Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Von einer Tragoedie im Kaninchenstall, oder ueber die Logik der Kaninchenvermehrung.

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Dass unsere Versuche, Kaninchen zu halten sich in eine solche Tragoedie verwandeln wuerde, haetten wir nicht geglaubt. Nicht in unseren kuehnsten Traeumen haetten wir das fuer moeglich gehalten. Es gab aber keine andere Moeglichkeit. Was haetten wir denn machen sollen. Gut, wir haben nicht aufgepasst und den Rammler nicht rechtzeitig von der Haesin getrennt. Sehe ich ein. Wir haben auch unterschaetzt, wie schnell sich Kaninchen vermehren. Sehe ich ein. Uns ist auch klar gewesen, dass Kaninchen ziemlich anfaellig sind und nicht unbedingt zu den einfach zu haltenden Tierarten gehoeren. Sehe ich ein. Dass wir aber einen solchen Rueckschlag erleiden mussten, das hat uns wirklich schockiert. Aber von Anfang an.

Nachdem wir Anfang Februar den ersten Wurf kleiner Kaninchen bei uns willkommen heissen durften, waren wir doch recht angetan. Wir hatten es ja ueberhaupt nicht bemerkt, bis eines Tages 11 kleine Kaninchen im Nest lagen. Die waren so putzig, die waren so weich. Nach ein paar Tagen hoppelten 11 winzige Kaninchen durch den Stall. Das war ein Spass zuzusehen. Auch als dann eines Tages nur noch 10 uebrig waren, und wir bis heute nicht herausgefunden haben, was mit dem einen passiert ist, waren wir noch guter Dinge.

Anfang Maerz kam dann der grosse Schreck. Die Haesin fing schon wieder an ein Nest zu bauen. Wir hatten es zwar befuerchtet, aber immer noch gehofft, wir haetten Glueck gehabt. Aber dem war nicht so. Eines Morgens komme ich in den Kaninchenstall und finde 12 neue winzig kleine Kaninchen im Stall. In Gottes Namen, die ersten noch nicht einmal im Teenager Alter und schon wieder neue. Woher haetten wir denn ahnen sollen, dass so eine Haesin, noch in der Schwangerschaft, schon wieder empfaenglich ist. Wenn ich mich richtig schlau gemacht habe, dann ist sie schon 7 Tage vor der Geburt wieder empfaenglich. Da hatten wir den Salat. Aber wir haben uns damit abgefunden und schon geplant, wie wir am einfachsten das Kaninchengehege erweitern koennten. Wir haben beim Tierarzt angerufen und nach den Kosten fuer eine Kastration nachgefragt. 45 Euro und selbst nach der Kastration muss man noch wochenlang warten, bis keine Gefahr mehr besteht. Wir haben kistenweise besten Salat gekauft, nur damit die jungen Kaninchen aus dem ersten Wurf ordentlich was zwischen die Zaehne bekommen. Wir haben bestes Eifelheu mit 90 verschiedenen Graesern besorgt. Wir haben alles nur erdenkliche gemacht.

Nach ein paar Tagen aber fing die Haesin an, die kleinen aus dem ersten Wurf zu attackieren. Sie liess sie nicht mehr ans Futter, sie jagte sie durch den ganzen Stall. Uns blieb nichts anderes uebrig, als die kleinen von der Mutter zu trennen. Die hatte nur noch den zweiten Wurf im Sinn. Die ersten hatte sie abgehakt. So kamen die Kleinen in den Teil, in dem der Rammler zu Hause ist. Das ging auch eine ganze Zeit lang gut. Die Kleinen hoppelten froehlich umher, wirklich lustig anzusehen. Putzmuntere kleine Kerlchen. Bis eines Tages das erste tot im Stall lag. Von einem auf den anderen Tag, ohne Vorwarnung. Gut, ein bisschen Schwund ist immer, haben wir uns gedacht. Zwei Tage spaeter waren die naechsten beiden krank. Durchfall, zotteliges Haar und teilnahmsloses Herumsitzen war ein sicheres Zeichen. Am naechsten Tag waren sie tot. Ich nehme mal an, sie wurden zu frueh von der Haesin getrennt. Kaninchen brauchen wohl, obwohl sie schon selbst fressen, noch einige Zeit die Milch der Mutter, damit sich eine gesunde Darmflora entwickeln kann. Fehlt dieser Kontakt zur Mutter, bekommen sie ueber kurz oder lang Darmprobleme und die fuehren zum Tod. Dass dies der Grund gewesen sein muss, schliessen wir daraus, dass die Eltern beide quietschfidel sind und keine Anzeichen einer Krankheit oder von Durchfall zeigen.

totes-kaninchen

Anstatt nun auf mich einzuschlagen, bitte an dieser Stelle besser Vorschlaege machen, wie es zu verhindern gewesen waere. Wir standen nun mal vor vollendeten Tatsachen. Der erste Wurf noch nicht gross genug und der zweite Wurf schon angekommen. Die Haesin wollte von den ersten nichts mehr wissen. Was haetten wir denn machen sollen?

Ich frage mich wirklich, wie Kaninchen in der freien Natur ueberhaupt ueberleben koennen. Wenn die sich schneller vermehren als die Jungen wachsen koennen, was ist das denn fuer eine Logik?

Jedenfalls sind dann ueber die naechsten Tage, so traurig es ist, alle anderen Kaninchen aus dem ersten Wurf verstorben. Oder besser gesagt, einige sind verstorben, andere hat meine Frau erloest. Da muss ich ihr ein grosses Kompliment aussprechen. Ich haette das nicht uebers Herz gebracht, obwohl es sicher fuer die kleinen Kaninchen die bessere Loesung gewesen ist.

Die Kinder haben es irgendwie ueberhaupt nicht mitbekommen, oder besser gesagt, sie haben es einfach verdraengt. Sie wollten nichts davon hoeren und haben nach der Devise gehandelt: “Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss.”

Die ganze Sache war ein ziemliches Trauerspiel. Eine Woche lang fast taeglich ein totes kleines Kaninchen zu finden ist keine nette Sache. Auch der Rammler scheint ziemlich irritiert, dass er nun wieder ganz allein, durch ein von uns nun aber konsequent geschlossen gehaltenes Gitter von seiner Liebsten getrennt, in seinem Teil des Stalles sitzt und keine Kleinen um ihn herumwuseln und mit ihm kuscheln.

Noch so eine Tragoedie, und wir geben das mit den Kaninchen auf. Der neue Wurf kann uns nur ein bisschen trösten. Die 12, diesmal 7 schwarze und 5 weisse, haben heute die Augen geöffnet und versuchen die ersten Huepfer ums Nest herum.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Dies und Das, Selbst gemacht, Tierhaltung, Ungeklaerte Fragen Getagged mit: , ,
16 comments on “Von einer Tragoedie im Kaninchenstall, oder ueber die Logik der Kaninchenvermehrung.
  1. Roberto kanja sagt:

    Sorry ich habe eine Frage: mein Kaninchen ist zwischen 11 und 12 Wochen alt . ABER es ist völlig anders als sonst : wenn es mich beschnuppern will zwickt es mich manchmal und es ist sooooo zappelig wenn ich es in den Stall setze es ist mir sogar durch seine ,, Ungeduld” runtergefallen! BIITTE HELFT MIR WAS SOLL ICH TUN?!

  2. Verena Müller sagt:

    Hallo erstmal!
    Wenn das tatsächlich so wäre (Verstoß gegen Tierschutzgesetz) dürfte man auch nicht ohne Sachkundenachweis Kleintiere selbst und Zuhause schlachten, wozu Kaninchen nunmal gehören.
    Ich würd mir da jetzt nicht so viele Gedanken machen.
    Anders sieht es aus bei der Haltung und Vermehrung von Kaninchen zu schlachtzwecken – da sollte man sich auf jeden Fall informieren. Und nun zu der Durchfallerkrankung der Kleinen. Das hatte ich auch in meiner Zucht (Deutsche Riesen – auch Schlachtkaninchen). Wir füttern seitdem eine Mischung aus Kräutern die ich getrocknet im Internet kaufe (Herbathek, kauf gleich größere Mengen, die Kräuter sollten zumindest zwischen der 6-9 Woche gefüttert werden, ich gebe sie bis ich keine mehr habe und hole jedes Jahr frische) und mit dem Trockenfutter an die kleinen verfüttere.

    Oregano 6EL
    Thymian 3EL
    Rosmarin 3EL

    Ich mische immer größere Mengen zusammen und bewahre sie im Stall auf, dann 2-3 mal die Woche über das Trockenfutter und alle Kaninchen bleiben gesund. Auch Laubheu von Weide, Kastanie, Haselnuss, getrocknete Brennesseln und Zweige von Tanne (unbehandelt!!) helfen da. Wir hatten seitdem keine Verluste mehr durch Durchfall. Du kannst die Kräuter natürlich auch frisch füttern, ist nur so im Feb/März nen bissl schwierig… und teuer. Es lohnt sich daher, wenn man die Zeit hat und grade für Selbstversorger, selber Kräuter zu ziehen und diese zu trocknen. Päppelt auch die Speisekammer nen bissl auf ;-).

  3. Silvia Randers sagt:

    Ich habe alles hier durchgelesen und kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Sollte man sich nicht erst über Tiere und deren Verhalten, Fortpflanzung etc. informieren, bevor man diese anschafft? Sobald die Kleinen da waren (wenn man schon nicht merkt, dass Nachwuchs sich angekündigt) hätte der Rammler kastriert werden müssen und die nächste Zeit von der Häsin getrennt werden. Ist Ihre Frau Tierärztin, oder woher hat sie ihre Kenntnisse, wie man Kaninchen erlöst? Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat. Hier liegen Verstösse gegen das Tierschutzgesetz vor.

  4. Benni sagt:

    Hallo Ralf, ich züchte schon viele Jahre Rassekaninchen und habe auch desöfteren und gewollt mehrere aufeinander folgende Würfe. Das meiste was hier an Kommentaren geschrieben steht ist der größte Schwachsinn von Ahnungslosen. Nichts ist natürlicher und kommt in der Natur nur so vor, als das die Häsin direkt nach dem werfen vom Rammler nachgedeckt wird. Wildkaninchen kommen so auf bis zu 5 Würfe zwischen Januar und Anfang Juni. Es entspricht der Natur. Ein Kaninchen ist im Grunde genommen dafür ausgelegt. Die Häsin ist sogar besonders empfänglich in den ersten 2 Tagen nach dem Werfen. Eine Hitzigkeit gibt es nur bedingt alle 10-14 Tage. Der Eisprung wird erst ca 10 Stunden nach dem Deckakt ausgelöst. Auf deutsch: Die Häsin kann im Prinzip immer aufnehen. Zurück zum Thema. Nach genau 3 Wochen nach der Geburt sinkt die Laktation der Häsin stark ab. Das ist hormonell bedingt. Besonders ist dies der Fall wenn die Häsin bereits wieder trächtig ist. Die Jungen sind also mit knapp 4 Wochen OHNE Mutter deutlich überlebensfähig und entwickeln sich in der Regel auch ganz NORMAL ! Setzt man die Jungen nicht kurz vor der 4 Woche ab und ist die Häsin NICHT nachgedeckt, setzt ab der 5. Woche eine neue, deutlich längere Laktationsperiode bis in die 12. Woche ein. Ein ganz ganz großer Irrglaube, wissenschaftlich aufgedeckt, ist es entsprechend die Jungen mit der 6. bis 8. Lebenswoche abzusetzen. Diese stehen nämlich fett in Milch und müssen ihre Darmflora von heute auf morgen umstellen, das hat eine hohe Mortalitätsrate zur Folge. Ich habe noch NIE ein Junges verloren welches ich mit der 4. Woche abgesetzt habe. Es gibt sogar Züchter in meinem Kreisverband die die kontrollierte Säugung, einmal abends für 15 min, durchführen. Wie der Name schon sagt, die Häsin darf nur in diesem Zeitraum in die Box zu den Jungen. Vorteil: Krankheitserreger werden so nur eingeschränkt von Häsin auf die Jungtiere übertragen. Und da vermute ich deinen Todesfall, du hast anscheinend deinen ersten Wurf an Kokzidiose verloren. Kokzidien Kommen annähernd in JEDEM Kaninchen vor, Hygiene und Haltungsbedingungen entscheiden über einen Ausbruch. Bricht es bei einem Jungtier aus, ist meist eh ganz schnell der gesamte Wurf hin. Kommt vor ! Es gibt Kokzidien empfindlichere und unempfindlichere Kaninchenzuchtstämme. Stichwort: Selektion ! Fällt es auf das die Jungen einer Häsin oftmals dahin gehend versterben, dann nehme sie aus der Zucht ! Falls bedarf besteht, kann ich ich entsprechend wissenschaftliche Artikel aus der “Kaninchenzeitung” beschaffen. Ich hoffe ich konnte hier etwas Aufklären ! Fakt ist und bleibt, mit 4 Wochen Braucht ein Kaninchen KEINE Milch mehr, das war nicht der Grund ! Gruß Benni

  5. Gerhard sagt:

    Ich habe zusätzlich noch kohlrabi den Hasn angeboten was sie gerne fressen ohne das sie probleme bekommen . Aber immer in maßen nicht massen. Als Winterfütterung wie vorher schon beschrieben wurde Mören und viel Heu und zum Fettwerden kartoffel und Schrot aber nicht länger äls 4-6 Woche erhalten bei einem vorm Schlachten sonst steben sie an verfettung. Ich habe die Holländer ist eine kleine Rasse 800gram fett erhalten bei einem ausgeschlachteten gesamtgewicht von 2600 gram. ein sehr gutes ergebnis. Mit dem Plötzlichem Hasentod hatte ich auch zutun aber der Tierarzt sagt das sie warscheinlich etwas nicht vertragen haben un d da kaNN MAN NICHTS ÄNDERN DENN DIE ANDEREN HABEN DAS SELBE GEFRESSEN UND HATTEN NICHTS. Habe jetzt eine mittelgroße Tassen ( Blauer Wiener bin gespannt wie die sich machen Appetit ist immer groß An Heu und Mören kann ich kaum genug futtern die fressen wie 10 Köpfige Raupen. Aber sie nehmen auch dafür gut zu. bin auf den erten wurf gespannt. habe 3 Zippen und einen Bock. Weiter viel erfolg bei der hasenzucht. Gruß von der insel Rügen.

  6. baeriswyl bruno sagt:

    halo rrhasse erstmal finde ich dein filme super und was die kaninchen anbetrift es ist noch kein meister vom himmel gefalen erstens zur füterunng immer beachten was in welchen mengen und qualität grünfuter mäsig pelets da antikozitiosenmitel.enthält ist eine guttes vorböugemittel heu sehr viel gutes heu da rohfasser den kaninchendarm im schwung halten für weitere fragen ich dier gerne zu verfügung te +41433002507 ich züchte schon dreisig jahre kaninchen

  7. stefanie sagt:

    hallo, habe mit viel aufmerksamkeit den beitrag gelesen…
    also bei mir war es genauso mit den kleinen hasen obwohl die mutter bei ihnen war.
    genauso eine “Drama” wie bei dir
    mein tierazt erklärte mir jedoch das es warscheinlich am futter gelegen hat.
    hasen brauchen/ vertragen keinen salat oder sonstiges…es ist viel besser nur heu wasser und vielleicht noch möhren zu füttern
    funktioniert bei mir super und gab auch keine weiteren vorfälle:(
    liebe grüße

    • admin sagt:

      Hallo Stefanie

      Wir haben da eigentlich ziemlich drauf geachtet, nur “gesundes” zu fuettern. Man muss sich vielleicht einfach damit abfinden, dass sie sterben. In der Natur kommen sicherlich auch nicht alle durch.

      Gruss RR

  8. Regina sagt:

    Hallo RR,
    ich habe den Artikel gelesen. Ohje da ist ja einiges auf euch zu gekommen. Am besten nächstes mal vorher informieren, dann weiß man auch wie lange der Rammler nach der Kastration decken kann und ab wann die Häsin wieder aufnimmt… Das ersparrt viele Nerven, Aufwand usw.
    Ich habe dir oben eine Webseite angegeben, die ich echt gut finde. Vielleicht hilft sie dir dich weiter mit der Kaninchenhaltung zu beschäftigen um Fehler zu umgehen und so die Folgen zu verhindern.
    Alles Gute!
    Regina

    • admin sagt:

      Hallo Regina

      Jetzt haben wir es gelernt. Es gibt eben Dinge, die muss man selbst erlebt haben, um sie zu verinnerlichen. Wir tun aber auch was fuer unsere Tiere. Nach der letzten Geburt ist uns die Haesin nach drei Tagen verstorben. Da koennen wir nun wirklich nichts dafuer. Wir haben es geschafft, mit Spritzen und Katzenmilch von den 10 kleinen 4 durchzubringen. Die leben jetzt auch hinten im Stall. Ist also nicht so, als dass wir uns keine Muehe geben wuerden.

      Gruss RR

  9. Andi sagt:

    Hallo RR,
    was macht denn der 2. Wurf im Kaninchenstall?
    Es gab schon lange keine Neuigkeiten mehr….
    Gruß Andi

    • admin sagt:

      Hallo Andi

      Vom zweiten Wurf sind noch 6 uebrig. Die halten sich aber ganz gut. Wenn es die Zeit erlaubt, mache ich noch mal einen Bericht. Der Fruehling ist eine ziemlich beschaeftigte Jahreszeit fuer einen Hobbygaertner. Ich habe eine ganze Reihe von Artiklen in Planung, komme aber nicht dazu.

      Gruss RR

  10. Helga sagt:

    Hallo Ralf, du hast recht mit deiner Vermutung: Die Kleinen aus dem ersten Wurf waren noch auf Muttermilch angewiesen. Deshalb hat die Alte sie ja auch attackiert, denn sie braucht die Milch für die Jüngeren. Die vom ersten Wurf haben aber noch zu saugen versucht. Es sind sowieso zwei ausgesprochen starke Würfe gewesen. Man sagt immer, mehr als acht bis zehn soll man gar nicht lassen, weil sonst Mickerlinge dabei sind.
    Auch mit größeren Mengen Salat würde ich vorsichtig sein. Lieber Möhren in Streifen schneiden. Das hätten die Jungen auch schon knabbern können und Haferflocken als Kraftfutter. Viel Erfolg mit dem zweiten Wurf. Liebe Grüße Helga

    • admin sagt:

      Hallo Helga

      Moehren haben die kleinen im Ueberfluss gehabt. Die stehen hier Saeckeweise bei uns herum. Haferflocken haben sie auch bekommen. Salat war aber ihr Lieblingsschmaus. Deinen Worten zu folge, haette ich also einige der kleinen salopp gesagt “um die Ecke bringen muessen” um den restlichen einen besseren Start ins Leben zu gewaehren. Auc weia, da haette ich aber Probleme mit der Familie und mit meinem Gewissen bekommen. Das mit den Kaninchen ist doch nicht so einfach wie gedacht.

      Gruss RR

  11. Kathrin sagt:

    Die Haltung von mehreren Kaninchen ist ganz bestimmt nicht einfach, jedenfalls drücke ich Euch ganz fest die Daumen, dass es der zweite Wurf schafft.

    lg kathrin

    • admin sagt:

      Hallo Kathrin

      Da hast du wohl recht. Ist gar nicht so einfach. Und Glueck koennen wir wirklich gebrauchen. Der zweite Wurf macht sich jetzt naemlich langsam auf die Beine und erkundet den Stall. Wir haben also wieder 12 winzige Kaninchen die durch den Stall hoppeln.

      Gruss RR

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern