Sie kaufen bei Amazon? Dann nutzen Sie doch die Amazonlinks auf meiner Seite. Auch fuer alle anderen Artikel.

GooglePlusTwitterGooglePlusFacebook Youtube

Im Gewaechshaus geht die Post ab. (Video)

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr

Die erste Schlangengurke ist in jedem Jahr immer wieder eine grosse Freude. Die kaufen wir naemlich in den Zeiten, in denen wir keine eigenen ernten, im Supermarkt dazu. Nicht weil ich sie unbedingt essen muss, die (meist) recht geschmacklosen waessrigen Dinger aus den kuehlwasserbeheizten Treibhaeusern, nein, die Kinder moegen sie. Schlangengurken sind eine der wenigen Gemuesearten, die wir nicht in der Menge produzieren koennen, wie wir sie verbrauchen. Jedenfalls nicht das ganze Jahr ueber.

So nehme ich diesen besonderen Tag zum Anlass, einmal einen Film ueber das Geschehen in unserem Gewaechshaus zu machen. Da tut sich naemlich mittlerweile doch so einiges. Die Tomaten schiessen in die Hoehe, noch mehr die Tomatillos, die Paprika sind gut angewachsen und tragen die ersten kleinen Fruechte. Auberginen sehen auch gut aus und der einzige ueberlebende Wassermelone kann man beim Wachsen zusehen.

Gewaechshaus richtig nutzen

Sieht doch gut aus? Meckern gehoert aber auch zum Geschaeft. :)

Es gibt auch was zu ernten

Zu ernten gab es auch schon recht viel. 24 Kohlrabipflanzen, wobei sich die gruenen meiner Meinung nach besser als die roten geschlagen geschlagen haben. Die sind zwar nicht so schwer geworden wie die roten, dafuer aber viel zarter und kein Bisschen holzig. Ein Beet Radieschen, Asiasalate, Mairueben und auch die vier Chinesischen Keulen sind erntereif. Die werden in den naechsten Tagen zu einem leckeren Risotto verarbeitet. Mit Salat aus dem Gewaechshaus sind wir gut versorgt, ja sogar ueberversorgt weil ich es wieder nicht geschafft habe, jede Woche Salate neu auszusaeen. Ich nehme es mir in jedem Jahr vor und halte es doch nicht durch. Bei der ganzen Arbeit gehen solche “Kleinigkeiten” einfach unter. :)

Geringfuegige Problemchen

Das Gartenjahr bringt aber auch im Gewaechshaus so einige Probleme mit sich. Ein Maulwurf hat sich durch den Folientunnel gewuehlt, Ameisen machen sich immer mehr breit. Ich habe sogar eine Stelle, an der ich schon seit dem Aufbau des Tunnels vor drei Jahren mit Ameisen kaempfe. An dieser Stelle waechst nichts. Kein Salat, keine Paprika und keine Aubergine. Die Ameisen lassen sich auch nicht davon ueberzeugen, doch bitte ins Huehnergehege umzusiedeln. Ich buddele um, ich giesse bis zum Abwinken, ich streue Grasmulch drauf, alles ohne Erfolg, die sammeln schoen brav ihre Eier wieder ein, nachdem ich die Erde mit dem Spaten umgewuehlt habe, richten sich erneut haeuslich ein und nach einigen Tagen geht das Spiel ohne Veraenderung weiter. Noch so ein paar Ameisenvoelker kann ich nicht gebrauchen. :)

Dem Sauerklee, der sich im gesamten Tunnel ausgebreitet hat, ist nicht beizukommen. Dabei habe ich schon im Fruehjahr bei den Vorbereitungen jede Wurzel, die mir in die Haende viel, herausgerissen und entfernt. Scheint diese netten Pflaenzchen nicht gestoert zu haben. Ich habe gekalkt und im Fruehjahr Grasmulch flaechendeckend verteilt, erfolglos. Mit denen muss ich wohl leben.

Aus der umgebenden Wiese wachsen in zunehmender Anzahl Quecken in den Tunnel hinein. Die Folie steckt ja recht tief, so 25 bis 30 Zentimeter rundrum in der Erde. Es hat einige Zeit gebraucht, bis die Quecken diese Huerde ueberwunden hatten. Jetzt aber, wo sie anscheinend begriffen haben, wie man da rein kommt, gibt es kein Halten mehr.

Jetzt die haerteren Faelle

Blattlaeuse, die meiner Erinnerung nach in den vergangenen Jahren eher eine untergeordnete Rolle gespielt haben, haben sich die Paprikas als Sommerresidenz erkoren und ich muss mir dringed etwas ueberlegen, wie ich diese Tierchen nun wieder unter Kontrolle bringen kann. Aber, da habe ich schon so eine Idee. :) Kommt in den naechsten Tagen.

Ameisen im Gewaechshaus

Noch nehmen sie nicht Ueberhand. Aber sie verbreiten sich. An einer Stelle kaempfe ich schon seit drei Jahren mit so einer Kolonie. :)

Es muss an der Pumpe liegen

Das groesste Problem allerdings ist meine Bewaesserungsanlage, die ich frohen Mutes und in der sicheren Hoffnung, niemals wieder Kannen schleppen zu muessen, Anfang Mai installiert habe. Damals hat sie auch hervorragend funktioniert. Jetzt, knapp zwei Monate spaeter, hat sich das Blatt gewendet. Mit meinem Teichpuempchen ist da kein Wasser mehr hineinzupumpen. Die kann Stunden, ach, Tage laufen ohne dass eine nennenswerte Menge Wasser die Pflanzen erreicht.

Woran kann das liegen? Mir fallen da eigentlich nur zwei Gruende ein. Der erste waere, die Poren der Perlschlaeuche haben sich durch die Verwendung von Regenwasser mit der Zeit zugesetzt oder sind von Algen verschlossen. Kann ich mir aber eigentlich nicht wirklich vorstellen. Sicher, das Regenwasser ist nicht das Sauberste. Da schwimmt aller Moegliche Kram drin herum. Auch Algen. Dafuer wird es ja auch durch einen Filter am Druckminderer geschickt und dieser ist in der Regel ziemlich sauber. Jedenfalls finde ich nicht die Menge an Schwebstoffen, die noetig waeren, um die fast 100 Meter Perlschlauch zu verstopfen.

Gut, es koennten sich auch Algen in den Perlschlaeuchen niedergelassen haben, die die Poren verstopfen. Aber auch das mag ich nicht so wirklich glauben. Da drin ist es stockdunkel und selbst die zaeheste Alge braucht ab und zu mal einen Sonnenstrahl, um zu leben. Soll heissen, diese beiden Moeglichkeiten schliesse ich eher aus.

Chinesische Keule anbauen

Chinesische Keule ist zur Abwechlung mal eine ganz leckere Sache. In diesem Jahr sind mir allerdings nicht viele davon gelungen. Gerade mal vier Pflanzen die fuer ein Mittagessen reichen.

Es liegt bestimmt am Tropenklima

Was aber koennte der Grund sein? Ich nehme eher an, es liegt an den gestiegenen Temperaturen. Auch ein Perlschlauch aus Gummi dehnt sich bei Temperaturanstieg aus. Und da im Tunnel durchweg sommerliche, ach sogar Saharatemperaturen herrschen, koennte ich mir vorstellen, die Poren der Schlaeuche haben sich schlichtweg durch die Ausdehnung des Gummis so weit verschlossen, dass eine schwache Teichpumpe da nicht mehr gegen an pumpen kann. Schon gar nicht eine Wasserversorgung, die auf einem Hoehenunterschied basiert.

Ich werde es wohl doch mal mit einer staerkeren Pumpe versuchen muessen. Ein Hauswasserwerk muss her.

facebooktwittergoogle_plusrssyoutube
Veröffentlicht unter Beikraut, Dies und Das, Ernte, Gartenansichten, Gemüseanbau, Gewächshaus, Schaedlinge, Ungeklaerte Fragen Getagged mit: ,
19 comments on “Im Gewaechshaus geht die Post ab. (Video)
  1. Juergen Faber sagt:

    Dein Video ist toll! Mit der Selbstversorgung scheint es dieses Jahr ja eher schwierig zu sein.
    Bei uns sieht es dieses Jahr auch sehr mau im Garten aus. Lediglich in unserem Gewächshaus tut sich ein bisschen. Aber nicht wirklich viel. Dabei haben wir schon eines dieser Gewächshäuser speziell für die Anzucht, scheint aber nicht viel zu bringen. Wo keine Sonne ist, da ist auch keine Wärme. Drücken wir mal die Daumen, dass es besser wird.
    Lg von Jürgen

  2. Pefferschneck sagt:

    Eins ist mir jedenfalls in punkto Selbstversorgung klar geworden (bei dem Wetter :-()
    In Deutschland braucht man dazu auf jeden Fall ein Gewächshaus oder Folientunnel…

    Bei mir im Garten (Weinbauklima) ist außer Zecken nicht viel gewesen.
    Die Gurken frieren, die Tomaten und Paprika auch.auch die Blumen haben momentan Stillstand. Die Erdbeeren reifen nicht richtig.
    Dafür freut sich der Rostpilz und der Apfelschorf.
    Da wär ich längst verhungert.

    Was soll ich sagen, eine Frau von fast 90 Jahren sagte mir heute, dass es das noch nie gegeben hat, solch einen Sch…-Sommer.

    und heute ist zu allem Überfluss auch noch “Siebenschläfer”

    …obwohl grade verfärbt sich das Grau am Himmel ein bißchen ins weißliche…
    Vielleicht erwische ich sie noch die Sonne, bin dann mal weg ;-)

  3. Oskar sagt:

    Hallo Ralf,
    ich hatte dieses Jahr auch das Problem mit den Blattläusen am Paprika, das erste mal.
    Ich habe sie einfach mit Urgesteinmehl eingepudert, einmal und die Läuse sind eingegangen.
    Mit dem Perlschlauch hab ich das selbe Problem gehabt. Bei mir ging er erst gut und es wurde immer weniger wasser was perlt. Ich den Lieferanten aus der Bucht gefragt, meint verschmutzt und mal Luft durch blasen, nicht geholfen. Dann habe ich den Schlauch untersucht und festgestellt das aller 20 bis 30 cm ein Knuppel im Schlauch ist und diese schieben sich zusammen bis der schlauch dicht ist. Mit der Spirale hab ich die Gummireste aus dem Schlauch raus bekommen, nun geht er wieder.

  4. wranger sagt:

    Moin,

    tolle Gurke die du geerntest hast, von meinen 5 Gurken die ich vorgezogen und ausgepflanzt habe, leben noch 2 :(. Aber gut aussehen tun auch die nicht, 2 Monate und kein Wachstum.

    Dein Gewächshaus ist große klasse :)

  5. Gabriel sagt:

    Die Lösung für die Meisten Probleme im Garten : EM
    Effektive Mikroorganismen.
    Mach dich mal im Internet schlau. Sehr interessant !!!

  6. Gabi sagt:

    Hallo;
    ich mache das auch so, daß ich auf Ameisennester kochendes Wasser schütte. Funktioniert super. Es darf halt keine Pflanze zu dicht in der Nähe stehen; die überleben das natürlich auch nicht.

  7. Biene sagt:

    Gegen Ameisen hilft ein einfaches Hausmittel.
    Ein altes Glas nehemen und auf den Boden auf die Seite legen.
    Mit einer gut Vermengten Mischung aus Backpulver und Puderzucker füllen (je ca. 2-3 Teelöffel).
    Wobei der Puderzucker anteil minimal(!) höher sein sollte (Löffelspitze).
    Die Ameisen werden von dem Puderzucker angelockt, fressen es und gehen von dem Backpulver kaputt.
    Der Puderzuckeranteil sollte minimal höher sein, da die Ameisen sonst die Lunte wittern ;-)
    Billiges und effektives Hausmittel.
    Alternativ (aber stinkt) Spiritus in den Ameisenbau kippen. Hat meine Mam immer gemacht ;-)

    • Biene sagt:

      PS: Lege immer 2-3 Gläser mit der Mischung zwischen mein Erdbeerbeet – sonst habe ich keine Chance! In Gläser deswegen, weil es (wenigstens bedingt) vor Regen schützt.

      Chemie ist bei Schädlingen im Garten wirklich überflüssig.

      Bei Ameisen wie beschrieben.

      Bei Schnecken (ebenfalls ein großes Problem hier) hilft nur konsequentes Absammeln am Abend (Sitzen da wo es dunkel und feucht ist). Ab mit ihnen in ein altes Gefäß mit etwas Essig (quellen auf und gehen kaputt) und dann in die Mülltonne. Habe neulich in 20 Minuten über 50 Schnecken abgesammelt.

      Gegen Wühlmäuse hilft nichts besser als eine aufgeweckte Katze auf dem Grundstück. :-D :-D :-D

  8. Alex sagt:

    Hallo!
    Könnte es daran liegen das die Schläuche verstopft sind durch Kalkablagerungen?
    Deine Seite gefällt mir und ich freue mich immer wieder über neue Clips.
    Gruß Alex

  9. Hi Ralf,
    ein schönes Video. Jetzt ist endlich alles am Wachsen.
    Ich habe es noch nicht selbst ausprobiert, nur auf einer hochoffiziellen wissenschaftlichen Seite gelesen: Das neueste Mittel gegen Ameisen. Es ist ganz einfach Zimt!
    Backpulver, Hefe und andere Hausmittel sollen nicht wirken. Man soll einfach gemahlenen Zimt um das Nest streuen. Ameisen sollen den Geruch absolut nicht mögen und einfach abwandern. Da Zimt nicht teuer ist, überall zu haben und nicht umweltschädlich ist, denke ich, man sollte den Versuch mal machen. Falls Du es ausprobierst, schreib mal uber das Ergebnis.
    Bis zum nächsten Mal,
    Wolkenwanderer.

  10. jan sagt:

    Hallo Ralf
    Ich würde die mal blattlaus frei von neudorff empfehlen

    • Ando sagt:

      Moin Ralf,

      ich habe dieses jahr erfolgreich Neem Präparate gegen alles auegende und fressende gespritzt.
      Das Zeug beeinflusst wohl den Chitin Stoffwechsel, und die Tiere trocknen aus und verziehen sich.
      Wirkt gut, ist biologisch verträglich.

      Nachteil: ist teuer, ca 50 – 60 Euro der Liter. Ich sezte Spritzbrühe mit 3-5 ml / pro Liter Wasser an. Das reicht meistens aus udn so ist das zeug ergibig.

      lg

      Ando

  11. ein BioGärtner sagt:

    Hallo rr,

    habe das selbe Problem mit Blattläusen und diesen weißen Dingern. Die gierigen Tierchen haben sogar eine Sorte der Tomaten stark befallen (Black Cherry). Den Grund dafür hab ich auch noch nicht feststellen können.
    Hab schon mehrmals den Brennesselauszug (12 – 24 ziehen lassen) gesprüht. Half aber gar nix.
    Dann hab ich mich im Netz schlau gemacht und bin auf “nützlinge.de” gestoßen. Eine tolle Seite. Schon lustig, was man alles so kaufen kann…
    Letztendlich hab ich mir jetzt gegen die Blattläuse “Florfliegenlarven”, einmal die Larven und einmal die Eier bestellt und gegen die “weiße Fliege” dann noch “Schlupfwespeneier”. Dann an die Pflanzen übergeben und abgewartet.

    Ich muss schon sagen, kaum auf der Pflanze, haben die schon die ersten Blattläuse vernascht. Jetzt drei Tage später kann ich sagen, dass ca. die Hälfte des Befalles zu nichte gemacht wurde. Tolle kleine Helfer – ganz ohne Nebenwirkungen – und echt einfach anzuwenden.
    Lt. Netz soll eine Larve zwischen 500 und 800 Blattläuse vertilgen, bis sie sich dann letztendlich verpuppt (nach ca. 2 – 3 Wochen). Das kann sich sehen lassen.

    Bzgl “Schlupfwespen” kann ich noch nix sagen, die müsser erst noch schlüpfen :)

    Kann die “Florfliegenlarven” jedoch uneingeschränkt weiterempfehlen!

    LG

  12. Anna sagt:

    Hallo Ralf,

    Gratuliere zur Ersten Gurke dieses Jahr!
    Bei mir wird es noch eine Weile dauern bis die Gurken Früchte tragen, die Pflanzen sind noch winzig.

    Tomatillos kann man sowohl roh als auch gekocht essen. Roh schmecken sie eher süß, ähnlich Erdkirschen. Süß habe ich schon Tomatillo-Zwetschken-Kompott (http://goo.gl/Opz1d), bzw. Blechkuchen (http://goo.gl/8WhPU) gemacht. Das war eher gewöhnungsbedürftig, nicht schlecht aber auch nicht so der Renner.
    Am liebsten essen mein Partner und ich Tomatillos als Eintopf mit Mangold und Rindfleisch. Dazu Gulaschfleisch in Stücke schneiden und scharf anbraten. Wenn man will kann man mit ein wenig Mehl stäuben, ist aber nicht nötig. Das Fleisch Salzen und Pfeffern und mit Wasser bedecken. Kochen bis es weich ist. Dann die grob geschnittenen Tomatillos dazu, sowie Knoblauch und eventuell etwas Chilli. Köcheln bis eine schöne Sauce entsteht. Kurz vor Ende der Kochzeit den Mangold dazu geben und nochmal abschmecken. Fertig. Passt gut zu Nudeln oder Kartoffeln.
    Da Tomatillos Massenträger sind und man so viele Tomatillos auf einmal gar nicht verbrauchen kann, haben wir die Tomatillos in Stücke geschnitten und gekocht bis sie eine schöne Sauce ergeben haben. Die haben wir dann kochend in saubere Marmeladengläser gefüllt und die Gläser umgedreht auskühlen lassen. Dunkel gelagert ist die Sauce vom letzten Jahr immer noch gut und kann zum Beispiel für den oben beschriebenen Eintopf verwendet werden. Man kann Tomatillo-Sauce auch mit Tomatensauce mischen und für alle Anwendungen verwenden wo man sonst nur Tomatensauce verwenden würde (z.B. Pizza, Spaghettisauce, …).

    Tun brauchst Du bei den Tomatillo-Pflanzen nichts. Sie wachsen gerne ausladend, tragen aber besser wenn sie eine Stange als Stütze haben. Erntereif sind die Früchte wenn sie sich verfärben, zu diesem Zeitpunkt haben sie meist den Lampion der sie umgibt bereits gesprengt.

    Liebe Grüße
    Anna

    • Anna sagt:

      Kleiner Nachtrag. Mir ist gerade eingefallen, dass wir die Tomatillos mit dem Knoblauch und etwas Salz in einem separaten Topf zu Sauce gekocht haben bevor wir sie dazu gegeben haben, weil wir sie vor dem Zugeben noch püriert haben. Alternativ könnte man vermutlich das Fleisch kurz aus dem Topf nehmen, auf die Seite legen und später wieder dazu geben.

  13. Da_Freak sagt:

    Hi finde des Video echt schön. Ich habe auch Ameisen im Garten und bin ja nich so für die Chemiekeule. Ich koche mir immer,sobald ich das Nest lokalisiert habe, Wasser im Wasserkocher dann einfach das kochende Wasser drüber und fertig. Einfach so lange machen bis Ameisen rumrennen :)

  14. rubi sagt:

    Hallo Ralf,
    Bei mir ist alles 1Monat hinter deinem Gemüse.Ich würde das Ameisenvolk mit einem Spaten großzügig die Erde wegnehmen und durch neue Erde austauschen.Wie verarbeitet du Chinakeule?

  15. Connie sagt:

    Aus Tomatillos lässt sic eine leckere Salsa machen – kleinhacken, mit Knoblauch und Koriandergrün abschmecken, und z.B. Hühnerschlegel damit überbacken.

    Die Bohnen waren eventuell zu tief in der Erde – Bohnen (auch Buschbohnen) keimen am besten, wenn sie “die Glocken läuten hören” oder “den Mond sehen”. Also nur mit einer dünnen Schicht Erde bedecken, und auch nur wenig wässern.

  16. Biene sagt:

    Hey… super Video. Auf ein Gewächshausvideo warte ich schon lange :-).
    Bei uns auch schon die ersten Tomaten dran (wenn auch noch grün), die ersten Gurken (Haben etwa bereits ihre halbe Größe). Knollenfenchel und unzählige Salate sind bereits verspeist. Chillis sind auch schon welche dran. Paprika schwächelt noch ein wenig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Unterstützen Sie den Selbstversorgerkanal. Ich sage schon jetzt “Danke”.

Mein Folientunnel. Qualität vom Profi.

Wer hier schreibt

Ich

Mein liebstes Gartenbuch

Amazon Affiliatelink

Garten bewaessern?

Amazon Affiliatelink

Nach Schlagworten sortiert

10 Jahre neulichimgarten: über 2000 Artikel ! Hier duerfen Sie stoebern