Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Die perfekte Kartoffelsorte fuer den Selbstversorger? Sarpo Mira, oder warum es im Garten manchmal mehr scheint als seint. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Sie koennte die perfekte Kartoffel fuer den Hobby Selbstversorger sein, die “Sarpo Mira”. Eine tolle Sorte. Ich weiss wovon ich rede. Ich habe schon so viele ausprobiert und habe immer wieder feststellen muessen: Waehrend alle anderen, die ich bisher getestet habe, irgendwann, meist frueher als spaeter, der Krautfaeule zum Opfer fallen und in schlechten regenreichen Jahren nur sehr kleine Kartoffeln produzieren, lebt die Sarpo Mira immer noch. Und sie lebt und lebt und lebt. Bis in den Oktober hinein sind die Blaetter gruen und die Kartoffeln wachsen weiter. Sarpo Mira ist wohl DIE Krautfaeule resistenteste Sorte die ich je gesehen habe.

Sicher, auch die Sarpo Mira wird irgendwann krank. Aber das ist so spaet, da haben sich schon laengst riesige Kartoffeln gebildet. Eine Ernte, an die in meinem Garten bisher keine andere Sorte heran kommt. Nicht einmal die Rosara, eine Fruehkartoffel, die ich fest im Anbauprogramm habe. Viele und vor allem dicke Kartoffeln sind bei der Sarpo Mira fast garantiert. Und ich spreche wirklich von dicken Kartoffeln. Jedenfalls fuer den Hobbygaertner. Aber genau da liegt auch das Problem. Bei den dicken und dicksten Kartoffeln.

Sarpo Mira die perfekte Kartoffelsorte

Da kann man nicht meckern. Fuer den Hobby Selbstversorger sind das schon grosse Kartoffeln. Und es geht auch noch groesser.

Viele Jahre und viele Versuche

Ich baue Sarpo Mira schon einige Jahre an und sie hat mich bisher nie enttaeuscht. Waere da nicht der “Haken” mit den dicken Kartoffeln. Die sind naemlich so gut wie alle nicht oder kaum Lagerfaehig. Schneidet man sie auf, finde ich in der Regel in 9 von 10 der dicken und extrem dicken Kartoffeln hohle Stellen die teilweise schon weich sind und faulen. Lagern kann man diese Kartoffeln nicht mehr. Ueber kurz oder lang werden sie alle zu Schleim verfaulen. Nicht gerade witzig wenn sie mit den anderen kleineren in einem Sack im Keller stehen. Ich kann Ihnen sagen, wenn sich in so einem Sack erst einmal Faeulnis ausgebreitet hat, dann ist es kein Zuckerschlecken sich daran zu bedienen.

Kartoffelanbau richtig gemacht

Ueberduengung oder Naehrstoffmangel. Das ist die Frage.

Manchmal ist “klein” eben doch die bessere Wahl

Die kleineren und mittleren Sarpo Mira’s haben dieses Problem nicht. Die sehen innen wie jede andere Kartoffel aus. Keine faulen Stellen, keine Hohlraeume, schoen, wenn auch nicht unbedingt eine Feinschmeckerkartoffeln. Eine “Brot und Butter” Kartoffelsorte eben.

Jetzt stellt sich mir die Frage, woran das liegt. Was laeuft falsch, was mache ich falsch, dass ausschlieslich diese Sorte innen hohl und teilweise faul ist. Ich habe mal gehoert, so was wuerde auftreten, wenn man es mit dem Duenger zu gut meint. Tja, so richtig vorstellen kann ich mir das nicht. Ich bin immer sehr vorsichtig mit dem Duenger. Wenn ich duenge, dann liegt die Menge am unteren Rand der empfohlenen Dosis. Und schon gar nicht mit Stickstoff. Meist nutze ich getrockneten Rinderdung. Kartoffeln bekommen grundsaetzlich keine Hornspaene oder dergleichen.

Kartoffeln faulen

9 von 10 der grossen Kartoffeln sehen so aus. Hohl und teilweise schon weich verfault.

Zu viel oder zu wenig?

Eine andere Moeglichkeit waere der Mangel irgendeines Spurennaehrstoffes. Ich habe mal gehoert, bei Rueben kaeme das auch vor. Dann soll das an Bormangel liegen. Aber auch das scheint mir eher unwahrscheinlich. Mein Gartenboden ist, da bin ich mir ziemlich sicher, eher von der besseren Sorte. Ich arbeite viel mit Gruenduengungen. Wo es eben geht liegt der Boden nie offen und wenn es auch nur Unkraut ist, dass sich unkontrolliert vermehrt. :)

Ihre Meinung

Jetzt meine Frage an die Kartoffelspezialisten da draussen in den Weiten des Netzes. Ist Ihnen dieses Problem auch schon einmal untergekommen und wenn ja, bei welchen Sorten? Wenn Sie dann noch eine Erklaerung dafuer haetten, wuerde ich mich freuen. Also immer nur rein in die Kommentare. Bevorzugterweise auf Youtube unter mein heutiges Video. Da zeige ich Ihnen naemlich in einem kurzen Selbstversorger Telegramm, wovon ich spreche.

Viel Spass beim Video.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Ernte, Gemüseanbau, Schaedlinge, Ungeklaerte Fragen Getagged mit: , ,
3 comments on “Die perfekte Kartoffelsorte fuer den Selbstversorger? Sarpo Mira, oder warum es im Garten manchmal mehr scheint als seint. (Video)
  1. Holger Albertsen sagt:

    Moin,
    vor einigen Jahren hatten wir auch Sarpo Mira im Anbau. Hier in Nordfriesland auf sandigem Boden (also das Gegenteil von dem Boden bei Euch) trat das gleiche Problem auf. Es wird an der Sorte liegen. Und geschmacklich ist sie ja auch “eher neutral”, also zwei Gründe, warum wir die aus unserem Programm genommen haben.

    Viele Grüße

    Holger Albertsen

  2. Joachim Tichter sagt:

    Hallo Ralf
    Ich kann mich erinnern, dass mein Vater von Wettbewerben unter den Bauern des Dorfes berichtete, wer wohl die größeren Kartoffeln hat.Es muss zwischen den Weltkriegen gewesen sein, als der Kunstdünger in Form von reinem Kalisalz aufkam. Einer wollte wohl alle ausstechen und nach der Formel: viel hilft viel konnte der Nachbar mit “Riesenerfolgen” aufwarten. Das Ergebnis sollen Kartoffeln wie in deinem Bericht gewesen sein. Ort der Handlung: Ein Dorf in der Mark Brandenburg mit viel kargen Sandböden.
    Vielleicht hilft es dir bei Erklärungsversuchen
    Achim

  3. Michael Pellny sagt:

    Hallo Ralf wir haben diese Jahr neben Rosara Almonda und Belana auch Sarpo Mira angebaut. Der Boden wurde im Winter und Frühjahr mit Pferde und Kaninchenmist angereichert. Dann natürlich wie jedes Jahr die Anbaufläche gewechselt. Die anderen Kartoffelsorten sind eher normal groß und auch nicht so wahnsinnig viel. Ich hatte je Sorte immer 3x5m Reihen. Abstand ca50cm und mit der Harke angehäufelt. Auf der anderen Stelle hatte ich 3 Reihen a 5m Sarpo Mira und 3 Reihen Almonda. Die habe ich im Abstand 60 cm gleichen Mist und mit meinem Scheibenhäufler angehäufelt. (Wir hatten schon mal geschrieben wegen dem Teil) Große hohe Reihen. Die Almonda habe ich nur eine Reihe erst raus geholt waren recht klein und zu wenig. Bei Der Sarpo Mira, wie du schon mitgeteilt hast, das Kraut beständig, habe ich große Kartoffeln gehabt in bester Qualität. Wir haben schon ein paar mal probiert da ich die Sorte noch nie hatte und auch nicht kannte vom Geschmack. Ok vom Geschmack und Farbe gibt es bessere aber sie ist leicht zu schälen und sehr ertragreich. Nächstes Jahr kommt nur noch eine Sorte Früh und Sarpo Mira zum Lagern. Ich hatte sonst immer 2 Sorten früh und 2 spät falls mal eine nicht so gut wird. Mal sehen wie lange sich die dieses Jahr hält übern Winter. Durch die unterschiedlichen Ernten könnte ich nicht mal sagen gutes Kartoffeljahr oder schlechtes. Ich denke man muß das probieren. Es gibt Kartoffeln für den Boden und den Boden. Nicht alles wächst auf jeden Boden gleich gut.
    Beste Grüße Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Wer hier schreibt

Ich

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi. Hier bestellen.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Garten bewaessern?

Nach Schlagworten sortiert

6 Jahre neulichimgarten: über 1600 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern