Karma und wenn man dann im nächsten leben selber zur wühlmaus wird, tja

mal ehrlich,ich finde die bestrebungen des menschen tieres ja o.k. sich selbst mit einem schönen garten zu versorgen aber wer gibt dem menschen tier das recht anderen tierchen das leben zu nehmen ? ich finde es nicht o.k. diese tiere zu töten da sie genauso wie jedes andere lebewesen auf diesem planeten ihre existenz berechtigung haben , wenn man nicht tödliche fallen aussetzen würde um sie dann einfach umzuleiten z.b. auf den garten des ungeliebten Nachbars ( Solls ja geben ) dann wäre das O.K.

Was soll ich dazu noch sagen? Ach doch, eines noch:

ES SIND WUEHLMAEUSE und keine Sumatranashoerner, keine Orang Utans, ja nicht einmal Mittelmeerthunfische. Einfach nur Wuehlmaesue.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Gemüseanbau Getagged mit: ,
44 comments on “Von Tieren, von Kommentaren und von einem, der sich mal wieder auskot… muss.
  1. Chaosgarten sagt:

    @Manuel Rodrguez

    Also für den ökologischen Fußabdruck sind Grabkerzen auf Wühlmausgräbern sicher nicht so toll…

    Bei der Frage, ob Wühlmäuse “bekanntermaßen” eine Seele haben, würden dir meines Wissens zumindest die großen christlichen Kirchen widersprechen. Danach hat angeblich nur der Mensch eine “unsterbliche Seele”.

    Kinder können ruhig auch mal ein totes Tier sehen, das beeinträchtigt die Entwicklung nun wirklich nicht. Ansonsten bräuchten wir eine sehr umfassende Zensur in allen Medien und Kinder dürften nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen, um den entwicklungsbeeinträchtigenden Igel-Splatte-Szenen zu entgehen. Der Tod ist nicht schön, nichtmal bei Schädlingen. Es schadet bestimmt nicht, wenn Kinder das möglichst früh begreifen und so die Achtun vor dem Leben lernen.

  2. Manuel Rodriguez sagt:

    Ich hab mir gerade mal dein Youtube Video “Wühlmäuse sicher bekämpfen” angeschaut und kann verstehen, dass sowas nicht immer auf Gegenliebe stößt. Zunächst einmal müsste das Video eigentlich mit FSK18 geflagt sein. Insbesondere die Szene, wo man die gefangene Maus zu sehen bekommt ist nicht für Kinder geeignet. Nichts desto trotz gibt es inhaltlich nichts daran auszusetzen. Bekanntermaßen gilt in Deutschland das Tierschutzgesetz wonach Tiere in Fallen nicht leiden dürfen. Die von dir gezeigte Falle basiert darauf, dass das Tier sofort tot ist, also keine unnötige Qualen zu erleiden hatte.

    Trotzdem könnte man vielleicht versuchen, das Töten von Schädlingen etwas einfühlsamer darzustellen. Bekanntermaßen haben auch Wühlmäuse eine Seele. Mein Vorschlag wäre daher: dass du in deinem Garten einen kleinen Friedhof einrichtest und evtl. eine Grabkerze anzündest. Dass also die Tierbestattung in Würde erfolgt. Anregungen könnte das folgende Video bieten, http://www.youtube.com/watch?v=IsOZP_HTmtQ&feature=pyv

    Das ist zwar eigentlich eher was für Hundebesitzer aber mit Sicherheit können auch Nagetiere auf diese Weise beigesetzt werden.

  3. Nils sagt:

    Hm bei den Wühlmaussocken wäre ich mit im Boot, allerdigns ist das Fell ja nun auch nicht soo super kuschelig… Aber eine Idee wäre es auf jeden Fall. Ich habe nur Bedenken wenn Frau das zeug dann nähen soll…

  4. Malvenblüte sagt:

    Lieber Ralf,

    ich kenne ehemalige militante Veganer und Tierschützer, die heute Fleisch essen und auch Mäuse- und Wühlmausfallen ausbringen. Laß’ Dich bitte nicht von denen beeindrucken, reg’ Dich auf, aber auch wieder ab. Ich finde Deine blogs toll und verstehe Dich gut, ich und meine Katzen kümmern uns auch immer intensiv um unsere Wühlmäuse, Maulwürfe, uns entgeht da nix!!

    Auch ich sage Dir: Mach’ weiter so.

    Herzliche Grüße
    Malvenblüte

  5. luminus66 sagt:

    hallo ralf
    tut mir leid das mit dem mörder in meinem kommentar war garnicht so gemeint. wolt dich in keinster weise angreifen damit, hab nicht drüber nach gedacht das das so bei dir ankommt.
    hab auch unmengen an nagern und schnecken im garten und die haben sich ihren teil geholt wovon ich auch nicht begeistert war.
    die schnecken hab ich zb fast jeden abend ein gesammelt und 100 meter weiter uff ne wiese gekippt.des geht zwar mit den mäusen net aber damit muss ma halt leben.
    jedes leben ist kostbar in meinen augen.
    hoff ma du kannst mir verzeihen.
    ich find deine videos super mach weiter so.
    mfg marc

  6. Mäthi sagt:

    Hallo Ralf,

    mir hat dein Video wirklich weitergeholfen, habe ähnliche Probleme in meinem Garten. Lass dich von den Kommentaren nicht entmutigen. Mich wundert es sogar noch immer, dass bei dir so wenig negative Kommentare drunter sind…. Leider ist es ja oft schon üblich, dass man anstatt Hilfe nur Kritik bekommt…. Scheinbar sind da einige ganz geil drauf….:-) Mach weiter so…..

    Gruß

  7. Pefferschneck sagt:

    Hallo nochmal,
    Zum Thema hab ich hier nochmal einen tollen link gefunden:

    http://www.bio-gaertner.de/pflanzenkrankheiten/Wuehlmaeuse

    Da wird auf jegliche Möglichkeiten zur wühlmausbekämpfung eingegangen.
    Sehr interessant ist hier nochmal die Aufzählung der natürlichen fressfeinde und die Möglichkeiten diese zu fördern.

    Der Begriff “Gutmenschen” sollte auch wirklich nicht zum Schimpfwort werden, denn als einen solchen sehe ich auch RR an.
    Wer sich in heutiger mit Selbstversorgung beschäftigt (und versucht sich ein bißchen unabhängiger von der allgemeinen lebensmittelversorgung zu machen) ist in meinen Augen immer ein “Gutmensch”!

    Natürlich kann man sich nicht die neu Gesetzten obstbäumchen kaputt fressen lassen!!!
    Da geht es sicher nur zweitrangig um das Gemüse, wovon du ja meist eh zuviel hast..
    Aber die Obstbäume würde ich ebenfalls mit allen Mitteln beschützen…

    Wie gesagt, am besten wäre wohl eine natürliche Regulierung durch fressfeinde…
    Aber bis dahin würde ich notfalls eben auch eine solche Falle benutzen.
    Ich weiß auch nicht ob die die sich hier so aufregen, wirklich wissen wie schnell sich Wühlmäuse vermehren können. Die können bis zu 5 Generation im Jahr mit 5-7 jungen hervorbringen!!!(vielleicht einfangen und kastrieren lassen, oder was?)
    Darüber hinaus sind es auch krankheitsüberträger!

    Also jedes leben auf der Welt hat seine Berechtigung, aber durch das eingreifen des Menschen in die Natur konnte es ja überhaupt erst zu der natürlichen schieflagen kommen!
    Wer fördert denn schon aktiv fressfeinde von Schädlingen???

    Und ich möchte den Gärtner sehen, der nicht gegen z.b. Schnecken, Engerlinge, Blattläuse, spinnmilben, drahtwürmer etc. vorgeht. Das sind auch alles lebewesen die ihre Berechtigung haben..Da gehören eben auch Wühlmäuse mit dazu!

    Solange man hier nicht zur Giftkeule greift ist doch alles noch auf nem guten weg…

    Meckern könnt ihr über die ganzen “vollpfosten” die roundup u.ä. einsetzen!!
    Ich weiß von Leuten die die ganz giftige Variante (die mittlerweile in deutschland verboten ist) extra im ausland (in großen Kanistern) kaufen fahren um damit das böse Unkraut zu vernichten.
    Leider veröffentlichen die es nicht im Internet.
    Ich will gar nicht wissen wie die mit tierischen Schädlingen verfahren…

    Oder die die “patentiertes” Saatgut kaufen und damit “Monsanto, BASF usw.” unterstützen und damit einer Entwicklung Vorschub leisten, die wirklich lebensfeindlich ist.
    Oder die die z.b. Gepanschten Honig im supermarkt kaufen gehen, weil der so schön billig ist, anstatt sich mit dem aussterben der Honigbiene zu beschäftigen und wie unser RR eigene Imkerei zu betreiben.

    Also ehrlich, lasst mal die Kirche im Dorf!

    N schönen Sonntag noch (bei uns scheint die Sonne und ich geh jetzt in den Garten)
    Lg susanne

  8. Carsten sagt:

    Moin,

    auch das war mal wieder ein toller Beitrag von Dir, wie im übrigen alle Deine Beiträge. Ich hätte auch genauso gehandelt wie Du und finde auch nichts schlimm daran. Eine ungestörte Ausbreitung könnte Dich schnell den gesamten Garten kosten.

    P.S. Ich war auf der Suche nach einem Verrückten der eigenes Getreide anbaut. Ich dachte da würde es keinen geben, aber im Internet gibt es ja alles ;). Ich hatte nämlich eine ähnliche Idee. Aber dein Erfolg und die tolle Dreschmaschine haben mich dann doch endgültig überzeugt: In den nächsten Tagen werde ich meine eigenen 1000m² Garten beziehen und nächsten Winter ebenfalls Getreide anbauen :).

    Gruß
    und
    DANKE DAFÜR mach weiter so

  9. Gutmensch sagt:

    Und “diese Gut-Menschen schreien sowieso immer,
    Tiere sind begrenzt zum Verzehr da, sonst hätten wir mehrere Mägen wie eine Kuh um nur Grünzeug zu essen.”- Das kann ja nur von einem ignoranten, gedankenlosen Subjekt kommen, der bisher noch nie ein Buch gelesen hat, geschweige denn kein Interesse daran hat, hinter die Fassaden zu schauen. TRAURIG, TRAURIG, lieber ANDRE!!!

  10. Gutmensch sagt:

    “Setz die Heiligen in einem Floß auf der See aus, denkst Du wirklich die werden nach ein paar Tagen nur Algen essen?”; “Gutmenschen”-

    Ersteinmal frag ich mich, wie es sein kann, dass ein Wort wie “Gutmensch” auf einmal als Negativwort gesehen wird.
    Ist es denn so verwerflich, zu versuchen, sich fair und verantwortungsvoll gegenüber der Natur zu verhalten?

    Was ist mit Menschen los, die diesen Begriff in abfälliger Form benutzen?
    Habt Ihr den Glauben aufgegeben, dass man noch etwas in der Welt verändern kann? Nehmt Ihr die ganze Scheiße, die auf der Welt passiert einfach so hin und fügt euch dem System?

    Die Leute, die Tiere, teilweise langsam und elendig mit solchen Fallen töten kämpfen meist nicht ums überleben. Sie haben alles- Und nur, weil ein paar Pflänzchen in Ihrem Schrebergarten angefressen werden,vernichtet man den gesamten Bestand- Das ist krass.

    Und dass sich Nagetiere in rasanter Form vermehren können ist allseits bekannt- Jedoch war dies auch schon so, als es noch keine Rattengifte, Mäusefallen, etc. gab.
    Die Natur hat bekanntermaßen seine eigene Geburtenkontrolle in Form von Fressfeinden u.ä.

    Und ja, ich habe ebenfalls einen Garten und nehme dies so hin.
    Man kann auch versuchen, seinen Garten zu bewirtschaften und gleichzeitig in Harmonie mit der Umwelt zu stehen.

    Mich erschrecken Aussagen wie “die Wühlmäuse mit Rasenmäher-Abgase vergasen” sehr.

    Solche Leute würden auch die Meere mit Öl verpesten und Regenwälder abholzen- weil es dem eigenen Wohl dient.

    Man man man, hört Ihr euch eigentlich mal selber reden??

    Wenn dann alles im Argen liegt und die Natur gänzlich verschwunden ist, heisst es dann”…hätten wir bloß”.

    Die Gesellschaft benötigt ein radikales Umdenken. Solch Gedankengut aus den 40ern/50ern ist nicht mehr zeitgemäß.
    Wir sollten aufgeklärter sein.

    Ralph, ich schaue/lese gerne deine Beiträge und denke, die Selbstversorgung im gewissen Maße würde bereits viel an der Behebung vieler Probleme beitragen.

    Auch die Kaninchen- und Hühnerzucht finde ich allemal besser, als sich billiges Fleisch aus Massentierhaltung beim Discounter zu kaufen.

    Ich freue mich auch immer wieder, wenn es neue Beiträge von dir gibt.

    Jedoch haben einige wenige meiner Vorredner recht- Warum Tiere halten und töten, wenn man im Garten so viel vergammeln lässt?

    Vielleicht mehr davon verarbeiten und ab und an mal auf den Hasenbraten verzichten??? Spart auch viel Anbaufläche für Futterpflanzen.

    Und zu dem Zitat: “Wenn man sich gesund ernähren will oder wirklich Hunger hat, dann ist man bereit ethische Bedenken beiseite zu schieben, ist einfach so.”- Sag mal wo (oder besser wann) lebst du eigentlich??? Heisst für dich Fleischverzehr gleich gesunde Ernährung???

    Da sagen Ernährungswissenschaftler aber gegensätzliches aus.

    Seid bitte nicht so ignorant- Wer bei sich anfängt hat schon viel getan.

    Nur weil die Mehrheit nichts tut, entschuldigt es nicht die eigene Verantwortung.

    Klar befürworte ich hier die beledigenden Aussagen von einigen Tierliebhabern nicht, das ist nicht angemessen- Zumal der Ralph ja, im Gegensatz du der Masse zumindest einen nachhaltigen Ansatz verfolgt, jedoch mit Optimierungsbedarf.

    An die Zyniker und Hoffnungslosen unter euch kann ich nur sagen, eure Verantwortungslosigkeit gegenüber der Umwelt und der Natur wird letzendlich irgendwann wieder auf euch zukommen!!!

    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!

  11. Biene sagt:

    Ach ja diese … … Mainstream möchtegern Tierliebe … beweist mal wieder das die Leute nichts aber auch gar nichts kapiert haben und wohl auch nicht kapieren wollen.
    Ich habe diese Saison, in Folge fleißigen Sammelns, bestimmt 150 Nacktschnecken skrupellos getötet. Böses Mädchen *g*. Und wenn ich unsere Wühlmäuse, den Maulwurf, oder die beiden Kancickel die mir die Hälfte meines Selleri weggefressen haben, erwische dann genade ihnen Gott. Leider ist unsere Katze im Moment unpässlich sonst würde die das erledigen.

  12. Hi, Ralf,
    lass Dir auf die Schulter klopfen und mache Dein Ding weiter.
    Ich glaube, niemand von den etwas übertriebenen “Alt- bzw. Späthippies” die mit dem Slogan kommen “make love not war” hat schon mal eine wütende Ratte erlebt.Ich war damals ca. fünf jahre alt, als ich mit meinem Vater Holz aus unserem Schuppen holen wollte. Dabei haben wir eine Ratte aufgestört, die sofort zum Angriff überging. Sie versuchte, meinem Vater ins Gesicht zu springen oder in seine Kehle zu beißen,es war wirklich lebensbedrohlich.Du kannst es Dir vielleicht vorstellen, wenn Du Dir die Zähne wie in Deinem Video noch einmal anschaust. Mit fünf Jahren war ich viel kleiner als mein Vater, was hätte diese Ratte mit mir angestellt? Diese Ratte wollte ihr Revier verteidigen und hat niemanden gefragt, ob sie das darf. Der Garten ist halt Dein Revier warum sollst Du es nicht verteidigen dürfen? Ich kann auch diese Leute nicht verstehen, die den Tieren jedes Recht zusprechen, aber den Menschen ihre Rechte absprechen.
    Und noch einen Hinweis an die sogenannten “Naturschützer”: Ein Garten kann noch so viele Naturelemente aufweisen, er ist trotzdem keine Natur sondern künstlich angelegt und immer von einem Menschen geplant.
    MfG,
    Wolkenwanderer

  13. Friedrich sagt:

    Kotz Dich ruhig aus, ist Dein gutes Recht und ich sag jetzt nicht: “Die Meisten sind auf Deiner Seite!”, sonst kommt sicher einer der sagt: “Eßt Scheiße, millionen Fliegen können sich nicht irren!”
    Ich denke, es ist wie mit dem Glauben, der wird auch erst interessant wenn es einem schlecht geht, abgesehen von den Kerzerlschluckern. Wenn man sich gesund ernähren will oder wirklich Hunger hat, dann ist man bereit ethische Bedenken beiseite zu schieben, ist einfach so.
    Und die tollen Eingebungen unserer Tierfreunde sehe ich daher als Folge des Wohlstandes.
    Setz die Heiligen in einem Floß auf der See aus, denkst Du wirklich die werden nach ein paar Tagen nur Algen essen? ;-)
    Bitte, bitte Kritik! Ich steh auf Humor!

  14. maxima sagt:

    PS: Ich möchte dir für die tollen Videos danken, nicht nur Kritik üben. Danke! :)

  15. maxima sagt:

    Hallo Ralf,
    ich möchte mich Rudis Kommentar anschließen: Ersteinmal das verwerten, was da ist, bevor man “zuschlägt”. Ich kann deinen großen Eifer in der Wühlmausbekämpfung auch nicht ganz nachvollziehen… es ist zwar ärgerlich zu “teilen”, aber solange keine Not herrscht, finde ich, spielen die Mäuse keine große Rolle.
    In meinem Garten haben sich die Mäuse erst stark vermehrt, doch plötzlich sind sie von alleine verschwunden. Wie stellt man fest, dass “jetzt” der richtige Zeitpunkt ist, die Schädlinge zu bekämpfen?
    Oder möchtest du nur wissen, ob du prinzipiell in der Lage dazu wärst, sie loszu-werden, wenn es dann absolut notwendig werden sollte?
    LG
    Maxima

  16. brechti sagt:

    Hallo Ralf,

    ich hab mir dass auch gedacht, wie ich das Video gesehen habe:
    “Da werden sich bestimmt wieder einige “beschweren”.”

    Ganz ehrlich?
    Die haben bestimmt alle keinen Garten, lass Sie reden!!
    Des einzige was ich an diesem Gerät hart finde, ist der Preis,
    ansonsten geniales Teil!!

    Oder wie meine Frau sagt, dann müsste man auch alle Katzen verbieten,
    die tötet auch Wühlmäuse!! und halt alles andere auch in der Größe!

    Lass dich nicht unterkriegen und bereicher unser Leben weiter mit deinen Filmen.
    Gruß
    Brechti + Fraa

  17. Elisabeth sagt:

    Hallo Ralf –
    Also deine Methode ist sicher gut und lass dir nichts anderes einreden. Ich liebe auch Tiere aber dieses übertriebene Getue wegen der Wühlmäuse stammt von Menschen, die nie etwas mit Gartenarbeit zu tun hatten und die ihr Essen nur aus dem Supermarkt holen.
    Liebe Grüße aus Österrich

  18. Pefferschneck sagt:

    Jaaaa, nützlinge fördern!!
    Noch mehr fördern als du es ohnehin schon machst…
    Hmmmm, aber nützlinge gegen Mäuse und Ratten?
    Da fällt mir außer Katzen und greifvögel auch nix ein…
    Lg

  19. Sahara sagt:

    “Fun-Facts” aus der ACKERplus

    -Rund 9,5 Millionen Nachkommen erzeugt ein einiges Feldmauspaar pro Jahr.
    -Bis zu 80% Ernteausfälle haben Landwirte aufgrund der Mäuse dieses Jahr.
    -Bereits im Alter von 12 Tagen kann eine Feldmaus geschlechtsreif sein.
    -Nur etwa 20 Meter bewegt sich eine Muttermaus von ihrem Bau weg.

    Ich persönlich habe kein Problem damit wenn du Mäuse tötest, ist war nicht so cool, aber bevor es eine wahre Plage wird sollte man lieber eingreifen. Aber das muss doch auch einfacher gehen.
    Habt ihr vielleicht mal an eine Miezekatze gedacht?

    Liebe Grüße

  20. Rudi sagt:

    “Spinner”, “Gutmenschen”,” verweichlichte Freizeitgesellschaft mit Vollkasko-Versicherung”, echt traurig, dass man hier Begriffe hören muss, die ich bei PI oder in einem NPD-Freizeitlager erwartet hätte. Aber Leute, die das Wort Gutmensch als Beleidigung benutzen, sind wohl eh hoffnungslos reaktionär und nicht mehr zu retten.

    Ach, und Ralf, ständig sieht man in deinen Videos Gemüse, welches du nicht geerntet hast und verfault ist, sei es aus Zeitgründen oder weil du nicht weißt, was man damit kocht. Verwerte doch erst einmal alles, was dir die Natur lässt bevor du anfängst Tiere zu töten, weil sie dir wieder einen kleinen Teil nehmen.

    P.S. Und bevor jetzt Kommentare kommen: Ich hab auch einen großen Gemüsegarten ink. Wühlmäuse. Man lernt sich zu arrangieren. Wenn ein Ökosystem (Garten) gegen eine einheimische Art so verwundbar ist, dann sollte man sich überlegen, ob das System an sich nicht widerstandsfähiger gemacht werden muss.

  21. susanne Schäfer sagt:

    Hallo Ralf,
    dass Du gegen die Mäuse angehst, ist verständlich, zumal sie ja auch Krankheiten übertragen können. Hast Du Dich mal mit dem Hantavirus beschäftigt. Er wird von Mäusen – meist Rötelmäusen, übertragen und ist ziemlich gefährlich. Tritt mittlerweile auch im Raum Köln auf, habe ich gelesen. Man atmet die Viren mit Staub ein. In diesem Jahr ist die Mäuseplage in den Getreidefeldern wohl besonders groß, habe dazu vor kurzem einen Bericht im Fernsehen gesehen mit dem Fazit, dass man sich vor diesem Virus in Acht nehmen soll, da er in schweren Fällen zu Nierenversagen und zum Tode führen kann.
    Ich bin im übrigen gespannt, wie Du das Getreide-Lagerproblem in den Griff bekommst. Schaue immer mal bei Dir rein, weil Deine Videos interessant sind und das Anschauen Spaß macht, obwohl ich leider keinen Garten habe und nur mit kleiner Balkon-Ernte aufwarten kann.
    Gruß, Susanne

  22. Andre sagt:

    Kopf hoch,

    diese Gut-Menschen schreien sowieso immer,
    Tiere sind begrenzt zum Verzehr da, sonst hätten wir mehrere Mägen wie eine Kuh um nur Grünzeug zu essen.

    Und die Unmengen an Pflanzen und Schädlingsvernichtungsmitteln halten die Gutmenschen auch nicht davon ab Kleidung zu tragen nur weil Millionen von Mäusen, Vögeln und Kleinstlebewesen für den Baumwollanbau auf der Strecke bleiben.

    Man muss auf dem Boden der Tatsachen bleiben und Bewusst leben, es kommt darauf an wie man mit seiner Umwelt umgeht, Artgerecht und möglichst Stressfrei halten und nur in den Massen verzehren, wie die Tiere natürlich wachsen und nicht ala Massentierhaltung.

    Und zu der Forderung Lebendfallen – die sind nicht humaner für kleine Nager, meistens erleiden die einen Herzinfarkt durch den Stress, denn wer steht schon neben der Falle. Meist sind es schon 8 bis 24 Stunden bis man die Falle wieder kontrolliert.

    Zu den Maulwürfen am besten ein altes Radio in den Maulwurfgang vergraben und 7 Tage immer mal wieder alle 3 Stunden für 30min mit ordentlich POP/Rock-Musik WDR2/1Live laufen lassen das vertreibt die Maulwürfe schon.

  23. Roland sagt:

    lass dich nicht von irgendwelchen spinnern beeinflussen,die sind alle nur neidich und meinen alles besser zu wissen.du machst deine sache klasse und bleib so wie du bist gruß roland

  24. Petra sagt:

    Hallo, ich kann nur den Hut vor Dir heben (wenn ich grad einen auf hätte), wie Du Dich an Deine diverse Themen filmlich heranwagst. Du solltest Dich von solchen Kommentaren klar distanzieren – das heißt soviel wie: es sollte Dir beim Lesen solcher Kommentare einfach nichts ausmachen.

    Was alles schlimmes auf der Welt geschieht und passiert braucht ich hier ja nicht untermalen – da hängt man sich lieber an Tötung von Wühlmäusen auf, die kaum noch natürliche Feinde haben. Und dann geht man am besten noch weiter: ich hänge mich dann mal am Besten auf, weil ich neuerdings einige Hunderte von Nacktschnecken ums Eck gebracht habe, die nur darauf gewartet hatten, dass ich etwas im Garten für ihren Speiseteller angefplanzt hatte. Stundenlange Arbeit für nichts und wider nichts….leider habe ich noch keinen entsprechende Zahl natürlicher Feinde gegen sie ansiedeln können, da ich keinen Platz für Laufenten habe…..bzw. reicht der eine Igel der bei mir blieb dafür wohl nicht aus….

    Mein Nachbar sagte mir, dass er seine Hühner auf die Wühlmäuse losgelassen hat…bevor er alles umgegraben hatte…die haben auch die Nester von ihnen ausgehoben und die jungen Wühlmäuse gefressen..Hühner sind – wenn man sie lässt – Raubtiere. Selbstverständlich muss man sie dann wiederrum von den Flächen fernhalten, wenn man etwas anpflanzt. Ist wohl nicht ganz einfach, aber war für mein Nachbar eine wirkungsvolle Variante.

    Grüßle
    Petra

  25. landei sagt:

    ….”in das eine Ohr rein und aus dem anderen wieder raus”

    Schönes Wochenende Dir und Deinem Helfer

    p.s. hast Du Deine Frau mal gefragt ob sie zum thema verarbeitung (und vielleicht auch einkochen) etwas machen würde? Bitteeeeee, bitttttteeeeee…!!!!!!!!!!!!!

  26. Kalli sagt:

    Hallo Ralf, deine Seite und vor allem deine Filme gefallen mir sehr gut. :-)
    Ich bin ein absoluter Anfänger bezüglich Garten und dieser ist noch im Aufbau.
    Aber: Ich habe mir schon ein Buch gekauft und auch darin sind Tipps enthalten, wie man den Maulwurf loswerden kann. Also, man muss lediglich schlechte Milch (sie muss übel riechen) in den Gang der Maulwürfe kippen. Diesen Gestank können die Maulwürfe angeblich nicht ausstehen und laufen weg. Dieses Prozedere mehrere Wochen regelmäßig durchführen, damit sie nicht so schnell zurück kommen.
    Wie gesagt, steht so im Buch und probieren könnte man es ja mal.

    Liebe Grüße
    Kalli

  27. landei sagt:

    Wie sagten alle Mütter dieser erde??? = “Kind, wofür hast du 2 Ohren”

  28. Sanne sagt:

    jaja, schafft nur alles in den Wald. Ich möchte mal wissen, was der noch alles aushalten soll. Bei uns wird wirklich alles im Wald entsorgt, traurig aber wahr.
    Und dir noch viel Erfolg bei der Mäusereduzierung. Ich bin da völlig deiner Meinung.

    Gruß Sanne

  29. Uwe sagt:

    Hahahaaaaaaaaa!

    Hatte ich mir schon gedacht. Dieses Video war starker Tabak für eine immer mehr verweichlichte Freizeitgesellschaft mit Vollkasko-Versicherung!
    Das mit der Lebend-Falle halte ich für eine gute Idee! ;) Schick doch jedem der einen solchen Kommentar abgegeben hat eine lebende Wühlmaus zu, zum Asyl in dessen Blumenkasten!!!

    Argumentieren hilft da wenig, da Du auf Kopf-(Verstand/Logik) und die anderen auf Bauch-ebene (Emotion/Gefühl) diskutieren. Keine Annäherung möglich. Vielleicht etwas mehr Gelassenheit/Humor gefällig :

    http://youtu.be/wrxL2SrcLjg

    Gruss

    Uwe

  30. Pythia sagt:

    So schlimm fand ich die Kommentare nun nicht. Da gab es doch schon mal schlimmere. Aber meistens sind es diese tierlieben Menschen die dann in den Supermarkt gehe und ein kilo PSE-Fleisch von einem von artgenossen angefressendes schein, dass in seinem Leben noch nie draussen gewesen ist, kaufen.

  31. Albatross75 sagt:

    Hallo Ralf,

    als ich Deine Video-Bericht mit sehr viel Interesse gesehen habe, klickerte es im Hintergrund. “Was werden wohl die Tierschützer sagen?”

    Im Bezug auf meinen Chickentraktor war es ähnlich.
    “Viel zu klein ! … Das ist ja, wie in einer Massentierhaltung … und und und

    Generell vertrete ich auch eher die Schonung als die Tötung.
    Aber wenn es wie bei Dir Überhand nimmt, kann man nur eines tun.

    Jedes Jahr beim Brennholz machen, höre ich auch sowas wie: “Lass doch die Bäume leben, die haben auch eine Seele! ” Ein Wald, der nicht gepflegt wird, wird auch ungesund. Aber erzähl den “Schützern” mal.

    Veilleicht solltes du Dir ein dickeres Fell zulegen oder einfach keine “Tötungvideos” machen :)

    Liebe Grüße Henry

    • admin sagt:

      Hallo Albatross75

      Es gehoert dazu. Ich brauche zwar ein dickeres Fell, aber weglassen werde ich sie nicht. Die Wahrheit zu verschweigen oder tot zu schweigen ist keine Loesung. Auch wenn ich damit anecke, Tatsachen sind Tatsachen.

      Gruss RR

  32. mipooh sagt:

    “Wuehlmaeuse im Garten sind so ueberfluessig wie ein Kropf. Oder sehe ich das falsch?”
    Zumindest siehst Du es so wie ein zivilisierter Mensch, dem am eigenen Profit mehr liegt als an dem Wohlergehen der Mitlebewesen.
    Eine Wühlmaus würde sicher sagen, dass Menschenfallen als Präventivmaßnahme durchaus zu rechtfertigen wären.

    Es gibt nunmal bei uns wenig Respekt vor dem Leben anderer und dabei bilden wir uns auch noch ein zivilisiert zu sein.

    Ich kille auch schonmal eine Schnecke, habe aber zum Glück immer noch jedesmal ein ungutes Gefühl dabei. Denn ich weiss, dass ich mich nicht freuen würde, wenn jemand so mit mir und meinem bischen Leben umginge.

    Da Du nicht am verhungern bist, kriegst Du von mir keinen Freifahrtschein . Verurteilen werde ich Dich zwar auch nicht, aber beschönigen muss man daran nichts. Geringverständlich motiviertes Töten ist halt geringverständlich motiviertes Töten.

    Nun, ich denke, die Wühlmäuse werden uns Menschen überdauern. Die können sich an ihrer Freiheit dann wieder mehr erfreuen, wenn wir unseren Lebensraum endgültig verschandelt haben, den Ast auf dem wir sitzen abgesägt.
    Wühlmäuse töten ist in diesem Prozess noch ein geringer Faktor…

    Mach also, wenn Du magst. Wundere Dich aber doch nicht darüber, dass andere auch mit Wühlmäusen Mitgefühl haben…

    Gruß

  33. der_maddin sagt:

    Hallo, Ralf,

    lass diese Spinner nur reden. Die sollen erstmal aus ihrer 60 m² Plattenbauwohnung rauskommen und sich einen Garten zulegen, damit sie mal mitbekommen, was es heiß, wenn einem solches Ungeziefer die Ernte zunichte macht.
    Was mich persönlich mal interessieren würde, ist, ob diese Leute auch so tierlieb reagieren, wenn ihr Kuschelkaninchen Flöhe hat oder eine Mücke sie des Nachts vom Schlafen abhält. Diese Tiere wollen ja auch nur leben. Leider werde ich darauf sicherlich nie eine Antwort erhalten.
    An Deiner Stelle würde ich im nächten Jahr eine Neuauflage der Videos “Kaninchenschlachten” und “Wühlmausjagt” ins Netz stellen, aber darauf hast Du bestimmt keinen Bock mehr.

    Gruß Martin

  34. Pefferschneck sagt:

    …nochmal ein kleiner Nachtrag (an alle Buddhisten, die hier mitlesen)…
    Im ernst ich glaube auch an Karma, Wiedergeburt, etc.
    Und ich versuche wirklich sowenige Schädlinge zu töten wie es geht, weil auch ich bei jeder Schnecke die ich erlege ein schlechtes gewissen habe und mich sicher nicht gut dabei fühle…
    ABER, wenn man einen Nutzgarten hat ist man gezwungen gegen gewisse Schädlinge vorzugehen…das macht keinen Spaß, gehört aber dazu…

    Da gibt es auch Unterschiede in der Ausführung. Manche Leute überstreuen die Schnecken mit Salz oder werfen sie ins kochende Wasser (was wirklich sehr qualvoll ist).

    Somit ist ein kurzes “kopfab” sicher die humanere Methode.

    Da nehm ich sogar eine Wiedergeburt als Schnecke in Kauf (vielleicht hab ich ja dann wenigstens ein eigenes Häuschen)

    Lg

  35. Pefferschneck sagt:

    …giftattacke vorzuziehen…

    Also in diesem Sinne, vielleicht treffen wir uns ja im nächsten leben wieder, wenn du als wühlmaus und ich als rote nacktschnecke in irgendeinem Garten unser Dasein Fristen…
    Nur mit den harmlosen Maulwürfen solltest du dir was einfallen lassen, dass die nicht in diese Falle geraten…
    Denn dann wärmste ja im nächsten leben sogar blind!!!
    Ojeeeee….

  36. Pefferschneck sagt:

    Hallo RR mal wieder,
    Tja, jetzt kannste dir mal sorgen um dein Karma machen…

    Nee im Ernst, ich bin auch so eine die an Karma glaubt und auch ich müsste mir von verschiedenen Leuten schon anhören, dass ich vermutlich im nächsten Leben wohl als rote Nacktschnecke wieder geboren werde…
    weil ich fast täglich mit der Hacke durch den Garten “robbe” und rote Nacktschnecken töte.
    Für mich die “humanste Alternative” zum Schneckenkorn, zumal ich im Garten auch jede Menge Weinbergschnecken (die unter Naturschutz stehen) habe und diese will ich in keinem Fall auch umbringen.
    Diese vertilgen sogar die Gelege der roten Nacktschnecke und somit sogar nützlich sind. Ok, auch die fressen schonmal an den Pflanzen, aber die sammele ich dann ab und setze sie woanders hin.

    Zum Glück haben wir hier Kaum Wühlmäuse (vermutlich weil wir am Hang wohnen bzw. Es alleine in unserem Haus 3 Katzen gibt).

    Aber die Falle mit der du die Wühlmäuse fängst finde ich auch sehr “Human”, da die Maus nicht leidet und direkt tot ist.
    Wie du allerdings sicherstellen willst, dass du nicht aus Versehen mal einen Maulwurf damit um die Ecke bringst, ist mir auch noch unklar…

    Insgesamt gehört Schädlingsbekämpfung jedoch zum Gärtnern (leider) nun mal dazu, sonst könnte man ja gleich einpacken…

    Ich habe mich also somit selbst zum “natürlichen Feind” der roten nacktschnecke ernannt (da diese hier bei uns keine natürlichen feinde haben und die Gelege bis zu 500 Eiern groß sind) und gehe bei Regen auf die Jagd.
    Die Population hier in meinem Garten konnte ich wirklich auf ein Minimum reduzieren und das ist ein Erfolg.

    Also, ich denke die von dir gezeigte Falle ist in jedem fall irgend einer giftattacke

    • admin sagt:

      Hallo Pfefferschneck

      Gute Idee, sich selbst zum “natuerlichen Feind” zu erklaeren. Der beste Einfall der mir bisher untergekommen ist. Im Ernst. Nimmt der Fraktion der, du weisst schon, den Wind aus den Segeln.

      Gruss RR

  37. Domenic sagt:

    Hallo ,

    Also das ist wieder sowas von Übertrieben von den Außenstehenden leuten :D ,
    Kann man nur drüber lachen !!! . Ich bekämpfe die Wühlmäuse auch aber anders
    Ich nehme einen Alten Rasenmäher mit 1:50 mischung schließe einen Schlauch an den Auspuff
    Verpeste die Luft in ihren gängen und habe wie ein Paar Wochen/Monate Ruhe !.

    Der Beitrag war Gut! und hilfreich !! .

    Gruss Domenic

  38. Nino sagt:

    Hi Ralf,
    also zuerst möchte ich sagen, lass dich von den Balkongarten-Agromogulen da draußen nicht verunsichern. In einem Nutzgarten kann man manchmal nicht zu anderen Maßnahmen greifen, wenn man seine Ernte und damit seine Nahrung und (fast) folglich das eigene Überleben schützen will.
    Keiner, der nicht schonmal sein frisch bestelltes Beet komplett umgegraben von allerlei Mäusen, Ratten oder sonstigen Erdwerfern vorgefunden hat, würde die Nutzlichkeit dieser Tiere proklamieren. Lächerlich.
    Allerdings muss ich sagen, dass es natürlich nie schön ist, ein Tier zu töten. Und ich sehe in einem Leben keinen Unterschied, egal ob es aussieht wie ein Elefant, eine Maus, eine Kuh, oder ein Kaninchen. Völlig egal. Kein Tier will sterben.
    Und eine Lebendfalle ist deswegen nicht das Schlechteste. Ich denke das wird auch nicht mehr Aufwand sein. Dann kann man das Tier getrost irgendwo am Waldrand aussetzen und hat wenigstens ein reines Gewissen.
    Permakulturisten vertreten ja die Meinung, dass alles seinen Zweck hat, aber ich denke das darf man bei einem Kulturgarten nicht anwenden. Wenn du einen wilden Garten hättest, ohne Beete und “mono Getreidefelder”, würde das gar nicht so viel ausmachen, wahrscheinlich gar nicht auffallen. Aber im normalen Verständnis von Gartenbau, nein.
    Ich muss allerdings sagen, dass ich auch schon positive Erfahrungen gemacht habe. Mein Kompost wurde mir dieses Jahr von Nagern sowas von sprichwörtlich umgegraben, und das innnerhalb einer Woche, dass ich nur noch sieben musste und ich hatte den lockersten Kompost, die Beete haben sie in Ruhe gelassen, aber auch nur weil der Kompost direkt an die Beete grenzt, ich habe aber auch lang nicht so viel Fläche wie du.
    Nun, ich denke es ist überall ein Funke wahrheit dran, aber jeder muss für sich die richtige Methode finden. Aber unnötiges Leiden und Ableben zu vermeiden ist sicher nicht das unedelste, was Mensch machen kann.

    Gruß Nino

  39. rena sagt:

    Ja,ja, die “Gutmenschen” !!! Mach Dir nichts draus und frag sie mal, ob sie vielleicht z.B den Kleidermotten ihre Kaschmirpullover zum Frass hinhängen….ist eigentlich dasselbe,wie Wühlmäuse im Gemüs-Obstgarten zu schonen.
    Schön, dass Du mit der Falle so ein Jagtglück hast, ich hatte bisher die falsche Falle und vor lauter Verzweifelung hab ich Gift in die Gänge gestreut…..auch gut, im Moment keine Wühlratten !
    Diese Biester haben mir einen wunderschönen, selbstgezogenen Spalierapfelbaum abgefressen! Ich hasse sie !!!
    Das mit den Kaninchen kenne ich auch ! “Mammi, woher ist das Kaninchen, das wir zu Mittag essen?” “Ach das hat die Omi bei Edeka gekauft…” Nix is, die Oma sagt ihren Enkeln klipp und klar”Die sind aus dem Stall draußen, die haben wir gerade gefüttert, und wir füttern sie nur deshalb, um lecker Kaninchenbraten zu essen!” Und die Enhel haun rein, der Kanickel schmeckt!!!!

  40. ein ehrenwerter Rechtfertigungsversuch, aber: da mähste nix! – Deine Argumente sind für Andersgläubige “Satanische Verse”.
    Habe auch ein paar harmlose Bemerkungen zu dem Thema anzubieten:

    http://allesunkraut.blogspot.de/2012/07/wir-lieben-tiere.html

    Aber die Idee mit den schönen warmen Wühlmaussocken für frostige Wintertage ist doch nicht schlecht, oder?

Hinterlasse einen Kommentar zu Petra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern