Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Vom unsympathischsten Auszubildenden zum Ausflugsziel, mein “Tag der offenen Tuer” (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Welch ein Lebenslauf! Als ich dereinst meine chemische Ausbildung bei einem nahegelegenen Chemieriesen absolviert habe, hat mir der Ausbildungsleiter eines Tages klipp und klar ins Gesicht gesagt, ich waere der unsymphatischste Auszubildende, den er in seinen vielen Jahren in dieser Position jemals gesehen habe. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich das damals sogar noch als Kompliment aufgefasst. :)

Und jetzt? Dieser “unsympathischste” Auszubildende hat sich zu einem Ausflugsziel fuer gartenbegeisterte Menschen aus der ganzen (ok, der halben :) ) Republik entwickelt. Und das nur, weil ich meine bescheidenen Garteneindruecke, meine Erfahrungen im Versuch, meine Familie mit gesunden Nahrungsmitteln aus eigenem Anbau und eigener Zucht zu versorgen, in Worten und in Filmen dokumentiere. Was einmal aus einer fixen Idee entstanden ist, hat sich bei einem, wenn auch kleinen Kreis von Menschen, zu einer Idee entwickelt, die es wert ist, besucht zu werden. Daraus ist ein Projekt entstanden, das Menschen dazu bringt, 400 Kilometer zu fahren, nur um sich meinen Garten anzusehen. Faszinierend und erfreulich zugleich.

400 Kilometer, ein weiter Weg

Kein Scherz, die weiteste Anreise zu meinem Tag der offenen Tuer war wirklich 400 Kilometer, eine Fahrt, wenn ich mich recht erinnere, aus Thueringen. Und dann musste ich den jungen gartenbegeisterten Menschen mit seinen Eltern auch noch enttaeuschen, weil sein Hauptaugenmerk auf meiner Dreschmaschine lag. Und die ist schon vor Monaten der Kreissaege zum Opfer gefallen. Hatte sich ja als zu klein erwiesen. Hat mir echt leid getan.

Die Nachbarn haben nichts gerafft

und wundern sich über die viele auswärtigen Autos im Dorf… Ich habe nicht mitgezaehlt, aber so 40 bis 50 Gaeste duerfte ich hier schon begruesst haben. Von morgens 10 durchgehend bis abends 18 Uhr “tummelten” sich im Garten, bei den Tieren und im Gewaechshaus Menschen, die keine “Kosten und Muehen” gescheut haben, hier anzureisen und sich umzusehen. Mit dem Fahrrad aus Koeln, mit kleinen Kindern, ja sogar ein Nachbar, der eher der konventionellen Gaertnerfraktion zuzurechnen ist, Hobbygaertner und solche, die es werden wollen fanden den Weg zu mir und in meinem Garten.

Tag der offenen Tuer

Ich bin sicher, es haben sich ganz nebenbei viele interessante Gespraeche entwickelt

Ich haette es nie fuer moeglich gehalten, jemals in die Situation kommen zu koennen, selbst Ausrichter eines Tages der offenen Tuer zu werden. Dementsprechend moechte ich mich dafuer entschuldigen, dass es mit meiner Gastfreundschaft vielleicht nicht allzuweit her war. Ich hatte den Tag extra in die Zeit gelegt, in der meine Frau mit den Kindern im Urlaub war, um uneingeschraenkt Zeit für meine Gaeste zu haben – bei der hohen Anzahl der Gaeste allerdings ein Fehler. Meine Frau haette es sicher anders und besser gemacht. Beim naechsten Mal ist meine Familie dabei! Aber nun gut, jeder faengt mal an und ich hoffe, die Entschuldigung wird angenommen.

Ich habe mich jedenfalls bemueht

Ich habe mich bemueht, mich mit jedem Gast eine Weile zu unterhalten, ich habe mich bemueht, auf jede Frage eine fundierte Antwort zu finden, und ich habe mich auch bemueht, das Wetter so zu bestellen, dass es ein schoener Tag wird. Ganz so hat das nicht hingehauen. Die ersten Stunden war es noch recht angenehm. Warm zwar, aber ertraeglich. Dann ein Gewitter welches uns fuer eine Stunde in den Huehnerstall und ins Gewaechshaus verbannt hat. Haetten wir uns sonst auch wohl kaum lange aufgehalten, weil viel zu heiss da drin. Danach aber ging es richtig los. Pralle Sonne, die Feuchtigkeit des Gewitters, es war im Garten selbst kaum noch auszuhalten. Da “lief einem die Bruehe nur so die Stirn runter”.

Ich bin mehr als zufrieden

Und trotzdem, ich fand die “ganze Aktion” einen vollen Erfolg und hoffe, auch meinen Gaesten hat es ein wenig gefallen. Ich hoffe, jeder Besucher hat etwas hier gelernt, jeder Besucher hat etwas von hier mit nach Hause genommen, und ich hoffe, jeder Besucher wird festgestellt haben, dass ich auf meinem Blog und in meinen Filmen nicht flunkere, keine Show abziehe und keine Unwahrheiten verbreite. Das, worueber ich schreibe und worueber ich in meinen Filmen berichte, ist die Realitaet, nichts weiter. Weder beschoenigt, noch dramatisiert. Es sind die simplen Erfahrungen eines Menschen, der dereinst einmal der “unsympathischste Auszubildende” unter tausenden war.

Meinen Dank an alle Besucher

Ich bedanke mich fuer die netten Mitbringsel und hoffe, all meinen Besuchern hat der Tag bei mir auch ein wenig gefallen. Einige Worte moechte ich aber noch an all jene richten, die den Weg nicht zu mir gefunden haben. Ich bin sicher, Sie haben etwas verpasst. Was ich so mitbekommen habe, haben sich am Rande doch so einige ganz intensive Gespraeche, vor allem auch unter meinen Gaesten selbst entwickelt, was fuer den ein oder anderen vielleicht noch wichtiger war, als nur mein Weizenfeld und meine Pastinaken zu betrachten.

So viele “neulichimgarten” Fans :) werden Sie so schnell auf einen Haufen nicht wiedersehen.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Gartenansichten, Gemüseanbau, Selbst gemacht, Versuche Getagged mit: ,
27 comments on “Vom unsympathischsten Auszubildenden zum Ausflugsziel, mein “Tag der offenen Tuer” (Video)
  1. Sascha Hamann sagt:

    Moin moin Ralf!!!

    Ich schaue dich seit diesen Jahr schade das ich dich noch nicht früher gefunden habe ich Finder dich einfach klasse!!!

    Ich würde mich freuen wenn du wieder ein Tag der offenen Tür machst das ich auch mal vorbei schauen kann wen du daran denkst mir ein Monat vorher Bescheid zu sagen bei fb wäre das lieb von dir mein Name ist da( sa ha ) lg sascha ;-)

  2. Kay und Jule sagt:

    Hallo Didi, lass es fragen zu stellen.
    Er antwortet nicht…..
    VG

    • Didi sagt:

      Hallo !

      – na, Fragen stellen werde ich schon immer wieder einmal.
      – nur werde ich mich vorher im Impressum etwas mehr informieren !
      – denn geantwortet hat der Ralf ja dann am Ende doch !
      – dafür danke Ralf, manchmal ist eben wenig Zeit
      dafür, das kann ich verstehen.

      Gruß aus Sachsen vom Didi.

  3. Didi sagt:

    Hallo Ralf !

    Nirgends steht, wo du genau wohnst.
    – zum Tag der offenen Tür, da wäre ich evtl. auch gern mal vorbeigekommen, zumal ich in der Zeit im Urlaub und unterweg`s war.
    – stand denn beim Ansagen des Tages der offenen Tür deine Adresse irgendwo ?
    – ich habe sie immer noch nicht gefunden, evtl. bin ich ja auch zu blöd, diese irgendwo zu sehen.

    – Gruß aus Sachsen vom Didi.

    • StadtGartenKind sagt:

      Einfach ins Impressum schaun :)

    • admin sagt:

      Hallo Didi

      Nur der Vollstaendigkeit halber. Die Einladung war als Link in einem meiner Filme. In diesem Textfenster stand ein Hinweis auf meinen Blog und dort findet man ein Impfessum mit der korrekten Anschrift. Jetzt ist dieser Link natuerlich wieder entfernt.

      Vielleicht gibts im naechsten Jahr noch einen Tag de offenen Tuer. :)

      Gruss RR

      • Didi sagt:

        Hallo Ralf !

        Danke dir für deine nette Antwort, auf dich ist eben Verlaß !

        – na, Fragen stellen werde ich schon immer wieder einmal.
        – nur werde ich mich vorher im Impressum etwas mehr informieren !
        – denn geantwortet hat der Ralf ja dann am Ende doch !
        – dafür danke Ralf, manchmal ist eben wenig Zeit
        dafür, das kann ich verstehen.

        – mal sehen, wann der Termin im nächsten Jahr ist, vielleicht
        gelingt es mir, im Urlaub vorbei zu kommen und zu sehen, wie
        du so werkelst !

        – aber mach weiter so wie bisher, das ist gut so.
        – nur der Versuch mit ” Schwarzköpfigen Fleischschafen ” ist
        doch einen Versuch wert, glaub es mir !

        Gruß aus Sachsen vom Didi.

  4. Margit sagt:

    Hallo rrhase!

    Nein, du kommst nicht unsympathisch rüber! Gerade, dass du auch Deine Fehler in Bild und Ton dokumentierst und der öffentlichkeit zugänglich machst, macht dich sehr symphathisch!

    Durch deine gezeigten Fehler habe ich den ein oder anderen eigenen vermeiden können.

    Und wenn man sieht, dass da doch einige von deinen Projekten gelingen, dann ist das schon beeindruckend. Ich verfolge Deine Blog Einträge und (noch länger schon) deinen Youtube Kanal, beachtlich, was sich da seit den Anfängen getan hat.

    In fünf Jahren bist du sicherlich nahezu autak, was die Selbstversorgung anbelangt.

    Also, unterhalte uns bitte weiter mit Blogeinträgen und Gartenvideos, danke für die investierte Zeit!

    Falls du wieder mal einen Tag des offenen Gartens hast, dann werde ich versuchen auch mal reinzuschauen, würde mich brennend interessieren.

    Viele Grüße und weiter so!

  5. Kay und Jule sagt:

    Hallo Ralf, warum antwortest du und denn noch auf unsere Frage????

  6. Wilhelm sagt:

    Coole Sache, aber etwas überheblich kommst du immer noch rüber. So ganz kritikfähig bist du in der Tat wirklich nicht. Auf manche Einträge, die an deinem Ego kratzen, beantwortest du schroff, oder gar nicht Da hatte dein Ausbilder doch wohl Recht?
    Aber egal, du hast ein schönes Hobby. Das macht viel Arbeit und hoffentlich viel Freude. Dennoch, warum du dich bei Youtube so ausgiebig profilierst, ist mir nicht ganz klar. Fehlt dir irgendwie Lob, oder Selbstbestätigung?
    Wenn wenigstes etwas bei deiner Gärtnerei herauskommen würde, dann könnte ich solch Auftritt noch verstehen, aber …..man verzeihe mir den Ausdruck, bis heute habe ich nur Flopps von dir gesehen. Mit dem meist misslungenem Gemüse bekämst du kaum die Tiere satt.
    Nee mein lieberRRHase, da muss schon ein wenig mehr kommen. “Selbstversorger” arbeiten anders.
    Trotzdem wünsche ich dir für die Zukunft alles Gute (und eine bessere Ernte)

  7. Biogärtner sagt:

    Einfach köstlich, dein kurzer alles sagender Blick in die Kamera, als dir empfohlen wurde, Bohnenkraut zwischen die Bohnen zu setzten…grins ;)

  8. Eismann sagt:

    Könnten sie mal einen Tier Rundgang machen. Mich interessiert es was Hühner,Enten,Kaninchen,Gänse und Hähnchen machen.
    Schon einmal Danke
    L. Eismann

  9. felix friedrichs sagt:

    Das ist eine minipresse die macht ballen die zwischen 1-1, 8 kilo wiegen
    Und sehr guter garten

  10. Friedrich sagt:

    Lieber Ralf, ich möchte auch hier meinen Senf dazugeben, wenn Du erlaubst.
    Das was Du machst dient natürlich dem Erwerb und vielleicht ein bissel der Selbstdarstellung, aber es ist jede Sekunde wert, es ist für mich der Oberhammer!
    Vor allem Deine Ehrlichkeit und Bescheidenheit beeindruckt, doch da erzähle ich Dir bestimmt nichts Neues.
    Daher ist es auch nicht weiter erstaunlich, dass Menschen aus nah und fern zu Dir kommen. Was in neueren Büchern über Gartenbau und Tierhaltung steht ist größtenteils Staffage oder einfach veraltet. Wirkliches Fachwissen findest Du selten bis gar nicht in Büchern. Warum auch? Dieses Wissen ist das Kapital jeden erfolgreichen Betriebes. Warum sollten sie das verbreiten? Um sich Konkurrenz zu schaffen? Schön blöd wären die… Deshalb gibt es Franchaising-Verträge. Wer sich nichts darunter vorstellen kann, möge versuchen etwas über professionelle Schneckenzucht zu erfahren. Da legt man vorerst mal 40.000.- Euronen auf den Tisch um an die nötigen Infos zu kommen und muß eine Klausel unterschreiben um eine ebenso hohe Summe für Vertragsbruch zu zahlen, wenn man das Wissen billiger weitergeben sollte.
    Ich bin kein Wunderwuzzi, aber ich würde jederzeit uneigennützig Infos weitergeben, falls Nachfrage besteht. Natürlich geht es den meisten so wie mir und Dir, die Fragen kommen erst dann wenn man etwas probiert und es schief geht und irgendwas geht immer schief, früher oder später.
    Ganz liebe Grüße, Fritz. :-)

  11. wranger sagt:

    Hallo Ralf,

    ich wäre auch gerne vorbei gekommen, aber aus der Lüneburger Heide ist es ein wenig weit zu Dir.

    Ja der Austausch mit Gleichgesinnten wäre sicher sehr spannend gewesen.

  12. Markus sagt:

    Hallo Ralf,

    keine Frage, ich hab was verpasst. Schön dass du so einen tollen Tag hattest.
    Aber weißt du was ich gemacht hab? Weizen geerntet – ich häcksel den ja jetzt immer – und mach Ganzpflanzensilage daraus – tolles Hühnerfutter für den Winter – und Heu gemacht haben wir auch wieder …

    Viele Grüße,
    Markus

  13. Ludmila sagt:

    Hallo Ralf,
    bin ihre regelmässige Zuschauerin aus Russland (Saratov an der Wolga), weil ich auch eine phanatische Gärtnerin und eine werdende Permakulturistin bin.
    Beifall für deine Filme, ich mache immer gern Gartenausflüge im Internet, ausserdem lerne ich aus ihren Kommentaren Umgangadeutsch, da ich auch als eine Deutschlehrerin tätig bin.
    Ich bin sehr beeindruckt.
    Liebe Grüsse aus Saratov und viel Erfolg im Selbstversorgerleben.
    Ludmila.

  14. Chaosgarten sagt:

    Hallo Ralf,
    herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Event. Ich hätte leider auch einen Weg von knapp 450 km gehabt. Ich finde es toll, dass Du und Dein Garten so viele auch gerade junge Leute anziehen.
    Einen Tag der offenen Tür könne man doch eigentlich jährlich machen…

    Waren eigentlich auch ein paar Gartenbloggerkollegen da?

    lg
    Lorenz

    • admin sagt:

      Hallo Chaosgarten

      Nein, das hat mich selbst ein wenig betruebt. Den ein oder anderen Gartenblogger haette ich doch gerne hier gehabt. Wirklich schade. Vielleicht sind die aber auch alle viel zu sehr mit ihrem eigenen blog beschaeftigt.

  15. Karl Bihlmeier sagt:

    (Ich war der dicke am Ende des Videos, der noch ein paar mehr Blümchen “angemahnt” hat)

    Hallo Ralf,

    zunächst noch einmal vielen Dank dafür, dass Du uns Deinen beeindruckenden Garten geöffnet hast. Garten, Tiere, Besucher und Du waren eine Quelle neuer Bekanntschaften, ergiebiger Gespräche, Informationen und Inspirationen. Und wenn man aus Deinem Gewächshaus kam war´s draußen sogar richtig kühl ;-)
    Was mich am meisten beeindruckt hat: Mit meinen Kindern überlege ich immer, was man alles braucht um wirklich autark zu leben. Wir kommen stets zu dem Schluss, dass wir alles selbst schaffen, bis auf – Mehl, weil eigenes Getreide eben WIRKLICH aufwändig ist. Und dann steht bei Dir ein Streifen Weizen, der sich in der Sonne wiegt. Wohl nicht genug um damit über einen langen Winter zu kommen, aber ein spannender Anfang!
    Und einen dicken Zusatzdank, dass Du auch alle begangenen Fehler dokumentierst. Gerade das spart uns Neulingen im Garten jede Menge Zeit und Nerven.
    Bis bald wieder. Hier, bei Dir und gern auch bei uns im Garten.

  16. Anna sagt:

    Danke für den ausführlichen Bericht. Schön wären noch so ein paar Impressionsbilder gewesen wie das zu Beginn des Videos wo man die Leute rund um die Bienenstöcke stehen sieht. Da hätten sich sicher einige hübsche Motive ergeben: Leute die durch Gewächshaus gehen, Leute die versuchen Hühner zu fangen, Leute die Deine Apfelbäumchen bestaunen etc.. Sieht aus als hätte Ihr alle viel Spaß gehabt und einiges gelernt.

    Liebe Grüße aus Wien

    Anna

  17. Kay und Jule sagt:

    Halli Hallo Hallöle,
    Gerne wären wir auch dabei gewesen…aber drei kleine Kinder und aus Thüringen das wurde nix. Freut uns wenn Dein Tag ein Erfolg war!
    Aber ein paar Fragen haben wir dann doch: Warum gibt es bei Dir kein Schwein? Oder anders warum machst Du keine Hausschlachtung?
    Oder warum hast Du keine Kuh für Fleisch, Butter und Käse?
    Vg

    • Simon sagt:

      Hausschlachtung ist bei Schweinen verboten…

      • Kay und Jule sagt:

        Wie kommst Du darauf? Es kommt jedesmal der Fleischbeschauer vom Amt und nickt das ab!

      • Kay und Jule sagt:

        Wie kommst Du darauf? Es kommt jedesmal der Fleischbeschauer vom Amt und nickt das ab!
        Hausschlachtungen gibt es seit hunderten von Jahren und gerade in der heutigen Zeit nehmen diese wieder sehr zu.

      • Oskar sagt:

        Blödsin, klar darf man das. Entweder du hast selbst die Lizez zum töden (Sachkundenachweis Betäuben und Töten von landwirschaftlichen Nutztieren) oder holst dir einen Hausschlachter. Aber die Fleischuntersuchungen müssen auch gemacht werden vom Tierarzt , Trichinen. Wir haben auch Die Sachkunde zum Schlachten unserer Enten und Hühner gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern