Eine bunte Ernte, auch optisch ein Genuss.

Facebooktwitterpinteresttumblr

Obwohl mir der Mehltau noch in den Knochen steckt, noch schlimmer, der Rest der Familie scheint es mir gleichtun zu wollen, haben wir heute doch einen kleinen Ausflug in den Garten gemacht. Ein wenig die Tomaten und Gurken giessen, frische Luft schnappen und natuerlich etwas ernten. Und wie wir so unseren Korb gefuellt hatten, da fiel uns doch auf, wie farbenfroh unsere heutige Ernte war. Das Bild ist nachher bei Kunstlicht in der Kueche entstanden, gibt also die Farben nicht ganz so wieder wie sie in der Wirklichkeit zu erkennen sind. Und doch, man erkennt bestimmt worauf wir hinaus wollen.

Eine grosse gelbe runde Zucchini, lilafarbene Mairueben von denen wir immer noch eine Menge zu verwerten haben. Rote Kartoffeln (Rosara), rote Tomaten verschiedener Sorten. Dann einige gelbe Tomaten, eine schoene gruene Schlangengurke. Und rechts oben in der Ecke noch eine kleine Paprika und eine Rote Bete. Diese haetten wir besser aufschneiden sollen. Dann haette man die weiss roten Ringe dieser Sorte sehen koennen. Ein Genuss auch fuer die Augen.

Und wenn wir gewusst haetten, dass wir uns spaeter an den Farben so erfreuen wuerden, wir haetten noch Blaubeeren, Johannisbeeren, Blaetter vom sibirischen Kohl und einige Salatblaetter hinzugefuegt. Haette das Gesamtbild etwas abgerundet.

An solch einem Korb koennen wir uns immer wieder erfreuen. Da koennen die Regale im Edeka um die Ecke noch so prall gefuellt sein, das Gemuese optisch noch so ansprechend drappiert sein, wir wuerden unseren Korb nicht tauschen wollen. Hier wissen wir was wir haben. Hier wissen wir was drin ist. Hier koennen wir mit Appetit und Genuss hineinbeissen. Hmmmm.

buntes-gemuese

Facebooktwitterrssyoutube

2 Kommentare zu „Eine bunte Ernte, auch optisch ein Genuss.“

  1. Hallo.

    Ein köstlicher, bunter Haufen!

    Ich kann euch nur zustimmen, mich stören kleine und größere Schönheitsfehler am Obst und Gemüse nicht, Hauptsache es ist köstlich und gesund.
    Ob bei mir so viel in den Korb gelangt wäre ist fraglich, ich hätte mich sicher über viele Kostproben gleich im Garten hergemacht. ;o)

    Liebe Grüße
    Pandea

  2. Genau so ist es. Ich nehme auch lieber einen kleinen Schönheitsfehler oder einen Schneckenfraß in Kauf, aber ich weiß auch, dass bei meinen Früchten und Gemüse kein Gift drin ist.

Schreibe einen Kommentar zu Helga Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.