Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Endlich gibt es wieder etwas zu ernten

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Nach schier endlosen erntelosen Monaten haben wir gestern den ersten Salat verspeist. Einer von denen, die wir in Blumenerde in einem Blumenkasten angebaut haben. Ganz ohne Schneckenfrass, ganz ohne Pilzbefall, einfach ein perfekter Salatkopf. Fuer uns drei hat er gereicht. Haette noch ein wenig wachsen koennen, wir konnten allerdings die Finger nicht davon lassen. Diese Methode werden wir auch in Zukunft verwenden. Kein Vergleich zu diesem hier den wir 2007 angebaut haben (so sieht es eigentlich bei unseren Salaten immer aus). Zuhause, auf dem riesigen Flachdach, haben wir Platz genug fuer unendlich viele Blumenkaesten. Dort haben sie auch den Vorteil, das wir sie jeden Tag erreichen (ganz im Gegensatz zu den Schnecken). Bei unserem Garten ist das nicht immer so. Es gibt immer wieder Tage, wo einfach keine Zeit dafuer ist, in den Garten zu gehen und sich darum zu kuemmern (ist uebrigens auch ein Grund, warum wir recht wenige Kraeuter anbauen. Immer wenn man sie gerade braucht, hat man keine Zeit, in den Garten zu fahren).

erste-salaternte-2009

Es gab allerdings noch mehr zu ernten. Nachdem wir vor einigen Tagen Rhabarberblueten probiert haben, konnten wir heute zum ersten Mal unsere beiden Rhabarberpflanzen beernten.

erste-rhabarberernte-2009

4,7 Kilogramm Rhabarber im ersten Durchgang. Wir sind zufrieden. Damit ist unsere heutige Abendbeschaeftigung schon klar. Rhabarbergelee kochen. Darauf warten wir schon seit Monaten (nicht auf das Kochen, sondern auf den Genuss). Wie auch Holunder, so mischen wir auch Rhabarbergelee in unser selbstgemachtes Joghurt. Und das ist eine koestliche Sache. Soviel Rhabarberkuchen und Rhabarberkompott, fuer die wir auch noch einige Stangen uebrig gelassen haben, kann man nicht essen. Rhabarbergelee jedoch ist das ganze Jahr ueber lecker. Schoen herb und erfrischend. Da langen selbst die Kinder zu.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Ernte, Gemüseanbau
2 comments on “Endlich gibt es wieder etwas zu ernten
  1. admin sagt:

    hallo daniel

    wir haben zwei pflanzen. die erste haben wir 2005 von einem nachbarn geschenkt bekommen, der seinen rhabarber geteilt hat. sorte unbekannt. waechst gewaltig und bringt reichen ertrag. die zweite, frambozen red haben wir vor 3 jahren gekauft. waechst wesentlich schwaecher und bringt auch weniger ertrag. wir haben noch nicht verglichen welche der beiden sorten besser schmeckt. der unterschied ist allerdings die farbe. rot der eine, der andere fast gruen.

  2. daniel sagt:

    genial der Rhabarber! Wie alt sind Deine Pflanzen?

1 Pings/Trackbacks für "Endlich gibt es wieder etwas zu ernten"
  1. [...] Endlich gibt es wieder etwas zu ernten | Neulich im Garten [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern