Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Gaertnern mit einer Bratwurst im Mund, oder wie Sie richtig Saatgut bestellen.

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Es gibt Tage, an denen ich am Rechner sitze, da wuenschte ich mir, es stuende jemand mit einem grossen schweren Gummiknueppel hinter mir und wuerde, sobald ich mit der Maus auch nur in die Naehe eines dieser Buttons mit der tollen Aufschrift “Jetzt bestellen” kaeme, mir dermassen einen ueber die Ruebe ziehen, dass ich augenblicklich zur Besinnung kommen und im letzten Moment die Finger davon lassen wuerde. Junge, was haette ich mir damit schon Aerger und Arbeit erspart. Aber so einen gibt es leider nicht. Schade, schade.

Ich haette ihn ich naemlich vor einigen Tagen wieder einmal dringend gebraucht.

Nachdem die ersten vorbereitenden Arbeiten im Garten angelaufen sind, ich mir sogar ausrechnen kann, endlich genuegend Platz zu fuer all meine Gartenplaene zu haben, muss ich natuerlich auch dafuer sorgen, diesen ganzen Garten irgendwie sinnvoll zu nutzen.

Genau dafuer gibt es ja so tolle Internetlaeden, in denen man so allerlei Samen, Koerner und Wurzeln erwerben kann. Vor allen Dingen Saatgut, das man sonst nicht so leicht in jedem Laden bekommt. Die Erfahrung sagt, meine Plaene sind immer groesser als der Garten, und noch schlimmer, meine Plaene sind noch viel viel groesser als die mir zur Verfuegung stehende Zeit. Die ist naemlich das eigentliche Problem.

Wie auch immer, ich sass am Rechner und wollte mich nur mal eben ein wenig umsehen, was ich denn so alles anbauen koennte, was alles ausprobieren moechte. So bin ich als erstes im Shop von Dreschflegel gelandet. Da waere ich besser nie angekommen.

So ein paar Kleinigkeiten konnte ich ja schon bestellen, habe ich mir gedacht. Mal bei Getreide, mal bei Huelsenfruechte, dann bei Blattgemuese und auch bei Kohlgemuese habe ich geblaettert. Ich habe Spezielles, Fruchtgemuese und Wurzelgemuese durchsucht, und ab und an mal einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

In Gottes Namen, da ist so einiges zusammengekommen. Von Knollenziest ueber Topinambur, von Zuckerhirse ueber Markerbse Salzmuender Edelperle, von Perllauch Eichsfelder ueber Teufelsohren, von Maehrischer Linse ueber Gruenkohl Ostfriesische Palme bis hin zu Spargelsalat Chinesische Keule. Von Weisser Bete Albina Verduna ueber Speiseplatterbse Grosse Weisse, von Zucchini White Bush ueber Gartenmelde vollrot bis hin zu Butterkohl und Erdkirsche. Letztere sogar in zwei Variationen. Erdkirsche und Suesse Erdkirsche Ananaskirsche. Von Chicoree Robin ueber Moschuskuerbis Butternut, von Popp Amaranth Alegria bis hin zu Sommerweizen blaukoerniger von Tschermak. Ganz nebenbei sind auch noch Kopfsalat Goldforelle, Butterkohl Goldberg und Kopfsalat Merveille des Quatre Saisons im Warenkorb gelandet. Mal ganz abgesehen von den Positionen, die ich in der Vergangenheit schon mit Erfolg ausprobiert habe und auf die ich nicht verzichten moechte. Es ist sogar eine Tuete Nackthafer Landsorte aus Tschechien im Warenkorb gelandet. Die Kinder essen doch fuer ihr Leben gerne Muesli. Da muss ich doch mal versuchen, selbst Hafer fuer Haferflocken anzubauen, um ihnen zu zeigen, wo ihr Muesli herkommt. Von den Feldern klauen moechte ich es ja nun nicht mehr. :) Alles in allem, knapp 50 Positionen. Lauter Tuetchen ohne die der Hobbygaertner problemlos auskommt. 

Selbst eine Tuete Winterweizen Sorte Trittauer Goldkorn ist im Warenkorb gelandet. Nicht, weil ich die unbedingt probieren moechte. Ich denke mal, bei unseren Brotbackversuchen spielt es keine Rolle, welcher Roggen letztendlich drin ist. Nein, da hat mal vor Monaten jemand auf einen meiner Artikel kommentiert.  In diesem Kommentar wurde die Wortkombination “Trittauer Goldkorn” genannt. Diese Wortkombination hat in den vergangenen Monaten doch den ein oder anderen Besucher ueber Google gebracht. Und da nun auch ich ein Interesse daran habe, moeglichst viele Besucher auf meiner Seite zu sehen, habe ich gedacht, ich baue Trittauer Goldkorn einmal an und mache einen Bericht darueber (ganz nebenbei, haben Sie noch Platz fuer uns in Ihrer Linkliste oder Blogroll? Waere prima!).

Jedenfalls, ich habe mir nichts weiter dabei gedacht und die Bestellung einfach mal abgeschickt, ohne mir der Folgen so richtig bewusst zu sein. Genau in diesem Moment haette ich diesen “Jemand” mit dem Gummiknueppel dringend hinter mir gebraucht. Ich haette jemanden gebraucht, der mich wieder zur Besinnung kommen laesst. Der mir eine ueber die Ruebe zieht und mich von solch einem Unfug bewahrt.

Als naemlich der Postbote einige Tage spaeter mit dem Paket vor der Tuer stand und ich das Paket oeffnete, da fielen mir die Samentuetchen schon fast entgegen, so voll war das Paket.

Wer in Gottes Namen hat so viel Saatgut bestellt? Wer in Gottes Namen hat so viel Zeit, das alles anzubauen, zu pflegen, zu bewaessern und nachher auch zu ernten und zu verarbeiten? Wer um alles in der Welt hat so viel Zeit, all die Schnecken von den Salaten zu sammeln, die Laeuse zu vernichten, die Voegel zu verscheuchen und die Wuehlmaeuse zu vergraulen? Und noch viel schlimmer, wer soll das alles essen? Warum hat es keinen Stromausfall gegeben, keine Stoerung in der Internetverbindung oder einen unerwarteten Besuch?

WARUM? 

Ich bin ein unverbesserlicher Mensch. Ich haette es doch aus den vergangenen Jahren wissen muessen. Ich werde nie so viel Zeit haben, mich um all das zu kuemmern. Irgendwann muss ich ja auch noch mal schlafen oder mit den Kindern spielen. Irgendwann will auch ich mich mal im Sommer mit einem Kotlett (oder einem selbst produzierten Huehnerschenkel :) ) in den Liegestuhl setzen, die Augen schliessen und die Sonne geniessen und nicht nur mit der Giesskanne in der einen, in der anderen Hand die Hacke, im Mund eine Bratwurst steckend (weil keine Hand mehr frei) gen Garten rennen, damit mir all die Pflaenzchen nicht verdursten oder vom Unkraut ueberwuchert werden.

Jetzt hoffe ich nur, ich habe wenigstens fuer dieses Jahr daraus gelernt und fange nicht auch noch an, bei Herrn Bohl, bei Magic Garden Seeds oder sonstwo Bestellungen aufzugeben. Am besten faellt jetzt fuer mindestens drei Monate der Strom aus.

Da faellt mir ein, ich war ja am selben Tag noch im Internetshop des Biolandhof Jeebel. Au weia, ich mag gar nicht drueber nachdenken.

Geht das eingentlich allen Hobbygaertnern so?

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Backen, Beikraut, Dies und Das, Ernte, Gemüseanbau, Im Internet gefunden, Selbst gemacht, Ungeklaerte Fragen, Versuche Getagged mit: , , ,
14 comments on “Gaertnern mit einer Bratwurst im Mund, oder wie Sie richtig Saatgut bestellen.
  1. FelixSch sagt:

    Mich würde ja der Grünkohl interessieren… hast du den gezogen und gepflanzt? Meine Köhler habe ich als Setzlinge in der Gärtnerei gekauft und muss gestehen, ich weiß nicht mal, welche Sorte es ist. Aber der Züchter der Ostfriesischen Palme wohnt hier nur ein paar Steinwürfe weiter und so wollte ich es nächstes Jahr schon aus reinem Lokalpatriotismus mit einem Grünkohl aus seiner Zucht versuchen.
    Das diesjährige Exemplar ist leider ein wahrer Kohlweißlings-Magnet. Kulturschutznetze wären ne Maßnahme gewesen… Zu spät.

    • gartenadmin sagt:

      Hab ich, ist riesig gross geworden. Allerdings nicht verwertbar. Alles voller weisser Fliegen.

      • FelixSch sagt:

        Schade. Schmeckt denn Pinkel ohne Grünkohl? Wie auch immer, mal sehen, mit weißen Fliegen hatte ich bisher keine maßgeblichen Probleme, vielleicht bleibt mir das ja erspart. Die aktuellen Pflänzlein haben den ersten Kohlweißlingsraupenansturm mit mittleren Blessuren überstanden, jetzt sollte davon bald Ruhe sein.

  2. Bianca sagt:

    einen wunderschönen guten abend,

    das mit der saat und internet kann ich gut verstehen. bin bei ebay auf eine seite gestoßen, die sehr viele saat verkaufen tut. mein warenkorb war auch 50 verschiedende sorten voll. aber ich habe dann doch einiges aussortiert, weil ich nicht sooo viel platzt habe zum pflanzen,

    ich finde es schön einen garten zu haben. meine beiden mädels wachsen damit auf. seit 2 wochen höre ich sie jammern, wann es wieder zum garten geht, sie wollen unkraut jäten und die ersten sachen pflanzen. das schöne am garten ist, das meine mädels sehen, woher alles kommt. meine große tochter ( 6 jahre ) war letztes jahr nur am dauer naschen, ich mußte schon alles vor ihr retten. ihr video mit der wassermelone hat mich schwer beeindruck. das möchte ich dieses jahr auch versuchen.

    ich liebe ihren blog und ihre video´s, vor allem, weil vieles schön dargestellt wird. auch wenn mal keinen erfolg gibt.

    machen sie bitte weiter so, ich freue mich, wenn bei ihnen die gartenzeit wieder los geht und es wieder video oder blog einträge gib

    mfg Bianca ( noch totale anfägerin, erst seit letztes jahr ein garten )

  3. daniel sagt:

    puh! da bin ich aber froh, dass nicht nur ich höllisch aufpassen muss, zu viel zu bestellen. scheint mir vergleichsweise sogar noch gut zu gelingen. und das mit dem vergessen (anja – gartenrot) kenne ich auch, aber das bietet auch chancen, nochmal woanders zu zu schlagen :-)
    euch allen einen guten aussaatstart.

    • admin sagt:

      Hallo Daniel

      Wenn du sehen wuerdest wie gross dieses Stueck ist das ich da vom Traktor habe pfluegen lassen, dann wuerdest du auch mehr einkaufen. Jetzt ist auch noch der Folientunnel angekommen. Der ist riesig. Das muss auch alles sinnvoll gefuellt werden. Da bieten sich Experimente doch geradezu an.

      Gruss RR

  4. Gartenrot sagt:

    Ha, das ging mir am Wochenende genauso. Nun habe ich Saatgut von 14 Tomatensorten bestellt. Vor lauter Aufregung habe ich dann natürlich die Bohnen vergessen. Also nachbestellen, aber nicht zuviel!

    • admin sagt:

      Hallo Gartenrot

      Die Versuchung ist auch wirklich gross. Immer dasselbe Gemuese aus dem Laden wird langweilig. Das ist bei mir wie eine Krankheit. Alles haben wollen und keine Zeit dafuer. Bei 14 Tomatensorten werden dann hoffentlich einige Anbauerfahrungen auf eurem Blog folgen.

      Gruss RR

  5. Margit sagt:

    Köstlich!
    Und die offizielle Antwort: Nein. Ich habe das hinter mir;-)
    In den ersten Gemüsegartenjahren habe ich auch Unmengen bestellt… Meine Lieblingsbücher waren das Handbuch des Gerhard Bohl-Sortenarchivs und das Arche-Noah-Sortenhandbuch. Nicht zu vergessen den Rühlemanns-Katalog.
    Aber die Versuchung ist hier auch nicht so groß, da der Platz sehr begrenzt ist und ich nicht eben schnell mal da oder dort noch was zusätzlich anbauen kann. Ich plane jedes Eckchen ziemlich genau und weiß mittlerweile, wieviel bzw. wie wenig Platz ich habe.
    Jetzt tausche ich Saatgut fast nur noch mit anderen Gartenfreunden, befreundeten Bloggern und Forumsbekannten. Vieles bekomme ich auch geschenkt von lieben Freunden, die meinen, dies und jenes müsse ich unbedingt ausprobieren. So erspare ich mir den Schock des Paket-Öffnens und schone die Geldbörse;-)
    (Aber ich gestehe: Ich arbeite immer noch einige Samen aus den gierigen Anfangsjahren ab…)
    Liebe Grüße, Margit

  6. Maria sagt:

    Ach wie herrlich!! Da freue ich doch schon auf all die Saatgut-Folgebeiträge.
    Auch ich horte Saatguttütchen, meistens mache ich überhaupt nichts damit. Im Geschäft habe ich immer große Augen und Pläne und dann überfällt mich der Frühjahrsheuschnupfen und Zeit ist sowieso fast keine. Dazu teile ich mir den Garten mit meiner Mutter, die findet meine Ideen sowieso immer abwegig und so bleibt alles beim alten. Selbst in meinem kleinen Kräutergarten treffen die Meinungen aufeinander und so mag ich mich darum auch schon nicht mehr kümmern. Alles eher bedauerlich.
    Um so mehr erfreuen mich dann Deine Berichte und wenn ich dann irgendwo mal einen Gärtner mit Bratwurst treffe….
    Viele Grüße sendet
    Maria

  7. KeezRha sagt:

    Hallo, wir haben gerade erst seit 1 Jahr unseren Garten und ertrinken schon in Saatgut ;-) Da sind die Augen und die Wünsche eben größer als der Platz! Auch ich muss mir immer, besonders bei den Blumensamen, mental auf die Finger kloppen.
    Danke übrigens für die drei Shop-Links, kannte ich noch nicht, kann ich das Fingerkloppen weiter üben ;-)

    Grüße aus einem schwäbischen Garten
    KeezRha

  8. Ines sagt:

    Hättest Du doch bloß den letzten Shop zuerst besucht und dort ein paar Zentner Pflanzkartoffeln von (gefühlten) Tausend Sorten bestellt.
    Dann hättest Du Deinen neuen Acker dieses Jahr schnell voll bekommen, verhältnismäßig wenig Arbeit damit und ab Herbst Kartoffeln verkauft :-)

    Und uns natürlich alle zur Kartoffel-Verkostung geladen, versteht sich! ;-)

    Hoffentlich hast Du nach der Dreschflegel-Lieferung noch Platz für Kartoffeln, sonst muß wohl der Traktor noch mal ran.

    Manchmal bin ich echt froh, daß ich nur einen Mini-Garten habe und mich ausreichend Platz nicht in solche Versuchungen führt. Obwohl – meine Saatgutbestände wachsen auch ständig, im Gegensatz zu meiner Anbaufläche.
    Wie ich das alles unterbekommen soll? Keine Ahnung!

    • admin sagt:

      Hallo Ines
      Waere eine gute Idee mit dem Kartoffelfest. Wenn du aber all die (hoffentlich) anderen Koestlichkeiten erst einmal wachsen siehst, dann wirst du dich mit so einer schnoeden Kartoffel nicht mehr zufrieden geben. Aber sei beruhigt, es sind auch Kartoffeln dabei.

      Hallo KeezRha
      Dann wart einmal ab, wenn ihr erst im ersten Gartenjahr seid, dann seid ihr, verzeih das Wort, noch Frischlinge. Ich bin sicher, alleine in diesen drei Links wirst du noch einiges finden. Ihr seid uebrigens verlinkt.

      Hallo Maria
      Einfach ueber die Mutter hinwegsetzen. So ein Garten ist doch gerade eine tolle Spielwiese. Letztendlich sind ja wohl die wenigsten auf ihre eigenen Gartenerzeugnisse wirklich angewiesen. Da gibt es so viel zu entdecken. Hoffentlich bleibt mir auch die Zeit, darueber zu schreiben.

      Hallo Margit
      Ich hoffe aber doch fuer dich, es sind einige Besonderheiten haengen geblieben. Nicht nur Kartoffeln, Tomaten und Kohlrabi. Eine grosser Garten verleitet ja auch geradezu zum Ausprobieren. Ob ich mir damit einen Gefallen getan habe, bin ich mir nicht sicher.

1 Pings/Trackbacks für "Gaertnern mit einer Bratwurst im Mund, oder wie Sie richtig Saatgut bestellen."
  1. [...] sieht die Sache allerdings ein klein wenig anders aus. Habe ich doch im Fruehjahr, bei meiner grossen Saatgutbestellung auch einige Knollen Oca bei Dreschflegel bestellt. Klar, was Neues auszuprobieren gehoert ja mit [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern